Lego und das Bundeskartellamt – Benachteiligungen für den Onlinehandel werden aufgehoben

Das bisherige Rabattmodell des Spielzeugherstellers Lego benachteiligt den Onlinehandel strukturell. Zu diesem Ergebnis ist das Bundeskartellamt gekommen und hat mit Lego nun eine Einigung zur Beseitigung dieses Missstandes gefunden. In Zukunft wird das Unternehmen ein speziell auf den Onlinehandel zugeschnittenes Rabattmodell entwickeln, um so eine ungerechtfertigte Beeinflussung des Marktes und der Händler zu verhindern.

Legos bisheriges Rabattmodell bevorzugt den stationären Handel

Stein des Anstoßes waren die Beschwerden verschiedener Onlinehändler. Diese hatten das Bundeskartellamt darauf aufmerksam gemacht, dass das Rabattsystem von Lego einen klaren Wettbewerbsvorteil für Mitbewerber im stationären Handel darstellt. So wurden Kriterien für Rabatte unter anderem an den zur Verfügung stehenden Regalmetern ausgerichtet. Somit war es Onlinehändlern selbst bei höchstem Verkaufseinsatz für das Unternehmen und einer vorbildlichen Arbeitsweise nicht möglich, den höchstmöglichen Rabatt für sich geltend zu machen. Das bedeutet, dass Onlinehändler stets höhere Einkaufspreise für Lego-Artikel zahlen mussten, als Händler im stationären Handel, was eine strukturelle Benachteiligung des Onlinehandels bedeutet. Denn natürlich können Rabatte an Kunden weitergegeben und somit Kaufanreize geschaffen werden, was einen klaren Wettbewerbsvorteil darstellt.

Strukturelle Benachteiligungen des Onlinehandels sind nicht hinnehmbar

Das Bundeskartellamt hat sich des Falls angenommen und eine sehr differenzierte Einschätzung abgegeben. Denn natürlich soll es Unternehmen möglich sein, einem Händler höhere Rabatte zu gewähren, wenn dieser dem Hersteller besondere Leistungen zur Verfügung stellt. Das bedeutet aber nicht, dass ein bestimmter Verkaufskanal strukturell gegenüber dem anderen bevorzugt werden darf. Das gilt selbst dann, wenn ein Händler – wie es viele tun – auf eine Multi-Channel-Strategie setzt und sowohl im stationären Handel als auch im Onlinehandel aktiv ist. Denn mittlerweile wird der Onlinebereich von vielen Anbietern genutzt, um bestimmte Produkte zu bewerben und Neukunden für sich zu gewinnen. Eine einseitige Bevorzugung ist dem Amt zufolge nicht hinnehmbar, da es für den Kunden entscheidend ist, dass Handel und Wettbewerb auf allen Vertriebskanälen gleichermaßen gut funktionieren. Lego hat sich – wie bereits bei seinem ersten Aneinandergeraten mit dem Bundeskartellamt im Januar 2016 – sehr kooperativ gezeigt und mit dem Amt eine gemeinsame Lösung für das Problem gefunden: ein eigenes Rabattsystem für den Onlinehandel.

Lego entwickelt ein neues Rabattsystem

Lego und das Bundeskartellamt haben sich mittlerweile geeinigt und eine Lösung für das aktuelle Problem gefunden. So wird das Unternehmen kurzfristig ein eigenes Rabattsystem für den Onlinehandel entwerfen und umsetzen. Es ist aber auch denkbar, dass die aktuellen Rabattkriterien lediglich so erweitert und ergänzt werden, dass auch Onlinehändler die Möglichkeit haben, die volle Rabatthöhe zu erreichen. Hierbei werden die speziellen Merkmale und Anforderungen dieses Vertriebswegs berücksichtigt und keine Bewertungskriterien zugrunde gelegt, die ausschließlich auf den stationären Handel zutreffen. Die Erarbeitung dieses neuen Systems wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, weswegen Details bisher nicht bekannt sind. Die einzelnen (Online)Händler werden aber gesondert über die neuen Kriterien informiert. Durch diese Einigung ist das aktuelle Verfahren gegen den Spielzeughersteller erst einmal vom Tisch.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
#Tags
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Aktuelle Information: Der merchantday 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Aktuelle Information: Der e-Commerce Day 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge