Hinter der Schutzmaske lauern auch Kriminelle

Pressemitteilung

In der Corona-Krise haben Fake-Shops wieder einmal Hochkonjunktur

Karlsruhe. Eine schwere Krise bringt das Gute und das Schlechte im Menschen zum Vorschein. Dies gilt auch für die Corona-Pandemie und zeigt sich nicht nur an dubioser Preispolitik im Zusammenhang mit der Beschaffung von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln. Auch die Versuche, mit Fake-Shops im Internet durch illegale Praktiken Kasse zu machen, haben derzeit wieder Konjunktur.

- Anzeige -

„Die Gefahr durch Fake-Shops im Internet hat in der Corona-Krise leider wieder zugenommen. Schwarze Schafe der Branche und Kriminelle wittern hier eine Chance. Umso wichtiger ist es jetzt, Shops und deren Angebote genau zu prüfen. Eine solche Prüfung ist bei unserem Portal generell Standard“, meint Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt. An die Plattform billiger.de sind rund 22.500 seriöse und geprüfte Online-Shops angeschlossen.

War die Produktpalette für Fake-Shops im Onlinehandel insgesamt in der Vergangenheit breitgefächert, konzentrieren sich betrügerische Seiten derzeit oft auf die in der Corona-Krise besonders begehrten Produkte, wie Schutzmasken oder Desinfektionsmittel. Die Internetseiten der Fake-Shops sind meist gut gemacht und aktuell kommt die Freude der Kunden hinzu, in einem Shop doch noch die sonst ausverkaufte Ware zu erhalten. Das macht manche leichtsinnig, wenn sie bei der Suche im Netz einen Shop mit vermeintlich großartigen Angeboten entdecken.

Die Kunden können sich aber auch schützen. Für eine erste Kontrolle ist ein Preisvergleich hilfreich. So können Internet-Kunden zunächst einordnen, zu welchen Preisen andere Shops die Produkte anbieten und ob die Angebote aktuell marktgerecht sind.

- Anzeige -

Zusätzlich sollten Online-Shopper auf folgende Merkmale achten: Bietet der Anbieter als einzige Bezahlmöglichkeit Vorkasse an, ist äußerste Vorsicht geboten, denn dann ist im Falle des Falles das Geld weg. Ebenso sollten Kunden hellhörig werden, wenn sich das Konto des Anbieters im Ausland befindet, die angegebene IBAN also nicht mit DE beginnt. Des Weiteren gibt ein Blick in das Impressum Aufschluss. Ist dort nicht die vollständige Adresse des Firmensitzes, ein Vertretungsberechtigter sowie ein Eintrag im Handelsregister zu finden, sollten Kunden von den Angeboten Abstand nehmen.

„Wir legen sehr großen Wert auf Sicherheit beim Online-Shopping. Deshalb prüfen wir jeden neuen Shop sehr gründlich, bevor wir ihn in unseren Preisvergleich aufnehmen. Auch nach der Aufnahme werden die Angebote regelmäßig überprüft“

, erklärt Thilo Gans.

billiger.de sorgt durch Partnerschaft mit Trusted Shops für noch mehr Sicherheit

„Zusätzlich zu eigenen Qualitätsanforderungen gewährleisten wir für unsere Kunden noch mehr Käuferschutz durch die Partnerschaft mit Trusted Shops. Deren Gütesiegel bietet eine zertifizierte Sicherheit beim Online-Shoppen“, ergänzt Thilo Gans.

- Anzeige -

Manche Fake-Shops versuchen es mit immer neuen Tricks. Damit durchzukommen ist bei einem Siegel aber deutlich schwieriger, denn Online-Kunden können mit einem Klick auf das Siegel überprüfen, ob es echt ist. In einem neuen Fenster öffnet sich das Zertifikat, dem entnommen werden kann, ob es sich um ein gültiges Siegel handelt oder nicht. Darüber hinaus wird dort die URL angegeben. Stimmt diese nicht mit der URL des jeweiligen Shops überein, ist das Siegel gefälscht.

Medienkontakt

Jürgen Scheurer // T +49 721-98993-346 // M +49 151 12135075 // presse@solute.de // www.solute.de //

Hintergrund

www.solute.de // www.billiger.de // www.shopping.de // www.friendscommunication.de

Über die solute GmbH

Smartes Online-Shopping ist die Mission der solute GmbH mit ihren Kernmarken billiger.de und Shopping.de. Online-Shopping ist seit 15 Jahren die Leidenschaft der

rund 170 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steckt sein Know-how auch in die vier Eigenmarken. Bei der solute GmbH arbeiten alle gemeinsam daran, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren. Ziel ist es, das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. billiger.de ist Deutschlands bekanntestes Preisvergleichsportal mit mehr als 50 Mio. Angeboten, 1 Mio. Produkte, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich. Shopping.de bietet exklusive Markenprodukte bis zu 70 % günstiger und präsentiert über 1,5 Millionen Artikel von mehr als 11.000 Marken.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....
AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Neue Malware zerstört sogar Telefone und deren Akkus

Anti-Malware-Programme für jeden Nutzer und jedes Gerät empfohlen Eine neue Art von Malware befällt Desktop-Computer und Smartphones. Sie nutzt deren Rechenkapazität, um Kryptowährungen zu erzeugen,...

Gemeinsam für den Datenschutz

HUBIT Datenschutz startet Franchise-Modell Stuhr im April 2020. Auch wenn das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung bereits einige Zeit zurückliegt, ist der Bedarf an Experten in diesem...

Kunden ist Click & Collect egal – viele Omnichannel-Services greifen nicht

In einer aktuellen Studie hat sich die pixi* software GmbH mit Omnichannel-Services aus Kundensicht beschäftigt. Das Ergebnis: Viele Maßnahmen der Onlinehändler sind der potentiellen...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge