Digital Twin – Unternehmensprozesse in Echtzeit analysieren und optimieren

Digital Twin – Unternehmensprozesse in Echtzeit analysieren und optimieren
Montage: digital-magazin.de, Originalbild: WrightStudio – stock.adobe.com

Die digitale Transformation ist in der Fertigungsindustrie angekommen. Unternehmensprozesse sehen heute ganz anders aus, als das noch vor 10 oder gar 20 Jahren der Fall war. Digitale Technologien und Künstliche Intelligenz (KI) helfen dabei, effizienter zu arbeiten und Ressourcen gezielt einzusetzen. Ein Digital Twin leistet hierbei gute Dienste und ermöglicht Optimierungen im laufenden Prozess. Deswegen kommt er vor allem in Smart Factories zum Einsatz.

Was ist ein Digital Twin?

Ein Digital Twin ist die digitale Kopie eines physischen Prozesses. Die tatsächlichen Unternehmensprozesse werden in einem digitalen Raum abgebildet und können dort analysiert und ausgewertet werden, erklärt bigdata-insider.de. Damit das funktioniert, benötigt der Digtal Twin Daten. Diese bezieht er von den Geräten selbst, die an den Unternehmensprozessen beteiligt sind. Das funktioniert aber nur, wenn diese Geräte mit geeigneten Sensoren versehen sind, die Daten sammeln und drahtlos verschicken können. Deswegen ist es ratsam, die vorhandenen Maschinen mit ebensolchen Sensoren auszustatten.

Vor allem in sogenannten Smart Factories spielen Digital Twins eine große Rolle. Solche Fabriken sind nämlich aufgrund des immensen Konkurrenzdrucks darauf angewiesen, möglichst effizient und ressourcensparend zu arbeiten. Im Rahmen der Digitalisierung des Industriewesens gewinnen solche Digital Twins daher immer mehr an Bedeutung. Da er eine exakte Abbildung des physischen Systems ist, kann er mit diesem verglichen werden, um Rückschlüsse auf Optimierungspotenziale zu ziehen.

Wozu dient der Digital Twin?

Ein Digital Twin hilft Unternehmen bei der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse. Anhand der Daten, die die Maschinen an den Digital Twin senden, erstellt dieser eine digitale Abbildung des physischen Systems. Diese sind exakt identisch und arbeiten auf dieselbe Weise. In der digitalen Umgebung können dann Tests durchgeführt werden, ohne dass die tatsächlichen Produktionsprozesse hierdurch beeinträchtigt würden. Auf diese Weise lässt sich zum Beispiel feststellen, ob eine Erhöhung der Produktionsgeschwindigkeit die Effizienz verbessert oder ob es zu einer Überlastung des Systems käme.

Neue Technologien und Methoden lassen sich am Digital Twin zunächst gefahrlos testen, bevor sie in die tatsächlichen Prozessabläufe integriert werden. Da der Digital Twin mit den Maschinen drahtlos kommuniziert, können neue Programme und Features ganz leicht in ein laufendes System übertragen werden. Somit müssen die Maschinen für die Updates nicht gestoppt werden, was Produktionsverzögerungen und Kosten zur Folge hätte. Stattdessen überträgt der Digital Twin die vorgenommenen Änderungen auf digitalem Weg, sodass die Maschinen unmittelbar damit arbeiten können.

Diese Vorteile ziehen Unternehmen aus einem Digital Twin

Ein Digital Twin bietet Unternehmen die Möglichkeit, neue Wege zu gehen und frische Ideen zu testen. Sie haben sozusagen ein digitales Entwicklungslabor zur Verfügung, mit dessen Hilfe die bestehenden Prozesse bewertet und Optimierungspotenziale erkannt und genutzt werden können. Der große Vorteil hierbei ist, dass das in Echtzeit und mit realen Daten aus dem tatsächlichen Produktionsbetrieb geschieht. Die erhobenen Werte sind somit sehr verlässlich und lassen sich auf die Praxis anwenden. Gerade durch die Einbindung von Big Data und KI können neue Werte und Informationen ganz leicht an die entsprechenden Maschinen gesendet werden.

Die Betriebe sparen mit diesem Vorgehen eine Menge Zeit ein und entdecken Fehler in einer Strategie, noch bevor diese in den tatsächlichen Prozessen angewendet wird. Hohe Sicherheit und Effizienz sind so gegeben. Außerdem gewinnen die Firmen so Wettbewerbsvorteile. Im Unterschied zur Konkurrenz können sie im laufenden Betrieb Tests durchführen und ihre Arbeitsweise Schritt für Schritt verbessern. Die vorhandenen Daten stehen hierbei ortsunabhängig zur Verfügung und können leicht versendet und an verschiedenen Standorten genutzt werden.

Nicht zuletzt können Daten und Prozesszusammenhänge mit einem Digital Twin visualisiert und veranschaulicht werden. Das ist zum Beispiel dann nützlich, wenn sich Laien oder Aktionäre, die nicht im Thema drinstecken, für die Prozessabläufe interessieren. Diese Prozesse können anhand der Daten des Digital Twins dann gut veranschaulicht und erklärt werden. Sie erkennen dann leicht, an welchen Stellen Big Data und KI für die Optimierung genutzt werden und können so bewusster „Ja“ oder „Nein“ zu einer geplanten Maßnahme sagen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei