Es fehlt an Kompetenz: die größten Hindernisse für Unternehmer bei der Digitalisierung

Siemens hat eine Studie mit dem Thema „Praxisnahe Wege zur industrie 4.0“ durchgeführt. Hierbei wurden Experten gefragt, was aus ihrer Sicht die größten Hindernisse bei der Umsetzung der Industrie 4.0 seien. Insgesamt wurden 6 Bereiche herausgearbeitet, wobei die Finanzierung und die digitalen Kompetenzen als am schwerwiegendsten eingeschätzt wurden. Nur durch einen gezielten Abbau dieser Hindernisse kann die Digitalisierung gelingen.

So wurde die Studie durchgeführt

Die Internationale Studie von Siemens Financial Services wurde von Siemens laut t3n zwischen Oktober und November 2017 durchgeführt. Zu diesem Zweck wurden 60 Experten der Fertigungsbranche und aus dem Bereich Managementberatung telefonisch befragt. Die einzelnen Studienteilnehmer stammten aus ganz unterschiedlichen Ländern wie China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Polen, Russland, Schweden, Spanien, der Türkei und den USA. Sie sollten die wichtigsten Herausforderungen nennen, die sich aus ihrer Sicht bei der Digitalisierung ergeben, und diese nach Wichtigkeit zu ordnen. Außerdem sollten mögliche Wechselbeziehungen, die zwischen den einzelnen Aufgaben und Herausforderungen bestehen, benannt werden. Zudem stellte Siemens den Befragten in der Studie die Aufgabe, eine mögliche Strategie zu benennen, wie und mit welchen Kompetenzen die Digitalisierung erfolgreich durchgeführt und seriös finanziert werden könnte.

Das sind die größten Hindernisse bei der Digitalisierung

- Anzeige -

Die Studienteilnehmer gaben insgesamt 6 große Hindernisse an, die einer erfolgreichen Digitalisierung im Wege stehen. Hierzu gehören die Schwierigkeit beim Aufbau digitaler Kompetenzen, die Finanzierung, eine fehlende Kooperationskultur, Datenschutzbedenken, zu wenige Fallbeispiele und fehlende „spezialisierte strategische Managementkapazitäten zur Entwicklung eines klaren, gestaffelten Plans für die Umsetzung von Industrie 4.0“. Kurz: Es fehlt wohl ein CDO. Vor allem den ersten beiden Hindernissen wurde großes Gewicht zugesprochen. Die Finanzierung sei Grundvoraussetzung für jeden Entwicklungsplan im Bereich Digitalisierung. Nur wer zuverlässig mit bestimmten Geldern rechnen könne, habe die Möglichkeit, auf moderne Technologien zu setzen und diese für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen. Allerdings sei das Thema „Digitalisierung“ bei vielen Finanzdienstleistern noch nicht so recht angekommen, weswegen nur wenige wirklich professionellen Rat zu diesem Thema erteilen könnten.

Die verschiedenen Unternehmensziele machen allgemeine Konzepte schwierig

Viele Unternehmer tun sich schwer damit, eine konkrete Strategie für die erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung zu benennen. Das liegt vor allem daran, dass es kein allgemeingültiges Patentrezept gibt. Die einzelnen Betriebe verschiedener Branchen arbeiten einfach zu unterschiedlich, um ein konkretes Verfahren auf sie anzuwenden. Aus diesem Grund ist eine individuelle Planung der Digitalisierung für jedes Unternehmen unverzichtbar. Die eigenen Ziele müssen klar benannt werden. Außerdem gilt es zu klären, ob und inwieweit sich diese Ziele mit den verfügbaren Ressourcen realisieren lassen. Anschließend müssen die Hindernisse bei der Digitalisierung schrittweise abgebaut werden. Auch hier sind individuelle Lösungen Standardkonzepten vorzuziehen, da erstere auf die jeweiligen Gegebenheiten in einem Betrieb besser reagieren und angepasst werden können.

Insgesamt zeigt die Studie klar, dass für die Unternehmen die Digitalisierung nur als Evolution und nicht als Revolution zu verwirklichen ist. Veränderungen müssen schrittweise durchgeführt und exakt geplant werden. Schnellschüsse bringen niemandem etwas und kosten langfristig bloß Geld. Als Ergebnis der Studie hat Siemens sechs Schritte erarbeitet, die für die Digitalisierung essenziell wichtig sind, aber von den einzelnen Unternehmen jeweils anders umgesetzt werden müssen: „Beurteilung von Hindernissen, Auswertung von Chancen, Bewertung der Effizienzgewinne, Einstellung und Ausbildung von Fachkräften, Entwicklung von digitalem Management und Integration der strategischen Finanzierung.“

- Anzeige -
- Anzeige -

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Kundenservice entscheidet auch im Onlinehandel über die Kundenzufriedenheit

Längst ist der Kundenservice kein Alleinstellungsmerkmal des stationären Handels mehr. Auch bei Onlinebestellungen erwarten Kunden mittlerweile Beratungen, Servicehotlines, Beschwerdestellen und vieles mehr. Angesichts des...

Digitalministerium gefordert – Digitalwirtschaft nimmt Kanzlerkandidaten in die Pflicht

Er ist erst seit einigen Tagen SPD-Kanzlerkandidat, schon werden erste Begehrlichkeiten laut: Die Digitalwirtschaft fordert von Olaf Scholz, dass er sich zu einem Digitalministerium...

Bewertungen mit Bildern – eBay stellt neues Feature vor

In Zukunft besteht bei ebay die Möglichkeit, Produktbilder in Bewertungen zu integrieren. Die Kundenmeinungen sollen hierdurch nachvollziehbarer werden und sowohl anderen Kunden als auch...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge