Kulanz bei Retouren: Amazon zeigt sich großzügig

Retouren stellen eine zeitliche und finanzielle Mehrbelastung für Onlinehändler dar. Deswegen versuchen alle, Warenrücksendungen weitestgehend zu vermeiden. Bei Amazon geht die Kulanz teilweise so weit, dass Kunden ihr Geld erstattet bekommen, ohne die Ware zurücksenden zu müssen. Hierdurch will Amazon seine Stammkunden bei Laune halten. Zudem soll der Aufwand für das Unternehmen minimiert werden. Wer diese Kulanz ausnutzt, wird allerdings hart bestraft.

Retouren stellen eine massive Mehrbelastung für Onlinehändler dar

- Anzeige -

Das Thema Retouren ist für alle Händler lästig. Das gilt sogar für den Onlineriesen Amazon. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat ermittelt, dass ein Onlinehändler etwa 15 Euro Kosten pro retourniertem Artikel veranschlagen muss. Entsprechend verfolgen alle Händler das Ziel, die Zahl der retournierten Artikel so gering wie möglich zu halten. Das ist aber gerade in der Modebranche schwierig. Hier werden nämlich nicht nur defekte oder falsch gelieferte Artikel retourniert, sondern Waren werden auch bei Nichtgefallen zurückgeschickt. Die Rücksendequote liegt hier bei über 50 %.

Amazon zeigt sich bei solchen Retouren oft (aber nicht immer) erstaunlich kulant. Das gilt besonders bei falsch oder defekt versendeten Artikeln. Hier wird der Warenwert häufig erstattet, ohne dass der Artikel zurückgesendet werden muss. Bei teureren Artikeln muss der Kunde die Ware zwar zurückschicken, das Geld wird aber oft bereits erstattet, bevor der Artikel bei Amazon eingegangen ist und geprüft werden konnte. Solche Praktiken kommen immer wieder auch bei Nichtgefallen der Ware zum Einsatz, also dann, wenn Amazon selbst keinen Fehler begangen hat.

Diese Strategie verfolgt Amazon bei seiner Kulanz

Selbst für einen Onlineriesen wie Amazon stellen Retouren eine massive Mehrbelastung dar. Das beginnt bereits bei den Versandkosten, die für eine retournierte Ware anfallen. Zudem muss jedes zurückgesendete Produkt auf seine Tauglichkeit hin geprüft und anschließend als gebrauchter Artikel bei den Warehouse-Deals eingestellt werden. Dieser Aufwand an Zeit und Geld lohnt sich bei niedrigpreisigen Artikeln meist einfach nicht. Außerdem ist sich Amazon bewusst, dass Kunden keine Freude am Retournieren haben.

- Anzeige -

Das Unternehmen will seinen Stammkunden das Verpacken und Versenden der Ware ersparen und zeigt sich deshalb kulant. Allerdings gewährt Amazon keinen klaren Einblick in die Unternehmenspolitik in Sachen Retouren. Wann sich der Onlineriese großzügig zeigt und wann nicht, lässt sich daher nicht genau bestimmen. Es ist aber deutlich, dass ein Unterschied zwischen häufig genutzten Kundenkonten und Gelegenheitskäufern gemacht wird.

Wer die Kulanz ausnutzt, wird hart bestraft

Amazon versteht Kulanz als einen Kundenservice, mit dem sich das Unternehmen von anderen Anbietern im E-Commerce abheben möchte. Vor allem Stammkunden profitieren von der Großzügigkeit des Konzerns und müssen Waren oft nicht zurücksenden, obwohl sie das Geld erstattet bekommen. Ausnutzen sollte man diese Großzügigkeit jedoch nicht. Wer zu oft retourniert, um sich einen Vorteil zu verschaffen, könnte von Käufen bei Amazon ausgeschlossen werden. Das Unternehmen hat diese Praxis schon häufig bei Nutzern angewendet, die böswillig gegen die Amazon-Regeln verstoßen haben. Das ist unter bestimmten Voraussetzungen legal und dient dem Schutz ehrlicher Amazon-Kunden, die sich an die Regeln halten.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Bruchlandung beim Kundenservice – Luftfahrtbranche verschläft die Digitalisierung

In seiner Kolumne auf gründerszene.de beschäftigt sich der Journalist Don Dahlmann mit der Luftfahrtbranche und ihren (fehlenden) Bemühungen bei der digitalen Transformation. Zu stark...

Alibaba wird international – 15 Milliarden Investitionen in 5 Jahren

Der chinesische Onlineriese und Amazon-Konkurrent Alibaba plant für die kommenden 5 Jahre Investitionen in Milliardenhöhe. Hierdurch soll die Position am Heimatmarkt gestärkt und die...

Coupon EXKLUSIV: App will den stationären Handel sichtbar machen

Gerade kleine Unternehmen haben mit der starken Internetkonkurrenz zu kämpfen. Immer mehr Menschen kaufen bequem von zu Hause aus ein und stehen in den...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge