Haustier digital – Digitalisierung für den Hund

Haustier digital – Digitalisierung für den Hund
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pocket
Übersicht:

Die Digitalisierung macht auch vor den Haustieren nicht halt. Speziell für den besten Freund des Menschen, den Hund, gibt es eine Vielzahl an Angeboten. Diese erleichtern einerseits den Alltag mit dem Haustier und helfen andererseits dabei, verborgene Talente zu erkennen und zu fördern. Auf der Messe „Doglive“ wurden verschiedene digitale tools für Hunde vorgestellt. Hierbei stand vor allem die Talentsuche im Mittelpunkt.

Digitale Transformation bei Hunden

Zu den aktuellen Digitaltrends für Hunde gehört eine spezielle Haustier-Cloud. In dieser können ganz unterschiedliche Daten und Informationen abgespeichert und ausgewertet werden. Unter anderem ist es so möglich, Notfallkontakte digital zu hinterlegen, damit dem entsprechenden Hund im Gefahrfall schnell und unkompliziert geholfen werden kann. Dasselbe gilt für die Hinterlegung von Krankenakten. Auf diese Weise haben Tierärzte in jeder Situation alle relevanten Informationen über die Hunde zur Verfügung und können diesen schnell, individuell und unbürokratisch helfen.

Doch nicht nur in Ausnahmesituationen erweisen sich digitale Tools im Umgang mit Hunden als hilfreich. So ist es zum Beispiel möglich, einen Lebenslauf des Hundes digital zu führen und immer wieder neu zu ergänzen. Das ist etwa dann praktisch, wenn das Tier regelmäßig an Wettbewerben teilnimmt und sich dort präsentieren muss. Etwaige Erfolge und Talente können digital festgehalten werden und stehen der Jury eines Wettbewerbs somit leicht zur Verfügung.

Die „Doglive“ präsentiert die neuesten Trends

Die „Doglive“ ist eine Messe, die sich ganz der Welt der Hunde verschrieben hat. Sie fand in diesem Jahr am 18. und 19. Januar in Münster statt und hat aktuelle Trends und Entwicklungen im Leben mit Hunden vorgestellt. Unter anderem haben die 190 Aussteller den 16.500 menschlichen und 3.000 tierischen Gästen die neuesten Entwicklungen aus der digitalen Welt präsentiert, berichtet muensterschezeitung.de. Interessierte konnten sich über die verschiedenen Technologien und Möglichkeiten informieren und vor Ort vieles bereits ausprobieren.

Die „Doglive“ fokussiert sich im Unterschied zu vielen anderen Messen nicht auf Rassehunde allein, sondern ist auch eine Anlaufstelle für ganz „normale“ Hunde und deren Besitzer. Themen wie Ernährung und Gesundheit kamen hier ebenso zur Sprache wie Talente und Trainings. Denn auch bei dieser Messe gab es eine Jury, die verschiedene Preise an eine Vielzahl von Hunden verteilt hat. Zudem wurden ganz vielfältige Neuheiten wie Leckerlis aus Hanf und spezielle Hundehöhlen vorgestellt. Zusätzlich gewinnen digitale Angebote immer mehr an Bedeutung.

Die Talentsuche gewinnt an Bedeutung

Sowohl die Jury als auch die zahlreichen Besitzer sind bei den Hunden auf der Messe auf der Suche nach versteckten Talenten. Diese können sowohl sportlicher Natur sein als auch soziale Elemente umfassen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Hunde lernen und welche Fähigkeiten sie mit intensivem Training unter Beweis stellen können. Auf der „Doglive“ gab es viele Anlaufstellen und Beratungsangebote, mit denen die Besitzer herausfinden konnten, welche verborgenen Talente in ihrem Tier schlummern.

Hierbei spielt die Digitalisierung eine zunehmend größere Rolle. So ist es dank digitaler Angebote beispielsweise möglich, die Ernährung der Hunde zu optimieren. Das umfasst die Art der Ernährung ebenso wie die Menge und die Zeitpunkte der Fütterung. Außerdem setzen immer mehr Menschen digitale Angebote ein, um Trainingspläne für ihre Tiere zu erstellen und das Beste aus den vorhandenen Talenten zu machen. Auf diese Weise ist es leicht möglich, Spiel und Spaß mit sportlichem Ehrgeiz und einem Wettbewerbscharakter zu kombinieren.

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pocket