Luxus-Handtaschen per Messenger – Dior verfolgt neue Verkaufsstrategie

Der Luxusanbieter Dior hat in China eine Handtaschenkollektion komplett über den Messenger „WeChat“ verkauft. Obwohl jede Tasche stolze 3.800 Euro gekostet hat, war sie innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Dior hat somit den E-Commerce-Weg eingeschlagen, auf dem sich Marken wie Cartier und Montblanc schon eine ganze Weile bewegen. Zugute kommen dem Unternehmen hierbei die zahlreichen Möglichkeiten, die WeChat bietet.

Luxusgüter im E-Commerce – eine Trendwende beim Shopping?

Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Kunden von Luxusgütern ausschließlich in einem stilvollen und luxuriösen Ambiente einkaufen wollen. Dabei ist auch die High-Society längst in der Welt des E-Commerce angekommen. Für viele ist es nicht mehr nötig, mit einem Champagner in der Hand von einem persönlichen Kundenberater durch die Kollektionen geführt zu werden. Handtaschen, Schuhe, Parfums und Schmuck werden heutzutage von überall und ganz bequem via Smartphone bestellt.

Entsprechend sehen sich die Anbieter von Luxusgütern einem hohen Konkurrenzkampf ausgesetzt. Die klassischen Verkaufsstrategien greifen nicht mehr so recht und neue Wege müssen bestritten werden. Das zeigt sich unter anderem am Luxusgüterhersteller Dior, der im ersten Halbjahr 2016 Gewinneinbußen von 30% hinnehmen musste. Deswegen suchen immer mehr Anbieter nach neuen Verkaufswegen und Zielgruppen, indem sie den E-Commerce für sich nutzbar machen. Hierbei geht es nicht zwangsläufig um hohe Verkaufszahlen. Häufig sind allein die Werbeerfolge eines Unternehmens diesen Einsatz bereits wert. Cartier und Montblanc sind daher schon eine ganze Weile im E-Commerce unterwegs. Nun hat auch Dior mit einer eigenen Aktion nachgezogen.

Handtaschen zum Valentinstag – so lief die Dior-Aktion ab

Das chinesische Fest Qixi ist in etwa mit unserem Valentinstag vergleichbar. In Vorbereitung dieses Festes ist Dior Anfang August mit einem eigenen Shop beim Messenger WeChat online gegangen. Als spezielles Angebot zum Fest wurde die Sonderkollektion „Lady Dior Small China Valentine“ zu einem Preis von umgerechnet 3.800 Euro pro Handtasche angeboten. Die Aktion startete mitten in der Nacht und trotzdem waren sämtliche Modelle  schon nach wenigen Stunden ausverkauft. Anders als bei anderen Anbietern ist WeChat in diesem Fall kein zusätzlicher Verkaufskanal gewesen, sondern die Auflage wurde ausschließlich über den Messenger verkauft. Diese Exklusivität hat mit Sicherheit zum Verkaufserfolg beigetragen.

WeChat ist mehr als ein chinesisches WhatsApp

Zwar ist WeChat hierzulande noch nicht sonderlich populär, doch im Reich der Mitte verwenden bereits über 650 Millionen Nutzer den Messenger. Das liegt unter anderem an der großen Bandbreite an Funktionen, die WeChat zur Verfügung stellt. So können neben einer reinen Kommunikationsfunktion unter anderem Reisen gebucht und Geldtransfers – zum Beispiel zum Zahlen der Miete – vollzogen werden. WeChat ist somit nicht einfach nur eine andere Art von WhatsApp. Deswegen haben viele Händler das Tool bereits für sich entdeckt und nutzen es in China zum Bewerben und Verkaufen ihrer Produkte. Entsprechend häufig werden Aktionen wie die von Dior durchgeführt und die Werbeeffekte und Verkaufserfolge sind beachtlich. Ob der Messenger langfristig aber internationalen Erfolg haben und Whatsapp gefährlich werden wird, muss sich erst noch zeigen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

Nexus 2020 – Vollgas am Nürburgring

Das dritte E-Commerce Event des Händlerbundes findet im kommenden Jahr unter einem neuen Namen statt: NEXUS. In insgesamt vier Themenwelten beschäftigen sich Expertinnen und...

Command Control – Cyber Resilience neu gedacht

Das Expertentreffen Command Control findet im Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal statt. Der Gipfel beschäftigt sich mit dem Thema Cyber-Sicherheit und nimmt in...

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten Branchenevent zum Thema E-Commerce entwickelt. Alljährlich nehmen mehrere hundert...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das Event hat sich zu einem Pflichtprogramm für alle Player im...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das?

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben sich recht eindeutige...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für die Führungskräfte...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

digital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge