Reichweite und Sichtbarkeit mit SEO steigern

Um im Internet gefunden zu werden, braucht es ein nachhaltiges Konzept. Während bezahlte Werbung mittels Google Ads nur kurzfristige Effekte erzeugen kann, ist es möglich, mit den bewährten Methoden der Suchmaschinenoptimierung langfristiges Wachstum zu generieren. Im Kampf um Reichweite und Sichtbarkeit ist SEO der Königsweg, um den Kundenstamm kontinuierlich zu vergrößern. Wer bei der Suchmaschinenoptimierung erfolgreich ist, ist im World Wide Web engmaschig vernetzt und wird mit seiner Website zu einer zentralen Anlaufstelle.

Offpage-SEO: Linkaufbau mit Qualitätsansprüchen

Viele Links überzeugen Google von der eigenen Relevanz. Wer dies geschafft hat, hat ebenso zahlreiche Anker im Internet gesetzt, über die jederzeit neue Besucher auf die Website strömen können. SEO-Experten empfehlen ein ausgewogenes Linkprofil, das sich anhand professioneller Tools wie Ahrefs, SEMrush oder Sistrix, auch einem kostenlosen Backlinkchecker analysieren lässt. Doch da es praktisch unmöglich ist, über lauter starke, aber keine schwachen Hyperlinks zu verfügen, spricht nichts dagegen, verstärkt auf die Gewinnung starker Backlinks zu setzen. Die schwachen Backlinks folgen bei einem guten Content-Marketing von ganz allein.

Starke Backlinks kommen von Webseiten mit einer hohen Domain-Autorität, die zugleich themenverwandt sein müssen. Das ergibt Sinn, denn wenn Lothar Matthäus sich beispielsweise über Fußball äußert, kann ihm ein wesentlich größeres Vertrauen entgegengebracht werden, als würde er zu den Ursachen der Französischen Revolution Stellung beziehen. Unbedingt für den Linkaufbau einbeziehen sollten Website-Betreiber die sozialen Medien im Rahmen des Social-Media-Marketings.

Onpage-SEO: der Leser ist König

Herzkammer aller Onpage-SEO-Maßnahmen sind die eigenen Inhalte, da man mit ihnen gefunden werden möchte. Hierbei geht es darum, je nach Anlass informative, unterhaltsame oder transaktionale Artikel zu kreieren, mit denen sich die Suchintention der eigenen Zielgruppen befriedigen lässt. Die Qualität des Artikels wird von Google ebenfalls bewertet und unterstreicht die eigene Autorität als Experte zu einem Thema. Eine gute Lesbarkeit unterstützt das schnelle Lesen, das besonders im Internet die bevorzugte Lesart ist. Anhand sozialer Signale misst Google, wie gut die Artikel bei den Lesern ankommen.

Ein anderer wichtiger Aspekt, auf den Google achtet, ist der Freshness-Faktor. Dabei favorisiert die Suchmaschine Websites, die ihre Nutzer regelmäßig mit neuen Inhalten versorgen und damit das Interesse am eigenen Angebot wachhalten. Um die Inhalte richtig einordnen zu können, empfehlen SEO-Experten das Siloing und damit die Aufteilung der Website in thematisch voneinander abgegrenzte Silos mit einer wechselseitigen Verlinkung. Wer einen Online-Shop für Lebensmittel aufmacht, kann seine Webpräsenz beispielsweise in die Bereiche Getränke, Süßwaren, Frühstück und Esswaren aufgliedern. Ferner sollte die Website möglichst nicht mehr als drei Ebenen tief sein.

Technisches SEO: auf die Ladezeit kommt es an

Beim technischen SEO geht es darum, die Website für die Crawler zugänglich zu machen, einen sauberen Quellcode zu verwenden, die Sitemaps einzureichen und eine saubere Seitenstruktur anzulegen. Der wichtigste Bereich beim technischen SEO sind die Ladezeiten. Hier ergaben Studien, dass bei einer Ladezeit von über drei Sekunden 40 Prozent aller Benutzer die Website verlassen und 80 Prozent nicht mehr wiederkommen.

Die technische Qualität der Homepage wird von Google immer stärker gewichtet. Hierbei spricht der Branchenprimus von den sogenannten „Core Web Vitals“ und misst in diesem Kontext nicht nur die Aufrufgeschwindigkeit, sondern auch die Stabilität des Layouts und die Fehler im Quellcode.

Die wichtigsten SEO-Trends 2023

Kein SEO-Ratgeber kommt im digitalen Epochenjahr 2023 ohne die wichtigsten Trends aus, denn durch die Einführung von ChatGPT wurden in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung die Karten neu gemischt. Wir empfehlen dringend, sich bei der Bewertung des KI-gestützten Chatbots auf die Chancen und nicht auf die Risiken zu konzentrieren. ChatGPT ist eine scharfe Waffe, mit der Unternehmer sich im Falle einer effektiven Nutzung den Weg zu mehr Reichweite und Sichtbarkeit freikämpfen können. Dies geht am besten mit der Kombination Autor und KI.

Ansonsten gewinnt Video-Content weiter an Bedeutung, was sich anhand der Popularität von Instagram, TikTok und YouTube ablesen lässt. Für das Content-Marketing bedeutet dies, dass durch spannende Videos an der richtigen Stelle aufgelockerte Artikel die nötige Zündkraft aufweisen können. Außerdem wurde das Leitprinzip EAT (Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness) um EEAT ergänzt. Hinzugekommen ist die Experience, sodass es bei der SEO-Strategie 2023 fortan um Expertise, Erfahrung, Autorität und Vertrauen geht. In puncto Erfahrung bewertet Google nun, inwieweit der Autor des Artikels über Erkenntnisse aus eigener Anschauung verfügt.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu

WerbungKatteb Content AI

Nicht verpassen