Diesen drei großen Herausforderungen sehen sich Softwareentwickler gegenüber

Softwarentwicklung in der digitalen Transformation

Es sind vor allem drei Themen, die für Softwareentwickler aktuell von Bedeutung sind: Digitalisierung, Cloud Computing und Kundenmanagement. Hierbei interessieren sich die meisten Unternehmen für Gesamtlösungen aus einem Guss und entfernen sich immer mehr von separaten Einzellösungen für bestimmte Fragestellungen. Gerade SAP muss sich als Marktführer diesen Themen proaktiv stellen, um gegenüber der Konkurrenz nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Die Unternehmenssteuerung ist ein Wachstumsmarkt

Gerade angesichts der digitalen Transformation gewinnt die Unternehmenssteuerung für viele Betriebe an Bedeutung. Es geht darum, Konzepte zu entwickeln, mit denen Firmen ihre Unternehmensprozesse optimieren und effizient gestalten können. Deswegen entscheiden sich viele für den Einsatz einer geeigneten Software, die auf die individuellen Ansprüche zugeschnitten ist. So kommt es, dass der Markt rund um die Unternehmenssteuerung kontinuierlich wächst. Zwischen den Jahren 2015 und 2017 wuchsen die weltweiten Umsätze in diesem Bereich von 52,3 auf 61,4 Milliarden Dollar, schreibt Michael Kroker auf wiwo.de. Das entspricht einem Wachstum von 17%. Entsprechend fokussieren sich immer mehr Anbieter auf Lösungen zur Unternehmenssteuerung. Marktführer ist nach wie vor SAP mit etwa 15% Marktanteil. Danach folgen Intuit und Oracle sowie Microsoft und Sage.

Die drei großen Themenfelder für Softwareentwickler

Das erste große Themenfeld, mit dem sich Anbieter von Lösungen zur Unternehmenssteuerung auseinandersetzen müssen, ist die digitale Transformation. Für Firmen ist es nämlich überlebenswichtig, an der Digitalisierung teilzuhaben und die eigenen Prozesse darauf anzupassen. Hierfür wird Software benötigt, die am besten günstig, leicht in Betrieb zu nehmen und mühelos zu warten sein sollte. Die Anbieter müssen die Firmen bei diesen Wandlungsprozessen weg vom Analogen hin zum Digitalen unterstützen. Das geht nur durch geeignete Softwarelösungen und ganzheitliche Konzepte.

Die zweite wichtige Baustelle ist das Cloud Computing. Für viele Unternehmen ist es nicht mehr wirtschaftlich, alle Daten auf eigenen Servern abzulegen. Stattdessen setzen sie auf die Angebote externer Dienstleister, die reichlich Speicherplatz in der Cloud versprechen. Außerdem ist es auf diese Weise leicht möglich, die verwendete Software aktuell zu halten und beispielsweise den notwendigen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden. Diese große Nachfrage sorgt für einen Boom bei den Cloud-Angeboten. SAP verdient aktuell bereits etwa ein Fünftel seines Gesamtumsatzes (ca. 5 Milliarden Euro von insgesamt 24,7 Milliarden Euro) in der und durch die Cloud. Aber auch andere Firmen springen auf den Zug auf und optimieren ihre Cloud-Lösungen.

Die dritte große Säule in diesem Zusammenhang ist das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management = CRM). Die Betriebe benötigen eine geeignete Software, um mit ihren Kunden in Kontakt treten und deren Feedback einholen zu können. Der IT-Marktbeobachter Gartner geht davon aus, dass dieses Geschäft in den kommenden Jahren stark wachsen und deutlich relevanter als Datenbank-Lösungen sein werden.

SAP muss sich vor der Konkurrenz in Acht nehmen

SAP befindet sich aktuell in schwierigen Fahrwassern. Sein Stammgeschäft – Software zur Steuerung von Geschäftsprozessen – wächst nur durchschnittlich, während andere Segmente wie das Kundenbeziehungsmanagement schnell an Bedeutung gewinnen. Hierdurch kommt es, dass die Konkurrenz gegenüber SAP an Boden gut macht und zu einer ernsthaften Bedrohung für die Vorherrschaft des Unternehmens am Markt wird. So schrumpfte beispielsweise das SAP-Angebot im Bereich CRM in den letzten Jahren um 2%, wohingegen es zum Beispiel bei Salesforce um 8% zulegte. SAP versucht nun, mit einer Lösung wie C/4Hana gegenzusteuern, schreibt wiwo.de weiter. Hierfür ist es aber wichtig, die vielen verschiedenen Einzellösungen zu einer Gesamtlösung zusammenzuführen, die für die Betriebe funktional und leicht zu handhaben ist.

Diesen drei großen Herausforderungen sehen sich Softwareentwickler gegenüber
5 (100%) 2 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei