Die Finanzbranche muss sterben und auferstehen, wenn sie überleben will

Angesichts der digitalen Transformation durchläuft die Finanzbranche Dr. Hansjörg Leichsenring vom bank-blog.de zufolge aktuell die fünf Phasen der Trauer und des Sterbens. Alles sieht danach aus, als hätte sie endlich die letzte Phase erreicht, die einen Neuanfang ermöglicht: die Akzeptanz. Denn nur wenn sie die neuen Spielregeln einer digitalen Welt akzeptiert, wird die Finanzbranche weiter im Spiel bleiben und in Zukunft von Relevanz sein. Große Hoffnungen setzen viele Unternehmen aktuell in den Chief Digital Officer (CDO) und seine Vision von der Digitalisierung.

Die Digitalisierung zwingt die Finanzbranche zur Veränderung

Lesen Sie auch ...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Twitter-Townhall-Meeting zur Digitalisierung

Die Botschafter der nordischen Länder setzen von jeher auf eine enge Zusammenarbeit. Diese gute Tradition wird auch während der Corona-Krise beibehalten. Jetzt wollen sie...

Die fünf Phasen der Trauer und des Sterbens sind ein Modell, das auf die Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross zurückgeht. Sie hat fünf typische Phasen ausgemacht, die todkranke Menschen und deren Angehörige von der Diagnose einer Krankheit bis zum Tod durchlaufen. Diese Phasen sind das Leugnen, die Wut, das Verhandeln, die Depression und die Akzeptanz. Zunächst wird die Krankheit geleugnet und so getan, als handele es sich um eine Fehldiagnose. Man spricht einfach nicht über das Thema. Dann werden die Beteiligten wütend. Diese Wut kann zielgerichtet sein (gegen Familienangehörige die weiterleben) oder der Welt im Allgemeinen gelten. Dann wird versucht zu feilschen, um durch gute Taten von der Krankheit befreit zu werden. Anschließend verfallen die Betroffenen einer Depression, bevor sie in der Lage sind, die Situation zu akzeptieren.

Angesichts der Digitalisierung durchläuft die Finanzbranche ähnliche Phasen. Bis vor wenigen Jahren haben zahlreiche Unternehmen und deren Vorstände die Digitalisierung noch kleingeredet. Sie meinten, nicht betroffen zu sein und sich nicht ändern zu müssen. Dann mussten sie wütend feststellen, dass sich ihr gesamtes Geschäftsfeld verändert und die Konkurrenz anders arbeitet als zuvor. Nun wurde versucht zu feilschen und die Digitalisierung in das bestehende Geschäftsmodell zu integrieren. Als das nicht die gewünschten Erfolge (Ertragssteigerungen und Kostensenkungen) brachte, verfielen die Unternehmen einer Depression und verloren die Hoffnung in eine erfolgreiche digitale Transformation. So langsam erreicht die Branche die Phase der Akzeptanz und versucht, ein eigenes Digitalkonzept erfolgreich zu entwickeln und umzusetzen.

Tod und Auferstehung der Finanzbranche

Diese Parallelen zeigen, dass die Finanzbranche, wie wir sie kennen, ausgedient hat. Sie hat eine Todesnachricht bekommen und wird innerhalb der nächsten Jahre vermutlich sterben. Die digitale Transformation verändert die Welt im Allgemeinen und die Branche im Speziellen so sehr, dass althergebrachte Methoden und Strategien nicht mehr zum Ziel führen. Es ist an der Zeit, dass die betroffenen Betriebe diese Wahrheit akzeptieren und sich auf die neuen Anforderungen einer digitalisierten Welt anpassen. Sie müssen bereit sein, das Alte gehenzulassen und sich dem Neuen zu öffnen. Solange die Branche hierzu nicht bereit ist, werden alle Digitalmaßnahmen ein Tropfen auf dem heißen Stein sein und im Sande verlaufen. Denn so wenig man neuen Wein in alte Schläuche füllt, so wenig funktioniert die Digitalisierung in einer analogen Welt.

Die bisherigen Maßnahmen waren eher halbherzig

Lesen Sie auch ...

Kano Modell im Kundenservice erfolgreich anwenden

Warum sollten Sie über das Kano Modell lernen? Ansätze, um den Kundenservice zu verbessern, gibt es viele, klare Schritte und Handlungsempfehlungen fehlen jedoch oft. Das...

Customer Journey Marketing – wie die vollumfängliche Personalisierung im digitalen Handel gelingt

Personalisierung ist essentiell für ein erfolgreiches Customer Journey Marketing im digitalen Handel. Durch ein optimiertes Einkaufserlebnis, das auf den individuellen Wünschen und Interessen der...

Der Hauptgrund, der die Finanzbranche in eine depressive Phase gestürzt hat, war die Tatsache, dass viele Unternehmen die Digitalisierung nur halbherzig angegangen sind. So besitzen mittlerweile zwar 79% der Geldinstitute eine Digitalagenda, doch nur 33% setzen diese mit konkreten Maßnahmen aktiv um. Entsprechend konnte die digitale Transformation die teils astronomischen Erwartungen nicht erfüllen. Die Banken gingen davon aus, dass einige einzelne Digitalisierungsmaßnahmen zu höheren Umsätzen bei geringeren Kosten führen würden und waren von den teils mageren Ergebnissen enttäuscht. Die Folge: Viele Unternehmen, deren Leitung und die Belegschaft haben das Vertrauen in die digitale Transformation verloren. Sie glauben nicht mehr so recht daran, dass die Digitalisierung ihnen tatsächlich Vorteile bringen wird. Entsprechend investieren sie weiterhin zu wenig Zeit und Geld in geeignete Digitalmaßnahmen. Dieser Teufelskreis hält nun schon einige Jahre an.

Der CDO soll es richten

Für viele Unternehmen der Finanzbranche ist der CDO der Lichtblick am Ende des Tunnels. Viele Firmen setzen einen CDO ein und beauftragen ihn mit der erfolgreichen Umsetzung der digitalen Transformation. Das ist ein guter Schritt, allerdings dürfen nicht noch einmal zu hohe Erwartungen das Leistungspotenzial des CDOs beeinträchtigen. Es ist wichtig, nicht zu viel zu erwarten, da falsche Hoffnungen immer enttäuscht werden. Ein CDO ist selbst mit noch so großen Kompetenzen nämlich nicht in der Lage, den digitalen Wandel allein zu stemmen. Stattdessen ist es wichtig, realistische Erwartungen an die Arbeit eines CDOs zu richten und ihn bei der Umsetzung seiner Digitalagenda zu unterstützen.

Die erfolgreiche Arbeit des CDOs hängt davon ab, dass sich das Unternehmen der Digitalisierung und der damit verbundenen Aufgaben tatsächlich verschreibt. Die CDO-Stelle darf kein Vorwand für die anderen Abteilungen und die Unternehmensführung sein, um sich mit der Digitalisierung nicht auseinandersetzen zu müssen. Außerdem muss der digitale Wandel als das verstanden werden, was er tatsächlich ist: ein niemals endender Prozess. Die digitale Transformation kommt niemals zu einem Ende, sondern läuft immer weiter. Entsprechend ist die Arbeit eines CDOs niemals ganz beendet, sondern muss langfristig weitergeführt werden. Nur dieser Weg bietet der Finanzbranche die Chance, sich neu zu erfinden und in einer digitalen Welt zu überleben. Es bleibt abzuwarten, ob sie zu der Verwandlung in einen Schmetterling bereit ist oder ob die Raupe noch zu große Angst vor dem Sterben hat, um sich zu verändern.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Die Finanzbranche muss sterben und auferstehen, wenn sie überleben will

Teile diesen Artikel per Email