Hubs in Baden-Württemberg werden von KMU rege genutzt

Hubs in Baden-Württemberg werden von KMU rege genutzt
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on pocket
Pocket
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on pocket
Übersicht:

Die Digital Hubs in Baden-Württemberg wollen kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei helfen, ihre digitale Transformation erfolgreich zu meistern. Hierfür stellen sie Informationen und Fachwissen bereit und bieten die Möglichkeit, digitale Technologien und Projekte in der Praxis auszuprobieren. Die Landesregierung hat festgestellt, dass die Hubs beim Mittelstand gut ankommen und dabei helfen, den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg digital zu gestalten und für die Zukunft fit zu machen.

Sinn und Zweck von Digital Hubs

Digital Hubs sind Digitalisierungszentren, die ganz unterschiedliche Kompetenzen besitzen und sich einer Vielzahl von Disziplinen verschrieben haben. Sie bieten KMU die Möglichkeit, sich in einem gesicherten Umfeld mit digitalen Technologien und Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Gerade Betriebe mit einem überschaubaren Budget haben so die Möglichkeit, verschiedene Verfahren auszuprobieren und zu testen, welche Lösungen für sie am besten geeignet sind.

Die Hubs wollen KMU dabei helfen, noch bestehende Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf die Digitalisierung zu klären und eine eigene, erfolgreiche digitale Transformation zu durchlaufen. Hierfür sind die Hubs laut wirtschaft-digital-bw.de bewusst branchenoffen konzipiert, um den gesamten Mittelstand unterstützen und eine möglichst große Zahl an Betrieben auf ihrem Weg hin zu digitalen Unternehmensprozessen begleiten zu können. Die digitalen Experimentierräume sorgen dafür, dass das theoretische Fachwissen praktisch angewendet und direkt auf die eigenen Arbeitsabläufe übertragen werden kann.

Immer mehr Unternehmen aus dem Mittelstand nutzen die Hubs

Insgesamt gibt es in Baden-Württemberg seit 2017 10 Digital Hubs, die KMU aus allen Wirtschaftsbereichen offen stehen. Die Landesregierung hat nun bekanntgegeben, dass die Digital Hubs von den Unternehmen rege genutzt und wertgeschätzt werden. Da ihnen oft die Ressourcen fehlen, um digitale Möglichkeiten selbst auszutesten und zu implementieren, sind KMU für die Unterstützung dankbar, die ihnen die Hubs bei ihrer digitalen Transformation zukommen lassen. Die Hoffnung der Landesregierung, das die Hubs dabei helfen werden, Baden-Württemberg als Innovations- und Wirtschaftsstandort erfolgreich zu halten, scheint sich also zu erfüllen.

Das ist die bisherige Erfolgsbilanz der Digital Hubs

Die Digital Hubs gibt es bereits seit 2017. In dieser Zeit haben 8.200 Unternehmen und Institutionen die dort verfügbaren Angebote für sich genutzt. Insgesamt haben sich hieraus 480 Kooperationen ergeben, berichtet stimme.de. Speziell während der Corona-Pandemie war die Nachfrage sehr groß. Immerhin mussten die Betriebe quasi über Nacht ihre digitale Transformation erfolgreich umsetzen, um während des Lockdowns überhaupt Umsätze generieren zu können. Hier waren das Fachwissen und die Erfahrung der Hubs äußerst hilfreich. Es bleibt abzuwarten, ob sich die positive Bilanz der letzten Monate auch in Zukunft fortsetzen wird, oder ob nach der Corona-Pandemie eine Rückkehr zu analogen Arbeitsweisen stattfinden wird.

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on pocket
Pocket
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on pocket
Mehr Artikel aus dieser Kategorie
Geschäftskonto für Gründer
Beruf und Karriere
Warum brauchen Gründer ein Geschäftskonto?

Machen Sie sich gerade erst selbstständig oder führen Sie bereits ein Unternehmen – finanzielle Aspekte spielen im Geschäftsleben eine wichtige Rolle. Jedoch kann das Finanzmanagement