Bannerwerbung richtig nutzen – So beeinflusst Onlinewerbung den Offlinehandel

Dass Bannerwerbung im Internet Einfluss auf die Verkäufe im stationären Handel hat, wurde von Händlern schon lange vermutet. Immerhin gibt eine hohe Zahl von Käufern an, sich online über Produkte zu informieren, diese aber offline zu kaufen. Das Dienstleistungsunternehmen Acxiom hat nun den Einfluss von Bannerwerbung auf die Verkäufe und Konversionsraten im Offlinebereich untersucht. Aus dieser Analyse ergeben sich verschiedene Regeln für Händler, die beim Einsatz von Bannerwerbung unbedingt beachtet werden müssen.

Die Untersuchung: Diese Techniken wurden  für die Analyse genutzt

Das Ziel der Analyse bestand darin, die Bedeutung der Bannerwerbung für den stationären Handel zu untersuchen und festzustellen, ob diese sich vom Einfluss der Bannerwerbung im Onlinebereich unterscheidet. Hierfür wurden die Daten von Bestandskunden der an der Untersuchung teilnehmenden Unternehmen anonymisiert und mit den Informationen und Datenbanken von Acxiom abgeglichen. Auf diese Weise wurden sogenannte Look-Alike-Audiences erstellt, mit denen es möglich ist, potenzielle Neukunden im Onlinebereich – zum Beispiel in sozialen Netzwerken – zu erkennen und gezielt anzusprechen. Außerdem wurden die Daten von Werbetreibenden und Publishern einander gegenübergestellt, um passende Matches zu entdecken. Über die Informationen zu tatsächlichen Abverkäufen an bestimmte Adressen konnten so die jeweiligen Konversionsraten ermittelt und der Zusammenhang zwischen einzelnen Kampagnen und Verkäufen im stationären Handel nachgewiesen werden. Dieses Vorgehen brachte den Vorteil, dass verfälschende Faktoren aus der Onlinewelt wie Kanalbrüche, Do-not-track-Einstellungen und ROPO-Effekte (research online, purchase offline) ausgeschlossen werden konnten. Außerdem wurde über die Look-Alike-Technik eine konversionsstarke Neukundenakquise durchgeführt, die als Ergänzung zu den Bestandskundendaten untersucht wurde. Hierdurch war die jeweilige Audience der Werbetreibenden sehr individuell und auf deren Produkte und Angebote zugeschnitten.

Die Erkenntnisse: Die Bedeutung von Bannerwerbung für den stationären Verkauf

Die Untersuchung hat die Bedeutung von Bannerwerbung für den Offlinehandel klar nachgewiesen. Ebenso deutlich wurde jedoch, dass Bannerwerbung anders gestaltet sein muss, wenn hierdurch Erfolge für den stationären Handel erzielt werden sollen. Eine Optimierung seitens der Werbetreibenden ist somit dringend erforderlich. Auf diese Weise können sie es schaffen, die Konversionsrate stetig zu steigern. In der Untersuchung wurde teilweise eine Verachtfachung erreicht. Hierfür ist es aber erforderlich, die einzelnen Kampagnen langfristig anzulegen und gezielt auf die jeweilige Zielgruppe einzugehen. Das bedeutet unter anderem, sich nicht ausschließlich auf die Optimierung des Onlineverkaufs zu fokussieren, weil hierdurch eine flächendeckende Ansprache affiner Kunden erschwert wird, was sich negativ auf den Offlinehandel auswirkt. Nicht zuletzt ist der Datenschutz bei solchen Kampagnen entscheidend. Eine klare Trennung zwischen Werbetreibenden und Publisher tut Not. Entsprechend sollte der Datenabgleich immer von einer unabhängigen dritten Partei durchgeführt werden.

Die Lösung: Diese Regeln gelten für den Einsatz von Bannerwerbung im Internet

Aus der Untersuchung ergeben sich verschiedene Regeln und Maßnahmen für den Einsatz von Bannerwerbung durch Werbetreibende. Unter anderem muss klar zwischen Bestandskunden und Neukunden unterschieden werden. Bestandskunden sollten von Neukundenwerbung ausgeschlossen werden, weil sie sich hierdurch nicht angesprochen fühlen. Für sie können stattdessen gezielt Werbebanner für Angebotsverlängerungen – zum Beispiel bei Leasingverträgen – geschaltet werden. Neukunden können hingegen gezielt und Werbewirksam über Look-Alike-Aufdiences angesprochen und für die eigenen Angebote gewonnen werden. Zudem sollten Werbebanner stets über mehrere Publisher und deren Kanäle verbreitet werden. Hierdurch erhöht sich die Konversionswahrscheinlichkeit um eine Rate zwischen 2,0-2,6. Außerdem muss das richtige Maß für die Kontaktaufnahme über Banner gefunden werden. Es empfiehlt sich einen Wert zwischen 28-120 Kontakten innerhalb eines Monats anzuvisieren. So bleibt die Werbung im Gedächtnis, wirkt aber nicht aufdringlich oder ermüdend. Um diesen Effekt zu stärken, sollte der Inhalt des jeweiligen Banners in regelmäßigen Abständen verändert werden. Ferner sollten die Werbekampagnen stets über Kontroll- und Holdout-Gruppen auf ihre Funktionalität hin geprüft werden. Denn wenn nur Werbung bei Kunden geschaltet wird, die sowieso kaufen wollen, wirkt die Kampagne erfolgreich, ist es aber gar nicht.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Aktuelle Information: Der merchantday 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Aktuelle Information: Der e-Commerce Day 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge