Homeoffice und trotzdem fit

Inhalt

Homeoffice ist in den letzten Monaten immer beliebter geworden. Zunächst aus der Not heraus etabliert, haben viele Firmen und Arbeitnehmer mittlerweile die unzähligen Vorteile erkannt. Doch es gibt auch Nachteile, allen voran die Gesundheit der Mitarbeiter betreffend.

Warum Homeoffice so beliebt ist

Homeoffice erfreut sich großer Beliebtheit, denn wer von zu Hause aus arbeiten kann, spart wertvolle Zeit für die An- und Abreise zum Arbeitsplatz. Dieser lässt sich zudem ganz nach den eigenen Wünschen und Vorlieben gestalten. Außerdem bedeutet es für viele Arbeitnehmer mehr Ruhe bei der Arbeit. Ein Vorteil für Familien ist zudem, dass immer jemand zu Hause ist.

In Zeiten der Digitalisierung ist es für viele Betriebe ein leichtes, auf Homeoffice umzusteigen, da fast alle nötigen Arbeitsvorgänge digital und online abgewickelt werden können. Meetings können zu jeder Zeit über Dienstleister wie Zoom abgehalten werden, sodass es an fast nichts mangelt. Hinzu kommt, dass der Betrieb beispielsweise an Mietkosten sparen kann, wenn weniger Büros vor Ort benötigt werden. Homeoffice scheint also eine nahezu perfekte Lösung zu sein. Dennoch gibt es für Arbeitnehmer einige Punkte zu beachten, damit sie nicht in eine Gesundheitsfalle tappen.

Der Stressfaktor

Wer von zu Hause aus arbeitet, hat oft keine klare Trennung zwischen Arbeitsplatz und Wohnraum mehr. So ist es nur zu verlockend, nach dem eigentlichen Feierabend doch noch schnell die eine oder andere Aufgabe zu erledigen oder während der Arbeitszeit Kinder und Haushalt gleich mitzuerledigen. Hier hilft vor allem eine gute Struktur, die nicht nur für weniger Stress sorgt, sondern auch die Produktivität steigert. Neben einem geordneten Arbeitsplatz, der wirklich nur zum Arbeiten genutzt wird, ist ein zeitlich gut strukturierter Arbeitsplan wichtig. Die Grenzen zwischen Arbeit, Haushalt und Freizeit sollten in jedem Fall eingehalten werden, damit es nicht zu einer Überbelastung kommt.

Der Bewegungsfaktor

Wer vom Büro aus arbeitet, hat häufig eine gewisse Wegstrecke dorthin zurückzulegen und nicht selten auch die eine oder andere Treppe auf dem Weg dorthin zu nehmen. Auch im Büro wird häufig der ein oder andere Gang gemacht. Ganz moderne Einrichtungen verfügen sogar über einen hauseigenen Fitnessraum. Zieht man sich in die Einsamkeit des Homeoffice zurück, kann schnell der innere Schweinehund Oberhand gewinnen. Die Wegstrecken beschränken sich auf die eigene Wohnung und ab und an mal zum Einkaufen.

Vor dem Bildschirm kommt eine sportliche Figur sowieso nicht so deutlich rüber, daher läuft man schnell Gefahr, die Bewegung zu vernachlässigen, insbesondere wenn man von Natur aus nicht zu den sportlichen Menschen zählt. Homeoffice stellt zwar einerseits in dieser Hinsicht eine Gefahr dar, bietet gleichzeitig aber auch Chancen. Durch den Wegfall der Wegstrecke zum Arbeitsplatz lässt sich die dazugewonnene Zeit beispielsweise gut zum Joggen, Yoga oder einem Besuch im Fitnessstudio nutzen. Da auch die Küche immer in Reichweite ist, lässt sich zudem besser auf gesunde und ausgewogene Ernährung achten, als wenn man auf Kantinenessen angewiesen ist. Sofern man denn möchte.

Lese-Tipp: Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz: So schützen Sie Ihr Personal nachhaltig

 

Fazit

Arbeiten im Homeoffice bietet tolle Möglichkeiten für Arbeitnehmer und -geber. Neben den vielen Vorteilen sollte man sich jedoch auch den potenziellen Nachteilen bewusst sein und das beste aus diesen machen. So kann Homeoffice zum wahren Segen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert