Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Ein Gastbeitrag von Wolf Braun

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über die Podcast Zielgruppe geschrieben und warum sie so besonders ist.
In diesem Beitrag möchte ich den Podcast von einer anderen Seite beleuchten. Ich erkläre dir, wie du deinen Podcast nutzen kannst, um Dienstleistungen und Produkte zu bewerben.

Geld durch Podcasting

Lesen Sie auch ...

Kano Modell im Kundenservice erfolgreich anwenden

Warum sollten Sie über das Kano Modell lernen? Ansätze, um den Kundenservice zu verbessern, gibt es viele, klare Schritte und Handlungsempfehlungen fehlen jedoch oft. Das...

Querschnitt durch die Digitalisierung – Die Ausstellung „Neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“

Mit etwas Verspätung startete in Frankfurt die Ausstellung "Neuland: ich, wir und die Digitalisierung". Diese beschäftigt sich mit dem, was im digitalen Bereich war,...

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um mit einem Podcast Geld zu verdienen. Ich gebe dir hier einmal die kurze und knappe Übersicht:

  1. Sponsorships
  2. Dienstleistungen / Produkte
  3. Affiliate Marketing
  4. Spenden
  5. Merchandise

All diese Möglichkeiten haben gewisse Vor- und Nachteile. Wenn du aber bereits eine gewisse Autorität hast oder bereits deine eigenen Produkte anbietest, ist es vermutlich am profitabelsten, dass du auch diese bewirbst.

Nur so sind diese Möglichkeiten aber etwas unansehnlich, deswegen möchte ich dir ein konkretes Beispiel geben und zeigen, wie viel man mit welcher der Methoden verdienen kann.

Beispiel: Entrepreneurs on Fire

Lesen Sie auch ...

Kurz erklärt – Onlinezugangsgesetz (OZG)

Das Onlinezugangsgesetz soll dafür sorgen, dass die Interaktion von Einzelpersonen oder Unternehmen mit Behörden leichter, schneller und auf die heutige Zeit angepasst wird. Das...

Customer Journey Marketing – wie die vollumfängliche Personalisierung im digitalen Handel gelingt

Personalisierung ist essentiell für ein erfolgreiches Customer Journey Marketing im digitalen Handel. Durch ein optimiertes Einkaufserlebnis, das auf den individuellen Wünschen und Interessen der...

Der Podcaster John-Lee Dumas betreibt den Podcast Entrepreneurs on Fire und hat sich dazu entschieden, seine Einnahmen komplett transparent jeden Monat auf seiner Internetseite zu veröffentlichen.

Da ich selber Hörer dieses Podcasts bin, kann ich ihn übrigens auch nur empfehlen, die Themen sind wirklich toll.

Jetzt aber zu seinen Zahlen:

Lesen Sie auch ...

Überwachung am Arbeitsplatz – Mitarbeiter-Tracking kommt immer mehr in Mode

Durch die Corona-Krise arbeiten die Menschen vermehrt im Homeoffice. Das kommt bei allen Beteiligten so gut an, dass die Unternehmen diese Arbeitsweise teilweise dauerhaft...

Kurz erklärt – Onlinezugangsgesetz (OZG)

Das Onlinezugangsgesetz soll dafür sorgen, dass die Interaktion von Einzelpersonen oder Unternehmen mit Behörden leichter, schneller und auf die heutige Zeit angepasst wird. Das...

Entrepreneurs on Fire in Zahlen
Wie du hier erkennen kannst, verdient er mit Sponsorships mit Abstand das meiste Geld.

Konkret sind es hier 52%. Den zweiten Platz belegen die Affiliate Einnahmen mit 20%, knapp gefolgt von seinen Onlinekursen mit 18%.

Das Schlusslicht sind seine Journale, welche nur 10% seiner Einnahmen ausmachen.

In diesem Jahr hat er zwischen $140.000 und $350.000 monatliches Einkommen gehabt. Eine wirklich respektable Leistung. Besonders wenn man bedenkt, dass er nicht mehr in den USA lebt und deswegen seine Lebenshaltungskosten und Steuern massiv reduziert hat.

Der beste Monat war der Juni 2019, wo er allein durch Sponsorships $105,760 verdient hat.

Ich will dich jetzt nicht mit zu vielen Zahlen nerven, wenn du dir das aber genauer ansehen willst, schau dir einfach die Übersicht an.

Eine Sache möchte ich aber noch erwähnen: Da er ein komplett virtuelles Team, welches einen Großteil seiner Arbeit stemmt und generell ein Online Business hat, behält er über 90% seiner Einnahmen.

Natürlich muss er monatlichen sein Team bezahlen, $1800 pro Monat für 4 oder 5 Angestellte ist aber gar nichts, da sind sogar die Kosten der Zahlungsanbieter höher.

Podcastplattformen

Die Zeiten haben sich aber für den Podcaster positiv verändert, es gibt immer mehr Plattformen, die auch dem Podcaster ein Stück vom Kuchen abgeben.

Hier die Services, die ich kenne:

audionatives.com
• Podimo
• Anchor.Fm

Während audionatives.com und Anchor darauf ausgelegt sind Advertiser und Podcaster zusammenzubringen, ist Podimo eine neue Podcast-Plattform, die den Platzhirsch iTunes verdrängen will und auch ähnlich arbeitet – nämlich als Podcatcher, der Podcasts über RSS-Feeds einliest und den interessierten Hörern in einem Katalog zur Verfügung stellt.

Schema eines Audio-Podcasts, der die Episoden im MP3-Format bereitstellt

 

Schematische Darstellung eines Audio-Podcasts
Darstellung: Gissi – Wikipedia

Wie gut alle diese Modelle klappen, wird nur die Zukunft zeigen, ich bin aber sehr zuversichtlich und freue mich darauf.

Content is King

Content Marketing ist das Prinzip, wertvolle Inhalte zu erstellen, die eine Zielgruppe ansprechen.

Der Vorteil an dieser Strategie ist, dass der Nutzer einen direkten Mehrwert davon hat, denn im Idealfall löst der Inhalt schon das Problem, oder gibt immerhin schon eine gewisse Hilfestellung.

Die Kosten für Content Marketing sind ebenfalls vergleichsweise gering. Du musst zwar hochwertigen Inhalt erstellen, wofür du viel Zeit benötigst, musst aber keine Werbung schalten.

Zusätzlich kann der Ersteller dadurch seine Expertise nach außen zeigen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Verkäufe generiert auch höher.

Es gibt sehr viele Medien, die genutzt werden können, um diese Inhalte zu transportieren.
Der Podcast bietet eine sehr gute Möglichkeit, um die Inhalte zu vermitteln. Es ist sehr persönlich, denn wenn man eine Stimme immer wieder hört, fühlt man sich irgendwie verbundener, als wenn man nur Texte liest.

Ich möchte dir mal ein kleines Beispiel geben:

In einem Handwerker-Podcast redet ein Meister darüber, wie man erkennt, dass sein Dach erneuert werden sollte.

Er gibt dann praktische Tipps, die der Hörer sofort umsetzen kann.

Der Hörer ist happy, weil er selber ohne Kosten feststellen konnte, ob sein Dach wirklich kaputt ist oder ob er sich das nur eingebildet hat.

Der Handwerker hat also ein Problem gelöst. Wenn der Hörer jetzt jemanden sucht, der sein Dach repariert, wer kommt ihm dann in den Kopf?

Natürlich der Handwerker, der seine Expertise dadurch bewiesen hat, dass er sich mit Dächern auskennt.

Dieses Beispiel klingt jetzt vielleicht abstrakt, trifft den Nagel aber auf den Kopf.

Wenn du einen Podcast hast, der eine gewisse Zielgruppe anspricht, solltest du das nutzen und auch genau diesen Leuten zeigen, wie du ihnen dabei helfen kannst ein Problem zu lösen.

Mit Reichweite hast du ja bereits Leute, die sich entweder für dich oder deine Message interessieren.

Der Fehler

Viele machen den Fehler, dass sie einfach nicht pitchen. In Deutschland haben die meisten Menschen eine sehr negative Haltung gegenüber dem Verkaufen. Sie wollen nicht schleimig wirken oder der nervige Verkäufer sein.

Viele vergessen aber, dass das meistens gar nicht der Fall ist.

Wenn ich einer Person zeigen kann, dass die ein Problem hat, wird sie denken:
„Der versteht mich und meine Lage.“

Denn wenn du deine Zielgruppe kennst und ihre Probleme ansprichst, kennst du auch meist die Lösungen dazu.

Die Lösung

Wie macht man es also richtig?

Ganz einfach, du solltest jetzt nicht die ganze Zeit sagen, dass sie dies und das kaufen sollen.

Das sollte aber klar sein. Finde die Balance zwischen zu viel und gar nicht.
Ich mache es konkret so, wenn ich in einer Podcast-Folge über Social Media erzähle, dass viele Unternehmen daran scheitern, überhaupt die richtigen Bilder zu posten oder Reichweite zu bekommen, erwähne ich am Ende der Folge, dass ich ihnen dabei helfen kann.

Es ist also keineswegs negativ.

Wie gerade beschrieben klappt es natürlich auch bei physischen Produkten.

Wenn ein Hörer sich eine Podcast-Folge über Rückenschmerzen anhört und du eine neue innovative Matratze entwickelt hast, die fehlerhafte Haltungen ausgleicht, erwähne sie und scheu dich nicht davor ein Angebot zu machen.

Wie finde ich jetzt die Möglichkeiten, um Content zu erstellen?

Denk einfach mal „Out of the box”. Erstelle einen Kundenavatar, wo du alle Probleme, Interessen etc. auflistest.

Du kannst dann die Liste der Probleme nutzen und zu jedem einzelnen Problem einen Podcast aufnehmen.

Noch fragen? Dann schreib gerne einen Kommentar unter diesem Artikel, ich werde diese gerne beantworten.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Teile diesen Artikel per Email