Berlin ist Zentrum der Freelancer – Frankfurt ist Hauptstadt der Jobs

Die deutschlandweit größte Anzahl an verfügbaren Freelancern hat die Bundeshauptstadt Berlin zu bieten. Allerdings steht dieser großen Zahl an potentiellen Arbeitskräften die bundesweit geringste Anzahl verfügbarer Jobs gegenüber. Frankfurt belegt in Bezug auf die Freelancer lediglich Platz 4 in Deutschland, hat dafür aber die meisten Jobs zu bieten. Diese Diskrepanz zwischen Aufträgen und Freelancern hat Auswirkungen auf die Entwicklung im E-Commerce – oder sollte es zumindest.

Zahlen und Fakten rund um deutsche Freelancer und ihren Jobs

Laut registrierten Mitgliedern auf der Website Freelancer.de sind mittlerweile 1.600 Freiberufliche in der Bundeshauptstadt Berlin verfügbar. Das liegt vermutlich unter anderem daran, dass dort quasi stündlich neue Startups aus dem Boden schießen, die kreatives Potential und professionelles Know-how für ihre Projekte benötigen.

Allerdings geht diese kreative Atmosphäre nicht automatisch mit einer großen Anzahl an Aufträgen einher. Im Gegenteil belegt Berlin mit aktuell 203 ausgeschriebenen Jobs das Schlusslicht dieser Liste. Ganz anders sieht es hingegen in Frankfurt aus, das mit rund 1.222 registrierten Freiberuflern gerade einmal Platz 4 im Deutschlandranking belegt. Hier können die Freiberufler aus einem Jobangebot von aktuell 563 Projekten wählen. Platz 2 und 3 bei beiden Werten belegen demgegenüber München und Köln.

Angebot und Nachfrage regeln auch im E-Commerce den Preis

Wie in der Marktwirtschaft üblich, bestimmen auch im Bereich E-Commerce und Informations-Technologie das Angebot und die Nachfrage den Preis. Das wird vor allem an den Stundensätzen von IT-Experten deutlich, die diese in den jeweiligen Metropolen der Republik erhalten. In Frankfurt, in denen eine vergleichsweise große Anzahl an Jobs einer relativ geringen Anzahl an Freelancern gegenübersteht, erhalten IT-Fachleute beispielsweise einen Stundenlohn von 72,18€. In München sind es immerhin noch 70,40€, während in Berlin der gleiche Job gerade einmal 61€ pro Stunde bringt. Hieran wird deutlich, dass nicht die Qualifikation der Freelancer oder deren Arbeitseinsatz den Preis bestimmen, sondern lediglich das Verhältnis von Jobs und Interessenten.

Freelancer und Auftraggeber müssen besser zueinander finden

Die Zukunft des E-Commerce besteht vor allem für Freelancer somit in einer standortübergreifenden Vermittlung. Es ist zwingend erforderlich, dass Interessenten und Auftraggeber deutschlandweit miteinander in Kontakt kommen und sich gegenseitig unterstützen. Hierdurch können Diskrepanzen im Verhältnis zwischen angebotenen Jobs und verfügbaren Arbeitskräften ausgeglichen und Schwankungen bei der Bezahlung verhindert werden. Einen wichtigen Beitrag hierzu leisten Portale wie Freelancer.de, twago.de und viele weitere, weil sie die Jobvermittlung transparenter machen. Unter anderem bieten solche Plattformen die Möglichkeit, angebotene Jobs sowie angemeldete Auftraggeber und Freelancer zu bewerten. Auf diese Weise haben alle Beteiligten ein Interesse daran, eine harmonische und für beide Parteien zufriedenstellende Zusammenarbeit zu erreichen. Die Aufgabe solcher Onlineportale besteht nicht länger ausschließlich darin, dass sie Kontaktmöglichkeiten zwischen Auftraggebern und Freiberuflern anbieten. Vielmehr werden von ihnen heutzutage zahlreiche weitere Dienstleistungen wie die kostenlose Veröffentlichung von Projektangeboten und ein zuverlässiges Qualitätsmanagement verlangt. Dies scheint recht gut zu gelingen, da die Anzahl der registrierten Mitglieder auf solchen Plattformen kontinuierlich steigt.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski
Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Online Marketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

Nexus 2020 – Vollgas am Nürburgring

Das dritte E-Commerce Event des Händlerbundes findet im kommenden Jahr unter einem neuen Namen statt: NEXUS. In insgesamt vier Themenwelten beschäftigen sich Expertinnen und...

Command Control – Cyber Resilience neu gedacht

Das Expertentreffen Command Control findet im Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal statt. Der Gipfel beschäftigt sich mit dem Thema Cyber-Sicherheit und nimmt in...

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten Branchenevent zum Thema E-Commerce entwickelt. Alljährlich nehmen mehrere hundert...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das Event hat sich zu einem Pflichtprogramm für alle Player im...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das?

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben sich recht eindeutige...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für die Führungskräfte...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

digital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge