Journalismus ist während der Digitalisierung auf gedruckte Zeitungen angewiesen

Die Digitalisierung des Journalismus ist in vollem Gange. Die Bedeutung von Online-Angeboten nimmt immer weiter zu, während die Nachfrage nach gedruckten Zeitungen kontinuierlich nachlässt. Dennoch benötigt die Branche die bestehenden Zustellnetze und die gedruckten Zeitungen, um ihre digitale Transformation erfolgreich umsetzen zu können. Der Bundestag unterstützt die Medienhäuser durch finanzielle Hilfen, verlangt hierfür aber ein konkretes Digitalkonzept.

Zustellnetze werden weiterhin benötigt

Lesen Sie auch ...

Quantencomputer, Blockchain, KI – viele Fachbegriffe der Digitalisierung zu unbekannt

Die Digitalisierung steckt voller Fachbegriffe. Viele davon spielen in unserer Alltagswelt eine wichtige Rolle, sind den meisten Menschen aber dennoch unbekannt. Das ergab eine...

Sorge in der Logistikbranche vor den disruptiven Kräften der Digitalisierung

In der Logistikbranche macht sich eine Untergangsstimmung breit: Wird die Digitalisierung tatsächlich zum Wegfall zahlreicher Stellen führen? Hiervon geht ein Großteil der Beschäftigten in...

Die Digitalisierung einer kompletten Branche ist nichts, was von heute auf morgen funktioniert. Das zeigt sich aktuell am Journalismus. Viele Medienhäuser orientieren sich in Richtung digitaler Angebote, weil die Nachfrage nach gedruckten Zeitungen immer weiter sinkt. Bis jedoch die notwendige Infrastruktur bereitsteht und die technischen Voraussetzungen geschaffen sind, um digitale Angebote machen und den eigenen Berufsstand artgerecht vertreten zu können, wird noch sehr viel Zeit vergehen.

Thomas Düffert, der Vizepräsident des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) betont bei dem Digitalkongress „beBETA“ daher, dass die bestehenden Zustellnetze auch in Zukunft gebraucht würden, berichtet handelsblatt.com. Damit sich die Unternehmen auf die digitale Transformation einstellen könnten, müssten die bewährten Vertriebskanäle erhalten bleiben. Er sieht die Regierung in der Pflicht, die Unternehmen zu stützen und sicherzustellen, dass gedruckte Tageszeitungen auch weiter wirtschaftlich zugestellt werden können. Ansonsten könne es passieren, dass viele Säulen des Journalismus wegbrechen und die wichtige Information der Bürger eingeschränkt würde.

Der Bundestag unterstützt Medienhäuser bei ihrer digitalen Transformation

Die Unterstützung der bestehenden Zustellnetze ist vor allem deswegen notwendig, weil sich immer mehr Leser in Richtung der digitalen Angebote orientieren. Immer weniger sind bereit, Geld für gedruckte Zeitungen auszugeben. Gerade in ländlichen Bereichen verursachen die gedruckten Zeitungen häufig mehr Kosten als sie Gewinne einspielen. Das gilt insbesondere für die Verteilung von Abo-Zeitungen. Medienhäuser sehen sich nicht mehr in der Lage, unter solchen Bedingungen wirtschaftlich zu arbeiten und ihrem journalistischen Auftrag gerecht zu werden.

Um diese Situation zu entschärfen, hat die Bundesregierung beschlossen, den Medienhäusern staatliche Hilfen zukommen zu lassen. So wurden 40 Millionen Euro bereitgestellt, mit denen die Zustellung gedruckter Tageszeitungen in 2020 gefördert werden soll. Hierdurch soll erreicht werden, dass Tageszeitungen und Anzeigenblätter auch weiter die Leserschaft erreichen, ohne dass die hierfür zuständigen Betriebe in wirtschaftliche Schieflage geraten.

Die bewilligten Gelder sind aktuell gesperrt

Aktuell fließen keine staatlichen Hilfen, weil sie noch gesperrt sind. Das liegt daran, dass die Bundesregierung nicht einfach Staatshilfen zur Verfügung stellt, sondern diese an bestimmte Bedingungen knüpft. So müssen die Unternehmen konkrete Konzepte vorlegen, wie die Digitalisierung ihrer Branche erfolgen soll. Immerhin ist es nicht das Ziel, einen veralteten Wirtschaftszweig künstlich am Leben zu erhalten, sondern die Zeit zu überbrücken, bis die digitale Transformation abgeschlossen ist. Außerdem geht es darum, möglichst vielen Betrieben eine digitale Transformation zu ermöglichen und sicherzustellen, dass eine lokale Vielfalt in der Medienbranche erhalten bleibt. Bisher liegt ein solches Digitalkonzept allerdings noch nicht vor.

 

[Anzeige] STARKES LINKBUILDING FÜR STARKE RANKINGS

Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark. So ranken Sie auch übermorgen noch vor der Konkurrenz. Gutes Linkbuilding braucht jede Menge Know-how, um auf die vorderen Ränge bei Google zu wandern. Erfahren Sie wie!

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

eology Webinar: Inhalte für die Zielgruppe erstellen

Search Marketing – aber für wen? Das beantwortet Dr. Beatrice Eiring in diesem Webinar. Es richtet sich an alle, die Inhalte für ihre Zielgruppe...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen

Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz. Aus diesem...

Ähnliche Beiträge

Journalismus ist während der Digitalisierung auf gedruckte Zeitungen angewiesen

Teile diesen Artikel per Email