Female founders – Warum Frauen (nicht) zu Gründerinnen werden

Aktuell ist die Zahl der männlichen Gründer noch deutlich höher als die der weiblichen Gründerinnen. Zwar steigt die Zahl an Frauen, die eine Gründung riskieren, kontinuierlich an, allerdings sind die Wachstumsraten noch sehr gering. In einer aktuellen Untersuchung wurden anhand von Google-Daten die Gründe gesammelt, die Frauen zu einer Gründung motivieren oder davon abhalten. Hierbei zeigt sich deutlich, dass vor allem die Unabhängigkeit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen wichtig sind.

Die Methodik der Untersuchung

Lesen Sie auch ...

Vorteile der Salesforce-Integration bei Google Ads

Salesforce und CRM. Doch wie kann beides gemeinsam genutzt werden und welche Vorteile ergeben sich aus der Salesforce-Integration bei Google Ads? Was ist Salesforce? Salesforce wurde...

Bauwirtschaft digital gedacht – die Hochschule Luzern bietet neuen Studiengang

Die Digitalisierung der Baubranche ist in vollem Gange. Wer heute in der Bauwirtschaft tätig werden möchte, braucht deutlich andere Kompetenzen, als noch vor 10...

Es gibt diverse Befragungen, bei denen die Gründe und Hindernisse abgefragt werden, aus denen Frauen (k)ein Unternehmen gründen. Diese Informationen geben aber lediglich Kriterien an, die sich die Frauen bewusst machen und eingestehen. Welche Motivationen versteckt eine Rolle spielen oder nicht artikuliert werden, kann durch solche Umfragen nicht ermittelt werden. Aus diesem Grund verfolgt die vorliegende Untersuchung einen anderen Ansatz. Für die Infografik (am Ende des Artikels) wurden 14.960 Web-Daten analysiert. Das Ziel hierbei war es, die Begriffe und Informationen aus dem Themenbereich „Gründung“ zu ermitteln, nach denen Frauen bei Google häufig suchen.

Auf diese Weise sollen die tatsächlichen Motivationen und Wünsche aufgedeckt werden, die Frauen zu einer Unternehmensgründung bewegen. Hierbei wird nicht allein der aktuelle Ist-Zustand untersucht. Stattdessen wird geprüft, wie sich diese Motivationen innerhalb der letzten vier Jahre entwickelt hat. Denn der Anteil an weiblichen Gründerinnen ist in den letzten Jahren gerade einmal um 1,6% von 13% auf 14,6% angestiegen. Männer dominieren die Gründerszene somit massiv und haben somit einen deutlich stärkeren Einfluss auf die deutsche Wirtschaft und deren Entwicklung. Wie und warum es hierzu kommt, will die Untersuchung herausfinden.

Diese Aspekte motivieren Frauen dazu, Gründerinnen zu werden

In konkreten Umfragen geben Frauen zumeist an, dass sie sich von einer Gründung mehr Unabhängigkeit und eine bessere Qualifikationsverwertung erhoffen. Demgegenüber ist für viele Männer neben der Unabhängigkeit die Tatsache, dass sie sich schon immer eine Gründung gewünscht haben und dass sie als Selbstständige mehr Geld verdienen können, für eine Unternehmensgründung besonders ausschlaggebend. Wenn man sich die Google-Suchanfragen anschaut, ergibt sich in Bezug auf die Frauen aber noch ein weiterer Aspekt. So sind die Suchanfragen zum Begriff „Familie und Beruf vereinbaren“ um 100% und zum Begriff „Work Life Balance“ um 24% gestiegen. Offenbar haben Frauen ein Interesse daran, ihren Beruf und ihr Privatleben besser miteinander in Einklang bringen zu können.

Lesen Sie auch ...

Journalismus ist während der Digitalisierung auf gedruckte Zeitungen angewiesen

Die Digitalisierung des Journalismus ist in vollem Gange. Die Bedeutung von Online-Angeboten nimmt immer weiter zu, während die Nachfrage nach gedruckten Zeitungen kontinuierlich nachlässt....

Servant Leadership – Schluss mit veralteten Führungsansätzen!

Schluss mit veralteten Führungsansätzen! Das wird immer mehr gefordert und die Arbeitswelt befindet sich dahingehend momentan im Umbruch. Arbeit auf Augenhöhe, Eigenverantwortung und flache...

Ein weiterer Begriff, der in den letzten Jahren deutlich häufiger gesucht wurde als früher, ist „Gläserne Decke Frauen“ (Steigerung um 118%). Frauen scheinen das Gefühl zu haben, in ihrer karriere nicht voranzukommen und nicht die Ziele zu erreichen, für die sie qualifiziert wären. Ebenfalls ein starkes Wachstum weisen die Begriffe „Gender Pay Gap“ und „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ auf. Hieran zeigt sich, dass die finanzielle Ungleichheit, der sich Frauen nach wie vor gegenüber sehen, und ein frauenfeindlicher Umgang in vielen Betrieben eine starke Motivation sind, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Diese Hürden hindern Frauen an einer Gründung

Wenn es also so viele motivierende Gründe für Frauen gibt, ein eigenes Unternehmen zu gründen, und 45% der Frauen angeben, grundsätzlich an einer Gründung interessiert zu sein, wieso ist dann die Zahl der gründenden Männer immer noch so viel höher? Dieser Frage ist die Untersuchung ebenfalls nachgegangen und ist in den Google-Daten fündig geworden. Eine typische Hürde beim Gründen ist nach wie vor die finanzielle Situation der Frauen. 43% der Befragten geben an, dass ihre Wirtschaftssituation eine Gründung nicht zuließe und 49% beklagen eine mangelnde finanzielle Unterstützung. Ebenfalls hinderlich sind die anfallende Bürokratie (28%) und die fehlenden Beratungsangebote (16%). Viele Frauen geben an, dass ihnen schlicht und ergreifend das nötige Know-how fehle, um eine Gründung zu vollziehen.

Zu diesen Problemen kommt es unter anderem wegen der klassischen Rollenverteilung. Bis heute sind es vor allem Frauen, die sich zu Hause um die Kinder kümmern und den Haushalt schmeißen. Da ist es nahezu unmöglich, eigenes Kapital anzusparen und sich Fachwissen anzueignen, die für eine Gründung unverzichtbar sind. Hinzu kommt, dass Frauen aufgrund vorherrschender Geschlechterklischees seltener Wagniskapital erhalten als Männer. Entsprechend versuchen viele Frauen, dafür zu sorgen, dass sie sich in wirtschaftlichen Belangen sehr gut auskennen. So stiegen zum Beispiel die Google-Suchanfragen zum Begriff „Businessplan Gliederung“ um 269% und zum Begriff „Businessplan Vorlage Word“ um 244%. Ebenso nahmen die Suchanfragen für Begriffe wie „Geschäftsidee Investor gesucht“ (125%) und „Existenzgründung Zuschüsse“ (81%) sehr stark zu.

Die Bedeutung von Netzwerken und Mikrokrediten für die Gründung

Lesen Sie auch ...

Customer Journey Marketing – wie die vollumfängliche Personalisierung im digitalen Handel gelingt

Personalisierung ist essentiell für ein erfolgreiches Customer Journey Marketing im digitalen Handel. Durch ein optimiertes Einkaufserlebnis, das auf den individuellen Wünschen und Interessen der...

Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland

Elmar Giglinger ist Unternehmer, Berater, Geschäftsführer und Programmdirektor. Er unterstützt Betriebe bei ihrer digitalen Transformation und zeigt auf, wie effiziente interne und externe Kommunikation...

Es gibt heutzutage deutlich mehr Netzwerke, Workshops und Organisationen, die Frauen und Männern bei der Gründung helfen. Gerade Frauen geben an, dass sie sich durch eine solche Unterstützung in ihrer Motivation bestärkt fühlen, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Vor allem die Anbieter, die sogenannten Mompreneurs helfen, erfreuen sich an einem regen Zulauf. Und auch die Google-Daten legen nahe, dass Frauen verstärkt nach solchen Organisationen und Netzwerken suchen. Unter anderem wurde nach dem Verband Berufstätiger Mütter e.V und dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter verstärkt gesucht.

Außerdem sind sogenannte Mikrokredite für Frauen besonders wichtig. Immerhin gründen die meisten von ihnen in einem Bereich, in dem nur ein geringer Kapitalbedarf besteht. Die meisten Kreditangebote richten sich jedoch an Gründerinnen und Gründer, die einen hohen Kapitalbedarf haben. Viele Frauen bemühen sich daher um einen Mikrokredit oder versuchen ihr Glück via Crowdfunding. Die Google-Suchanfragen stiegen insbesondere bei den Begriffen „Existenzgründung Kredit“ (82%), „Crowdfunding für Startups“ (81%) und „Mikrokredit mit negativer Schufa“ (480%) an.

Female Founders in Deutschland
Female Founders in Deutschland – eine Infografik von SEMrush

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das online marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Female founders – Warum Frauen (nicht) zu Gründerinnen werden

Teile diesen Artikel per Email