Jobtrends 2018

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Nur mit einem wirklich guten Employer Branding besteht die Möglichkeit, qualifizierte, kreative und motivierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu behalten. Unternehmen sind somit immer häufiger Bewerber am Arbeitsmarkt, die sich im Kampf um gute Mitarbeiter gegen die Konkurrenz durchsetzen müssen. Eine aktuelle SEMrush-Studie zeigt nun, welche Leistungen und Extras für deutsche Arbeitnehmer besonders interessant sind, um sich für einen Betrieb zu entscheiden. (Infografik am Ende des Artikels)

Die SEMrush-Studie basiert auf Google-Daten

Im Unterschied zu anderen Studien, arbeitet die SEMrush-Studie nicht mit Meinungsumfragen, sondern mit SEO-Daten. Denn häufig besteht eine Diskrepanz zwischen den Wünschen, die Arbeitnehmer aktiv äußern, und denen, die sie für sich im stillen Kämmerlein hegen. Deswegen hat SEMrush für seine Studie knapp 900.000 Datensätze von Google aus den Jahren 2014 bis 2018 ausgewertet. Hierbei nahm das Unternehmen 526 Keywords unter die Lupe und untersuchte deren Entwicklung im Verlauf der Zeit. Unter anderem ging es hierbei um das Suchvolumen, die Besucherzahlen und die Regionalität.

Ergänzend zu diesen Daten zog SEMrush SEO-Daten von über 100 Jobportalen für die Studie heran. Hierdurch stellte das Unternehmen den Interessen und Wünschen der Arbeitnehmer die tatsächlichen Angebote am Arbeitsmarkt gegenüber. Hierbei hat sich deutlich gezeigt, dass Betriebe immer häufiger in einem harten Konkurrenzkampf mit Mitbewerbern um qualifizierte Fachkräfte stehen. Unter anderem deswegen trägt die Studie den Namen „War for talents“. Wichtige Kriterien bei der Untersuchung waren zum Beispiel regionale und geschlechtsspezifische Unterschiede, beliebte Studiengänge und die gewünschte Mitarbeiter-Benefits.

Bei den gewünschten Leistungen zeigen sich regionale Unterschiede

Die Studie zeigt deutlich, dass innerhalb Deutschlands regionale Unterschiede bei den Arbeitnehmerwünschen vorliegen. So suchen Arbeitnehmer im Saarland überdurchschnittlich oft nach dem Begriff „Dienstfahrrad“. Dieser Mitarbeiter-Benefit ist in dieser Region ein wesentliches Kriterium, um sich für oder gegen einen Arbeitgeber zu entscheiden. In Berlin interessieren sich Jobsuchende vor allem für den Suchbegriff „Bürohund“. Außerdem scheinen die Angestellten hier sehr glücklich zu sein. Das Keyword „unzufrieden im Job“ suchen hier deutlich weniger Menschen als im Rest der Republik. In Hamburg sind es vor allem finanzielle Aspekte, die bei der Arbeitgebersuche eine Rolle spielen. Hier suchen die Google-Nutzer verstärkt nach dem Begriff „gutes Gehalt“.

Dieser Trend ist aber auch deutschlandweit zu erkennen. So hat der Begriff „gutes Gehalt“ zwischen 2014 und 2018 stark an Relevanz gewonnen und wird mittlerweile rund doppelt so oft gesucht wie noch vor vier Jahren. Ähnliches gilt für den Suchbegriff „Mitarbeiter-Benefits“. Hier stieg das Interesse der Jobsuchenden um mehr als 345% an. Weitere Themen, die bei der Jobsuche von Relevanz sind, heißen „Home Office“ und „Urlaubsgeld“. Der klassische 8-Stunden-Arbeitstag ist für viele Arbeitnehmer nicht mehr interessant. Sie sind stattdessen an alternativen Arbeitsmodellen interessiert, um eine optimale Work-Life-Balance hinzubekommen. Das alles soll selbstverständlich ohne finanzielle Einbußen funktionieren.

Arbeitnehmer suchen verstärkt nach Erfüllung und Glück bei der Arbeit

Für die meisten Arbeitnehmer ist ihr Arbeitgeber heutzutage mehr als ein reiner Brötchengeber. Natürlich sind berufliche und finanzielle Sicherheit nach wie vor sehr gefragt, doch das Geld alleine entscheidet nicht mehr darüber, für welches Unternehmen sich Jobsuchende entscheiden. Die Studie zeigt deutlich, dass die Suche nach Begriffen wie „Feelgoodmanager“ und „Home Office“ seit 2014 sehr stark zugenommen hat. Mitarbeiter wünschen sich eine angenehme Arbeitsatmosphäre, in der sie sich einbringen, kreativ werden und eigene Projekte realisieren können. Diese Aspekte gepaart mit attraktiven Mitarbeiter-Benefits sind die idealen Voraussetzungen für Unternehmen, um Kandidaten für sich zu begeistern und Mitarbeiter lange an sich zu binden.

Die Studie zeigt aber noch viele weitere Auffälligkeiten. Beispielsweise interessieren sich immer weniger Deutsche für Praktika und Volontariate. Außerdem gibt es nach wie vor spezielle Männer- und Frauendomänen am Arbeitsmarkt. Klassische Berufsbilder sind nach wie vor gefragt, aber auch exotische Aufgaben wie „Drohnenpilot“ werden immer häufiger gesucht. Hierbei vertrauen die Nutzer nicht allein auf die Suchmaschinen, sondern besuchen auch regelmäßig Jobportale, um sich zu informieren.

„War for Talents“ Web-Studie
Deutschlands erste
„War for Talents“ Web-Studie
Wonach googeln Deutschlands Arbeitnehmer? (Quelle: https://de.semrush.com/lp/war-for-talents/)
War for talents: wie Unternehmen Mitarbeiter gewinnen und an sich binden
5 (100%) 6 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here