Marktkapitalisierung und Marktwert – Was bedeutet das? Eine Definition.

Inhalt

In vielen Bereichen des Finanzsektors ist die genaue Bewertung eines Unternehmens von größter Bedeutung. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Größe und den Wert eines Unternehmens zu messen, und es herrscht oft Verwirrung über ähnlich klingende Begriffe. Zwei solcher irreführenden Begriffe sind Marktkapitalisierung und Marktwert. Während jeder von beiden ein Maß für das Unternehmensvermögen ist, unterscheiden sich diese beiden Begriffe in ihrer Berechnung und Genauigkeit erheblich.

Was ist der Unterscheid zwischen Marktkapitalisierung und Marktwert?

Die Marktkapitalisierung ist im Grunde genommen die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien eines Unternehmens multipliziert mit dem aktuellen Kurs einer einzelnen Aktie. Der Marktwert ist komplizierter und wird anhand zahlreicher Metriken und Multiplikatoren, wie z.B. Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Verkaufs-Verhältnis und Eigenkapitalrendite, bewertet.

Wichtige Punkte

  • Zwar sind Marktkapitalisierung und Marktwert beides Messgrößen für das Unternehmensvermögen, doch unterscheiden sich beide in ihrer Berechnung und Genauigkeit erheblich.
  • Die Marktkapitalisierung wird berechnet, indem die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien mit dem aktuellen Kurs einer einzelnen Aktie multipliziert wird.
  • Der Marktwert wird unter Verwendung zahlreicher Metriken und Multiplikatoren wie Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Verkaufspreis und Eigenkapitalrendite ermittelt.
  • Verwirrung entsteht oft, weil die Marktkapitalisierung im Zusammenhang mit einem Unternehmen oft synonym mit dem Marktwert verwendet wird – obwohl sie technisch gesehen den Marktwert des Eigenkapitals und nicht den Marktwert insgesamt meint.

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung ist eine einfache Metrik, die auf dem Aktienkurs basiert. Um die Marktkapitalisierung eines Unternehmens zu berechnen, multipliziert man die Anzahl der Aktien ausstehend zum aktuellen Kurs einer einzelnen Aktie. Zum Beispiel ein Unternehmen mit 50 Millionen Aktien und einem Aktienpreis von 100 Euro pro Aktie würde eine Marktkapitalisierung von 5 Milliarden Euro haben.

Die Marktkapitalisierung wird oft verwendet, um den Wert eines Unternehmens bei der Analyse potenzieller Handelsmöglichkeiten zu definieren. Die Aktienkurse selbst sind jedoch in vielen Fällen sehr subjektiv. Der Preis einer Aktie folgt in ihren Bewegungen keiner mathematischen Formel, obwohl Day-Trader immer versuchen, Gleichungen zur Rendite zu entwickeln. Verschiedene Faktoren werden im Aktienkurs auf sehr unterschiedliche Weise gewichtet, was bedeutet, dass die Marktkapitalisierung ein etwas subjektives Wertmaß ist.

Video-Tipp: Marktkapitalisierung: Was bedeutet das? Einfach erklärt bei #endlichAktionär

Marktwert

Während Marktkapitalisierung oft als der Wert eines Unternehmens oder als das, was ein Unternehmen wert ist, bezeichnet wird, ist der wahre Marktwert eines Unternehmens ungleich komplexer. Der Marktwert wird durch die Bewertungen oder Multiplikatoren bestimmt, die Investoren den Unternehmen zuerkennen, wie z.B. Preis-Umsatz, Preis-Gewinn-Verhältnis, Unternehmenswert vor EBITDA und so weiter. Diese verschiedenen Messgrößen berücksichtigen neben dem Eigenkapital mehrere Faktoren, wie ausstehende Anleihen, langfristiges Wachstumspotenzial, Unternehmensschulden, Steuern und Zinszahlungen.

Je höher die Bewertungen, desto höher der Wert eines Unternehmens. Der Marktwert kann von zahlreichen anderen Faktoren abhängig sein, wie z.B. dem Sektor, in dem das Unternehmen tätig ist, seiner Rentabilität, der Schuldenlast und dem allgemeinen Marktumfeld. Er spiegelt auch die Meinung von Investoren oder Analysten wider. Zum Beispiel können sowohl ein Unternehmen „A“ als auch ein Unternehmen „B“ mit einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro sein, aber wenn „A“ ein schnell wachsendes Technologieunternehmen ist, in das stark investiert wird, wird der Marktwert von „A“ im Allgemeinen deutlich höher sein als der von Unternehmen „B“, weil Investoren von Unternehmen „A“ größere Innovation und neuere und bessere Produkte erwarten.

Video-Tipp: Lexikon des Chefwissens: Unternehmenswert ermitteln per EBIT (Mergers & Acquisitions)

Wichtigste Unterscheidungen

Marktkapitalisierung und Marktwert werden nicht verwechselt, nur weil sie gleich klingen. Oft werden die beiden Begriffe austauschbar verwendet und die Marktkapitalisierung eines Unternehmens als „Marktwert“ oder „Börsenwert“ oder „Wert auf dem Markt“ bezeichnet. Aber wenn man dies tut, bezieht man sich auf eine bestimmte Art von Marktwert. Markt-Kapitalisierung ist im Wesentlichen ein Synonym für den Marktwert von Aktien eines Unternehmens. Die Anzahl der ausstehenden Aktien multipliziert mit dem Preis ist, ist die Marktkapitalisierung eines Unternehmens eine einzige unumstößliche Zahl. Marktbewertungen können variieren, je nach den genauen Metriken und Multiplikatoren, die der Analyst verwendet.

Fazit

Sowohl die Marktkapitalisierung als auch der Marktwert sind einfache Berechnungen, die ausschließlich auf dem Unternehmensvermögen basieren. Keine dieser Kennzahlen sollte mit dem Buchwert eines Unternehmens verwechselt werden, der sein Nettowert ist. Der Bilanzwert wird berechnet, indem nicht-monetäre Aktiva und Passiva oder Schulden vom Gesamtvermögen eines Unternehmens abgezogen werden. Der Bilanzwert eines Unternehmens kann niedriger oder höher als sein Marktwert oder seine Marktkapitalisierung sein.

Video-Tipp: Market Capitalization vs Enterprise Value | Formula & Examples (Englisch)

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.