Bürgerdialog in Bayern – die Digitalisierung der Kommunen schreitet voran

Bürgerdialog in Bayern – die Digitalisierung der Kommunen schreitet voran
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on pocket
Pocket
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on pocket
Übersicht:

Deutschland hinkt bei der digitalen Transformation im internationalen Vergleich momentan deutlich hinterher. Um dies zu ändern, sollen verschiedene Digitalprojekte ins Leben gerufen und unterstützt werden. Der Freistaat Bayern bietet zu diesem Zweck in verschiedenen Landkreisen und Kommunen Online-Bürgerdialoge an. Hierdurch hat die gesamte Bevölkerung die Möglichkeit, sich am Prozess der digitalen Transformation zu beteiligen und Ideen und Vorschläge einzubringen, wie die Digitalisierung in Bayern zum Erfolg werden könnte.

Bayern will digital werden

Bayern möchte die digitale Transformation in den Kommunen vorantreiben und die Bürger an den modernen Möglichkeiten des Internets teilhaben lassen. Aus diesem Grund sind das Zentrum Digitalisierung Bayern (ZD.B) und die (ui!) Urban Mobility Innovations GmbH eine Partnerschaft eingegangen und unterstützen regionale Digitalprojekte. Ein großes Ziel hierbei besteht darin, eine regionale Infrastruktur aufzubauen, die es möglich macht, die digitale Transformation Bayerns erfolgreich umzusetzen. Außerdem sollen bestehende Digitalisierungsprojekte und -themen systematisch aufgegriffen und präsentiert werden, sodass Interessierte und zuständige Gruppen leichter Zugang dazu finden.

Bürgerdialog ermöglicht es Bürgern, sich an der digitalen Transformation zu beteiligen

Bayern möchte seine digitale Transformation nicht einfach aus dem Bauch heraus durchführen, sondern ein konkretes Digitalisierungskonzept erarbeiten und umsetzen. Zu diesem Zweck wurde der Online-Bürgerdialog ins Leben gerufen. Dieser kombiniert die Expertise von Fachleuten zu einem bestimmten Themengebiet mit den Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger, berichtet wiesentbote.de. Die Digitalisierung soll nicht von oben herab verordnet werden, sondern ein Gemeinschaftsprojekt aller Menschen in Bayern und Deutschland sein.

Die Ergebnisse, die bei den Bürgerdialogen erzielt werden, sollen dann in ein Digitalisierungskonzept gegossen werden. Hieraus ergibt sich dann ein individueller Fahrplan für alle Gebietskörperschaften, die an dem Projekt teilnehmen. Hierbei wird die Digitalisierung nicht allgemein durchgeführt, sondern anhand konkreter Handlungsfelder und Themengebiete, die sich die einzelnen Regionen und deren Bürgerinnen und Bürger selbst ausgesucht haben. Für den Anfang werden die Online-Bürgerdialoge in zehn bayerischen Kommunen und Landkreisen angeboten.

Das ist für den Bürgerdialog in Bayreuth geplant

Einer dieser Online-Bürgerdialoge findet am 5. Oktober um 17 Uhr in der Stadt Bayreuth statt. Die Themengebiete, für die man sich entschieden hat, sind hier Bildung, Kultur, Mobilität und Umwelt. Zu den Experten, die an der Veranstaltung teilnehmen, gehören Fachleute aus der Stadtverwaltung. Deren Aufgabe besteht darin, die einzelnen Handlungsfelder vorzustellen und zu erläutern, wie weit deren digitale Transformation bereits vorangeschritten ist.

In einem weiteren Schritt können die Bürgerinnen und Bürger dann ihre eigenen Ideen, Anregungen und Wünsche artikulieren, um sich an der digitalen Transformation ihrer Region zu beteiligen. Die Videokonferenz wird über die Plattform Webex durchgeführt und eine Anmeldung ist online und per Telefon möglich. Sobald interessierte ihre persönlichen Zugangsdaten und allgemeine Hintergrundinformationen zum Online-Bürgerdialog bekommen haben, kann der Austausch beginnen und die Digitalisierung vorangetrieben werden.

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on pocket
Pocket
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on pocket
Mehr Artikel aus dieser Kategorie
Geschäftskonto für Gründer
Beruf und Karriere
Warum brauchen Gründer ein Geschäftskonto?

Machen Sie sich gerade erst selbstständig oder führen Sie bereits ein Unternehmen – finanzielle Aspekte spielen im Geschäftsleben eine wichtige Rolle. Jedoch kann das Finanzmanagement