Uckermark digitalisiert viele staatliche Leistungen

Angesichts der Pandemie sind viele Ämter und Büros für den Publikumsverkehr geschlossen. Das gilt nicht zuletzt für die Uckermark. Hier wird jedoch massiv an einer Digitalisierung der Angebote gearbeitet. Schon jetzt lassen sich viele Verwaltungsaufgaben online erledigen, ohne einen Fuß in ein Amt setzen zu müssen. Was als Notvehikel in der Pandemie begonnen hat, könnte sich als zukunftsweisender Service mit Bestand erweisen.

Weniger Besuche auf dem Amt erforderlich

Die Prenzlauer Stadtverwaltung und der Landkreis Uckermark bieten Services aktuell nur mit Terminvergabe an. Besucher können mit ihren Anliegen also nicht einfach auf dem Amt erscheinen und sich eine Nummer ziehen. Hierdurch soll die Gefahr einer Ausbreitung des Corona-Virus nach besten Kräften verhindert werden. Notwendige Termine will der Landkreis online vergeben, sodass Bürgerinnen und Bürger einen möglichst geringen Aufwand haben.

Gleichzeitig weitet der Landkreis die Möglichkeiten aus, Verwaltungsaufgaben online zu erledigen. Hierfür ist in der Regel ein Personalausweis mit freigeschalteter eID-Funktion erforderlich, schreibt nordkurier.de. Dieser ermöglicht eine eindeutige Identifikation beim Amt, wodurch einerseits große Handlungsspielräume entstehen und andererseits ein hoher Datenschutz gewährleistet ist. Mit einem solchen Ausweis können viele Aufgaben online nicht nur angestoßen, sondern komplett erledigt werden.

Die eID ermöglicht die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises. So können sich Bürgerinnen und Bürger im Internet über einen eID -Client, wie zum Beispiel die vom Bund bereitgestellte AusweisApp2, oder an Bürger-Terminals sicher mit dem Personalausweis identifizieren.

Diese Leistungen werden bereits online angeboten

Viele Verwaltungsaufgaben lassen sich mittlerweile in Teilen oder komplett online erledigen. Hierzu gehört die Zulassung eines neuen Fahrzeugs. Mit der eID-Funktion kann diese vollständig von zu Hause aus durchgeführt werden. Ebenso haben Bürgerinnen und Bürger online Zugriff auf die vielfältigen Dokumente und Formulare der Ämter. Diese können sie ganz bequem herunterladen, ausfüllen und an das zuständige Amt schicken.

Eine weitere Option besteht in Prenzlau darin, Wohngeld online zu beantragen. Zudem können Interessierte Einsicht in Vorentwürfe zu Bebauungsplänen nehmen. Das ist wichtig, um rechtzeitig eventuelle Einwände erheben oder sich über ein Projekt informieren lassen zu können. Die Beantwortung individueller Fragen erfolgt dann aber nach Terminabsprache in einem Amt vor Ort. Nicht zuletzt ist es online möglich, Projektvorschläge einzureichen. Hierzu gehört ebenfalls, die Behörde über Missstände wie Schlaglöcher oder defekte Straßenlaternen zu informieren.

Welche Dienste noch mit der eID des Personalausweises genutzt werden können, lesen Sie auf personalausweisportal.de

Die aktuellen Regelungen könnten von Dauer sein

Aktuell sind die verschiedenen digitalen Lösungen noch mit der heißen Nadel genäht. Sie wurden aufgrund der Corona-Krise nötig und müssen sich nun in der Praxis beweisen. Es zeichnet sich jedoch schon jetzt ab, dass sich die einzelnen Maßnahmen in Dauerlösungen verwandeln könnten. Viele Bürgerinnen und Bürger empfinden es als angenehm, für Verwaltungsaufgaben nicht erst ins Amt gehen zu müssen, sondern möglichst viel online erledigen zu können. Der Schub, den die Pandemie der Digitalisierung verleiht, könnte also über die Krise hinaus Strahlkraft besitzen und die aktuell neu eingeführten digitalen Möglichkeiten dürften, wenn sie sich bewähren, dauerhaft Bestand haben.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Beiträge

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge