Home-Office: mehr Wertschätzung für diese neue Art zu arbeiten

Das Home-Office zählt zu den bevorzugten Arbeitsweisen vieler Angestellter. Nach wie vor werden Menschen, die sich für diese Form des Arbeitens entscheiden, jedoch belächelt und nicht ganz ernst genommen. Vor allem die Kommunikation mit den Kollegen wird schwerer und häufig werden Entscheidungen getroffen, ohne die Mitarbeiter außerhalb des eigentlichen Büros zurate zu ziehen. Um eine erfolgreiche digitale Transformation und eine gesunde und kreative Form des Arbeitens zu erreichen, ist daher etwas mehr Wertschätzung dieser neuen Arbeitsform gegenüber nötig.

„Hach, hast du es gut in deinem Home-Office“

Wer sich auf den Weg ins Home-Office macht, sieht sich häufig den neidischen Blicken der Kollegen ausgesetzt. Diese haben nämlich das Gefühl, dass man selbst frei hätte, während sie nach wie vor im Büro schuften müssten. Und wer schon einmal von einem Kollegen am Telefon mit den Worten „Ich hoffe, ich störe dich nicht bei etwas Wichtigem.“ begrüßt wurde, weiß genau, was Subtext ist. Denn viele gehen davon aus, dass die Zeit im Home-Office eher für Privates wie das Wäsche waschen als für tatsächliches Arbeiten für die Firma genutzt würde.

Nach wie vor ist das Home-Office nicht als gleichberechtigte Arbeitsstätte anerkannt. Das zeigt sich auch am Umgang mit Kollegen, die im Home-Office arbeiten, wenn gerade eine wichtige Entscheidung ansteht. Häufig treffen die Mitarbeiter im Büro solche Entscheidungen, weil die Kollegen ja gerade nicht da sind. Sie per Telefon oder Video-Chat in Diskussionen und den Entscheidungsfindungsprozess einzubeziehen, kommt nur in den seltensten Fällen vor. Bei der Rückkehr ins Büro fallen dann Sätze wie „Na, du warst ja nicht da.“, die implizieren, man hätte gar nicht gearbeitet.

Mitarbeiter im Home-Office stehen unter einem enormen Druck

Eigentlich ist das Home-Office eine tolle Erfindung. Es bietet die Möglichkeit, einen eigenen Arbeitsrhythmus zu etablieren und durchzuziehen, im Notfall für die Kinder da sein zu können und eine optimale Balance aus Freizeit und Beruf hinzubekommen. Viele Menschen geben an, sich im Home-Office besonders gut konzentrieren und gezielt arbeiten zu können. Die Arbeitgeber haben im Home-Office Mitarbeiter zur Verfügung, die besonders motiviert sind und durchschnittlich weniger Pausen einlegen als die Kollegen im Büro. Eigentlich eine gute Sache für alle Beteiligten. Eigentlich.

Jetzt lesen
Zweischneidiges Schwert – Industrie ist Chance und Gefahr in Zeiten von Corona

Denn neben all diesen Vorteilen bringt das Home-Office auch zahlreiche Nachteile mit sich. So haben die Mitarbeiter im Home-Office häufig das Gefühl, sich beweisen zu müssen, um nicht als faul zu gelten. Deswegen arbeiten sie überproportional lange, legen weniger Pausen ein als nötig und stehen unter einer Art Dauerstress. Um Deadlines einzuhalten und möglichst viel wegzubekommen, gönnen sich Angestellte im Home-Office oftmals weniger Schlaf als nötig, werden aber im Büro von den Kollegen belächelt.

Jetzt lesen
LinkedIn Basiswissen: 7 Tipps für den Erfolg Ihrer LinkedIn Showcase Seite

Eine größere Wertschätzung des Home-Office tut Not

Nahezu alle Unternehmen durchlaufen aktuell eine digitale Transformation. In deren Rahmen ist es notwendig, sich auf neue Technologien und Arbeitsweisen einzustellen und alte Denkmuster zu durchbrechen. Das Home-Office bietet hierfür reichlich Gelegenheit. Es ist wichtig, dass diese Form des Arbeitens endlich den Respekt erhält, den sie verdient. Denn während im Büro die reine Anwesenheit ausreicht, um als produktiv zu gelten, können sich Mitarbeiter im Home-Office nur durch schnell erledigte Projekte, eine hohe Effizienz und intensiven Fleiß auszeichnen. Das führt viele an die Grenzen des Schaffbaren und verursacht Stress und gesundheitliche Beeinträchtigungen, die absolut unnötig wären.

Deswegen ist es an der Zeit, eine neue Sichtweise auf das Home-Office zu etablieren. Sowohl die Unternehmensführung als auch die Belegschaft muss sich bewusst machen, welche Vorteile ein Home-Office mit sich bringt. Die Kollegen im Büro müssen sich den Kollegen im Home-Office gegenüber so verhalten, als würden diese direkt am Schreibtisch neben ihnen arbeiten. Das bedeutet unter anderem, sie bei Fragen zu kontaktieren, sie in Teamgespräche einzubinden und ihnen die Möglichkeit zu geben, an Entscheidungsfindungsprozessen teilzunehmen. Nur so kann eine erfolgreiche Digitalisierung gelingen und eine neue Art des Arbeitens gefunden werden, von der alle profitieren.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Aktuelle Information: Der merchantday 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Aktuelle Information: Der e-Commerce Day 2020 findet nicht statt! Weitere Informationen finden Sie hier. Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge