Rekordjahr 2019 – Onlinehandel fährt massive Gewinne ein

Der Onlinehandel ist und bleibt ein Wachstumsmarkt mit beeindruckenden Umsätzen. Schon jetzt übertreffen die Umsatzzahlen des vierten Quartals die des Vorjahreszeitraums – und das schon vor dem Weihnachtsgeschäft. Das ergab eine aktuelle Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh). Der E-Commerce dominiert hiernach den interaktiven Handel und wird auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. 

Die Studie des bevh

Anzeige

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) hat eine Studie zum Ausgabeverhalten von Konsumentinnen und Konsumenten im Online- und Versandhandel durchgeführt. Zu diesem Zweck wurden laut einer Pressemitteilung auf bevh.org zwischen Januar und Dezember 40.000 Privatpersonen ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Sie sollten ihr Ausgabeverhalten und ihren Konsum in Bezug auf digitale Dienstleistungen beschreiben. Die Ergebnisse geben einerseits Einblick in die Relevanz des E-Commerce für Anwenderinnen und Anwender und zeigen andererseits, welche Umsätze die Branche in diesem Jahr erzielt. 

E-Commerce dominiert den interaktiven Handel

Die Studie zeigt deutlich, dass der E-Commerce den interaktiven Handel maßgeblich dominiert. Er macht 98,4 % dieses Segments aus und hat somit für Nutzerinnen und Nutzer sowie Unternehmen eine besonders hohe Relevanz. Zusätzlich zählen zum interaktiven Handel telefonische oder schriftliche Bestellungen, die jedoch nur 1,6 % des Gesamtvolumens ausmachen.

Unternehmen tun daher gut daran, sich speziell auf diesen Bereich zu fokussieren und die digitale Transformation ihrer Unternehmensprozesse aktiv voranzutreiben. Viele haben diese Notwendigkeit erkannt und investieren in neue Technologien und in die Umsetzung einer professionellen Digitalstrategie. Das ist wichtig, um an dem florierenden Geschäft Anteil haben und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können. 

Beeindruckende Umsatzzahlen in allen Bereichen 

Anzeige

In nahezu allen Bereichen des Onlinehandels sind beeindruckende Wachstumszahlen festzustellen. So liegen beispielsweise die Umsätze des vierten Quartals 2019 bereits 12 % über dem Vergleichswert aus 2018 und das obwohl das Quartal gerade einmal neun Wochen alt ist. So wurden über Online-Kanäle 14,8 Milliarden Euro generiert. Die digitalen Dienstleistungen im vierten Quartal 2019 machen 3,5 Milliarden Euro inklusive Umsatzsteuer aus.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2019 geht die Branche von einem Wachstum von mindestens 11 % aus. Das ist eine Anhebung zu früheren Prognosen, die deutlich konservativer geschätzt haben. In 2019 wird es deswegen dazu kommen, dass der interaktive Handel allein im Bereich E-Commerce zum ersten Mal 70 Milliarden Euro generieren wird.

E-Commerce bleibt ein Wachstumsmarkt 

Der E-Commerce ist und bleibt somit ein Wachstumsmarkt. Die Tendenz der vergangenen Jahre, dass sich Anwenderinnen und Anwender verstärkt auf den Onlinehandel fokussieren, bleibt also auch in 2019 bestehen. Grund genug also, die eigene Präsenz im Onlinehandel auszubauen und dafür zu sorgen, dass die eigene Zielgruppe genau die digitalen Leistungen bekommt, die sie sich wünscht.

Anzeige

Hierzu gehört unter anderem ein Ausbau der digitalen Angebote. Vor allem mobile Endgeräte spielen im Onlinehandel eine immer größere Rolle. Deswegen ist es wichtig, die eigenen Angebote darauf auszurichten und dafür zu sorgen, dass diese von Anwenderinnen und Anwendern bestmöglich genutzt werden können. Viele Betriebe setzen deswegen auf das sogenannte Responsive Design, das eine Anpassung des eigenen Webauftritts an die jeweiligen mobilen Endgeräte ermöglicht.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Beliebte Beiträge

Anzeige

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Anzeige

Veranstaltungen

Anzeige

Ähnliche Beiträge