Schuhe aus dem 3D-Drucker – Adidas bereitet sich auf die Zukunft vor

Adidas arbeitet in Zukunft mit einer Speedfactory in Ansbach zusammen. Das Ziel ist es, neue Produktionsverfahren für die SchuhIndustrie zu erproben. Neben Sohlen aus dem 3D-Drucker kommt ein sogenanntes „Digital-Light-Synthesis“-Verfahren zum Einsatz. Die neuen Technologien versprechen eine hohe Automatisierung, dennoch werden noch Mitarbeiter im Fertigungsprozess benötigt. Das Ziel ist es, möglichst individuelle, attraktive und preisgünstige Schuhe anbieten zu können.

Adidas kooperiert mit Oechsler Motion

Oechsler Motion betreibt im fränkischen Ansbach aktuell die einzige Speedfactory, in der die „Digital-Light-Synthesis“-Technologie von Carbon zum Einsatz kommt. Für die USA ist eine weitere Fabrik dieser Art geplant. Bei einer Speedfactory handelt es sich um eine Fabrik, die in kürzester Zeit genau dort aufgebaut werden kann, wo sich der Kunde befindet. Durch die Kooperation erhofft sich Adidas nützliche Erkenntnisse in Bezug auf die neuen Technologien. Prinzipiell verfolgt Adidas hierbei eine mittelfristige Strategie, will allerdings bereits im Jahr 2018 100.000 Schuhe mit den neuen Verfahren herstellen. In Zukunft sollen insgesamt 500.000 Schuhe jährlich in der Oechsler Motion Speedfactory hergestellt werden.

Diese neuen Verfahren testet Adidas aktuell

Adidas möchte herausfinden, inwieweit der 3D-Druck bei der Fertigung hochwertiger Sportschuhe genutzt werden kann. Es ist geplant, die Sohlen der Schuhe in Zukunft vollautomatisch vom 3D-Drucker herstellen zu lassen. Der Vorteil: Individuelle, auf den Kunden zugeschnittene Modelle und Lösungen können angeboten werden. Des Weiteren experimentiert das Unternehmen mit der „Digital-Light-Synthesis“-Technologie von Carbon, die ein wenig an die Photosynthese erinnert.

Bei dieser Technologie kommen flüssige Werkstoffe aus Harz zum Einsatz, die programmiert werden können. Diese werden während des Verfahrens mit einer digitalen Lichtprojektion mit sauerstoffdurchlässigen Linsen kombiniert. Hierdurch entsteht ein Schuhrohling, der exakt verarbeitet, flexibel und individuell anpassbar ist. Bis hierhin kann die Produktion der Sportschuhe vollautomatisch ablaufen. Danach werden die Schuhe mittels Laserschnitt weiterverarbeitet und per Hand zusammengenäht. Hierbei kommen neben Kuka-Robotern noch 160 Mitarbeiter zum Einsatz.

Wann kommen die ersten High-Tech-Schuhe dieser Art auf den Markt?

In der Fabrik in Ansbach wurden bereits 500 Testpaare hergestellt. Hierbei handelt es sich aber um eine Art Beta-Version, die nicht vollständig mit den späteren Serienmodellen vergleichbar ist. Diese 500 Paare wurden für jeweils 333 US-Dollar per Adidas-App verkauft und gleichzeitig beworben. Zudem wurden zu Testzwecken im April einige Modelle an Freunde und Bekannte verteilt. Diese sollen Adidas ihre Eindrücke mitteilen, damit bei Bedarf ein letzter Feinschliff vorgenommen und Eventuelle Fehler und Mängel beseitigt werden können.

Es ist angedacht, spätestens im Dezember 2017 die ersten 5.000 Paar „Adidas Futurecraft 4D“ in den Handel zu bringen. Was diese Schuhe kosten werden, ist noch nicht bekannt. Insgesamt will Adidas jedoch eine neue Produktions- und Verkaufsstrategie fahren. In Niedriglohnländern hergestellte Massen- und Einheitsprodukte sind für moderne Kunden nicht mehr interessant. Mit der neuen Technologie geht Adidas einen Schritt hin zu einer Zukunft, in der Schuhe individuell und passgenau für jeden Kunden produziert werden können. Hierbei besteht zudem die Möglichkeit, die Laufleistung zu optimieren und orthopädische Besonderheiten zu berücksichtigen.

Für das Unternehmen selbst sind die neuen Produktionsverfahren zudem ökonomisch interessant. Immerhin versprechen sie kürzere Produktzyklen und somit eine gesteigerte Produktivität. Langfristig gedacht wäre es dann möglich, neue Modelle und Serien nicht wie bisher in 12 bis 18 Monaten, sondern innerhalb weniger Wochen zu entwickeln und zu produzieren.

[Anzeige] STARKES LINKBUILDING FÜR STARKE RANKINGS

Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark. So ranken Sie auch übermorgen noch vor der Konkurrenz. Gutes Linkbuilding braucht jede Menge Know-how, um auf die vorderen Ränge bei Google zu wandern. Erfahren Sie wie!

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

#Tags
AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Gambio-Studie zeigt: Versand bald schneller als die Post erlaubt

Onlinehandel geht neue Versandwege – viele Shop-Betreiber sehen in alternativen Zustellmethoden wie der Lieferung per Drohne die Zukunft Bremen, 15. Februar 2018 – Heute bestellt,...

Die wichtigsten Antworten zur Button-Lösung – Fachanwalt Thomas Feil im Interview

Im Interview zwischen Shopware und Rechtsanwalt Thomas Feil gibt der Fachanwalt für IT- und Arbeitsrecht detaillierte Antworten auf die Fragen rund um die Button-Lösung...

Umweltfolgen der Digitalisierung – digitale Prozesse sind weder gut noch schlecht

Prinzipiell ist die Digitalisierung in der Lage, für mehr Umweltschutz zu sorgen. Aktuell stellt sie vielfach aber selbst eine Umweltbelastung dar. Diese Mischung aus...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

START Demo Day – digital auf Investorensuche

In den wohlhabenden Gesellschaften Europas und der USA dürfen gute Ideen einfach nicht am Geld scheitern. Deswegen hat es sich der START Demo Day...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Ähnliche Beiträge