M-Commerce in China – ein Vorbild für Deutschland!?

Während in Deutschland der Trend zum Multichannel geht, boomt in China vor allem der Mobile Commerce (M-Commerce). Das liegt insbesondere am Erfolg des Messengerdienstes WeChat und der QR-Codes im Reich der Mitte. Deutsche Unternehmen sollten vor allem vier Strategien aus China für sich nutzen, um der Konkurrenz im E-Commerce gewachsen zu sein und sich auf zukünftige Entwicklungen vorzubereiten.

Gründe für den Erfolg des M-Commerce in China

Inzwischen shoppen rund 364 Millionen Chinesen über das Smartphone. Das entspricht einem 25%igen Wachstum im Vergleich zu 2015 und führt dazu, dass 50% aller Einkäufe im E-Commerce in China mittlerweile mobil erfolgen. Zum Vergleich: In Deutschland sind es gerade einmal 20%. Das liegt unter anderem daran, dass der E-Commerce in China noch vergleichsweise jung ist. Entsprechend hat sich keine Kultur des Shoppings über den PC entwickeln können. Die Chinesen sind von offline Shopping direkt zum M-Commerce übergegangen, ohne den Umweg über das Einkaufen von zu Hause aus zu gehen. Entsprechend sind 90% aller Telefonkäufe in China heutzutage Smartphone-Käufe und vor allem bei den 24-30 Jährigen steht der M-Commerce hoch im Kurs. In Deutschland hat sich der E-Commerce ganz anders entwickelt, weswegen hierzulande vor allem Multichannel-Strategien verfolgt werden, um den Ansprüchen von Einkäufern am PC und am Smartphone gleichermaßen gerecht zu werden.

WeChat und QR-Codes tragen zum Erfolg des M-Commerce in China bei

Die 2011 entwickelte App WeChat hat sich zum unverzichtbaren Browser im chinesischen E-Commerce entwickelt. Das Tool ist ausgesprochen vielseitig und erlaubt neben dem reinen Einkauf das digitale Bezahlen und Aktivitäten in Social Media Kanälen. Entsprechend nutzen Einzelhändler aus ganz unterschiedlichen Feldern die App als Grundlage für ihren Onlineshop und für die Kommunikation mit ihrer Zielgruppe. 700 Millionen aktive Nutzer verbucht WeChat für sich, von denen 94% täglich online sind. 61% sind sogar mehr als 10 Mal täglich online und 36% sogar mehr als 30 Mal. Der große Vorteil der Social Media Möglichkeiten von WeChat besteht in der Interaktivität. In Deutschland können Nutzer Inhalte lediglich liken und kommentieren. Bei WeChat werden beispielsweise zusätzlich Coupons für das Einladen von Freunden vergeben.

Im Gegensatz zu Deutschland gehören QR-Codes in China zum täglichen Leben. Die Nutzer scannen die Codes von Flyern, aus Schaufenstern oder von Produkten ab und erhalten Informationen auf ihr Smartphone. Mit diesen können sie leichter in einem Shop einkaufen und von Sonderaktionen profitieren. Des Weiteren ist es möglich, über QR-Codes Produkte zu bezahlen und Erfahrungen mit einem Shop oder Anbieter über Social Media Kanäle mit anderen zu teilen. QR-Codes werden von großen Unternehmen, kleinen Einzelhändlern und selbst Straßenhändlern angeboten. Der Erfolg gibt dieser Strategie Recht: Chinesen neigen dazu, Produkte verstärkt zu kaufen, die ihnen von Freunden empfohlen werden.

Diese Strategien aus China sollten deutsche Unternehmen für sich entdecken

Es gibt vor allem vier Strategien, die sich deutsche Händler vom chinesischen Markt abgucken können:

  1. Zunächst einmal sollten alle Onlineshops eine nutzerfreundliche Mobilversion ihres Angebots bereitstellen. Die Zeiten, in denen ein Shop ausschließlich für PCs optimiert werden musste, sind endgültig vorbei. Besonders wichtig hierbei ist, dass der Weg zum finalen Kauf für Nutzer möglichst kurz ist und dass so wenig Eingaben wie möglich vorgenommen werden müssen.
  2. Des Weiteren müssen die Zahlungsoptionen optimiert werden. Studien zeigen, dass zahlreiche Kunden einen Bestellvorgang abbrechen, wenn ihre bevorzugte Bezahloption nicht angeboten wird. WeChat bietet in China die Möglichkeit, Produkte schnell, einfach und sicher zu bezahlen. Ähnliche Optionen müssen unbedingt auch in Deutschland flächendeckend angeboten werden.
  3. Interaktivität in den Social Media Kanälen ist gefragt. Je besser Nutzer untereinander kommunizieren, Empfehlungen aussprechen und sich gegenseitig Angebote zukommen lassen können, desto größer die Chance, dass auch deren Freunde zu Anhängern eines Unternehmens werden und dessen Produkte bevorzugt kaufen.
  4. Es sollte eine Renaissance der QR-Codes stattfinden. In China sind diese Codes vor allem deshalb so erfolgreich und werden von den Nutzern angenommen, weil die Industrie und die Unternehmen sie wirkungsvoll am Markt eingeführt haben und bewusst einsetzen. Ein ähnliches Vorgehen würde auch in Deutschland dazu führen, dass dieses nützliche Werkzeug für den M-Commerce erfolgreich wird.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Aktuelle Information: Der merchantday 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Aktuelle Information: Der e-Commerce Day 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge