Go-Digital Agenturen – auf dem Weg in eine digitale Zukunft

Der Staat hat die Zeichen der Zeit erkannt und treibt die digitale Transformation der Gesellschaft voran. Damit wirklich alle Unternehmen die Chance auf digitale Teilhabe bekommen, wurde das Programm „go-digital“ ins Leben gerufen. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) werden hierüber gezielt gefördert und können von der Digitalisierung profitieren. Sogenannte go-digital Agenturen unterstützen die Betriebe bei der Antragsstellung und der Umsetzung der Förderprogramme. Auf diese Weise lassen sich ganz unterschiedliche Projekte realisieren.

Die digitale Herausforderung für Unternehmen

- Anzeige -SEMrush

Digitalen Geschäftsprozessen gehört die Zukunft. Nur wer sich als Unternehmen schon heute auf die digitalen Herausforderungen der nächsten Jahre einstellt, hat eine Chance, dauerhaft erfolgreich zu sein. Während große Konzerne häufig das Fachwissen und die finanziellen Mittel für eine digitale Transformation zur Verfügung haben, sehen sich KMU oft mit scheinbar unüberwindlichen Aufgaben konfrontiert. Genau solche Unternehmen zu fördern und ihnen bei ihrer digitalen Transformation zu helfen, ist das Ziel von „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Das Programm verfolgt das Ziel, möglichst allen Unternehmen eine digitale Teilhabe zu ermöglichen und sie bei der Umsetzung digitaler Prozesse zu unterstützen. Das ist auch bitter nötig. Umfragen zeigen, dass gerade einmal ein Viertel der KMU in Deutschland eine konkrete Digitalisierungsstrategie verfolgt.

Viele erkennen den Nutzen der digitalen Möglichkeiten nicht oder scheuen die Kosten, die mit den notwendigen Digitalisierungsmaßnahmen einhergehen. Anderen fehlt das notwendige Fachwissen, um eine solche Strategie zu entwickeln und umzusetzen. Diese Lücke an Kompetenz und Finanzmitteln zu schließen, ist das Anliegen von „go-digital“.

Von lukrativen Förderungen profitieren

Damit Unternehmen die „go-digital“ Förderungen in Anspruch nehmen können, müssen sie verschiedene Kriterien erfüllen. Unter anderem müssen sie der gewerblichen Wirtschaft angehören oder im Handwerk mit technischem Potenzial tätig sein. Zudem müssen sie weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen und dürfen höchstens 20 Millionen Euro Jahresumsatz erwirtschaften. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Betrieb in Deutschland ansässig ist oder zumindest eine Niederlassung hat. Nicht zuletzt muss eine Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung bestehen.

Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, bekommen die Unternehmen eine Förderung. Das bedeutet, dass Beratungsleistungen durch eine autorisierte go-digital Agentur in Teilen bezahlt werden. Hierzu gehören die jeweiligen Hauptmodule und eventuelle Nebenmodule. Der Fördersatz beträgt 50% für einen Beratersatz, der 1.100 € nicht überschreiten darf. Außerdem können innerhalb eines halben Jahres maximal 30 Tage gefördert werden.

Unterstützung durch go-digital Agenturen

Die Antragstellung der „go-digital“ Förderung ist teilweise recht aufwendig. KMU fokussieren sich daher lieber auf ihre Kernkompetenzen und lagern solche Aufgaben aus. Hier kommen die sogenannten go-digital Agenturen ins Spiel. Diese übernehmen die Antragstellung für die KMU und unterstützen diese durch eine gezielte und effiziente Beratung. Interessierte müssen sich an eine autorisierte Agentur wenden, um von der Förderung profitieren zu können. Über eine interaktive Beraterlandkarte lassen sich geeignete Agenturen ohne großen Aufwand finden.

- Anzeige -SEMrush

Ähnlich wie bei der Förderfähigkeit der KMU verlangt das BMWi bestimmte Voraussetzungen, damit eine Agentur eine go-digital Autorisierung bekommen kann. Unter anderem muss sie ihre fachliche Expertise nachweisen und über wirtschaftliche Stabilität verfügen. Des Weiteren muss eine Gewähr einer wettbewerbsneutralen Beratung ebenso gegeben sein wie ein Bezug zur kleinbetrieblichen Beraterklientel. Die Agentur muss mit (Fach-)Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten und die Qualitätsstandards erfüllen und gewährleisten.

Diese Projekte lassen sich realisieren

Mit der „go-digital“-Förderung können Unternehmen ganz unterschiedliche Projekte angehen. Einige nutzen die Förderung, um gemeinsam mit der go-digital Agentur eine unternehmensspezifische Online-Marketing-Strategie zu entwickeln. Diese ist wichtig, um überhaupt einschätzen zu können, wohin die Reise gehen soll. Denn nicht alle realisierbaren Maßnahmen sind für alle Betriebe gleichermaßen gut geeignet. Neben der SEO und SEA müssen noch viele weitere Verfahren für die Digitalisierung des Unternehmens eingeplant werden.

Andere Unternehmen verfügen noch über keine funktionale Webseite zur Vermarktung der eigenen Produkte und Dienstleistungen. Einen solchen Webauftritt zu konzipieren, umzusetzen und zu pflegen ist ein sinnvolles Projekt, für das die Förderung genutzt werden kann. Wieder andere Firmen wollen neue Absatzkanäle erschließen und hierfür einen eigenen Onlineshop eröffnen. Ebenso besteht die Möglichkeit, externe Plattformen und Dienstleister als Vertriebspartner zu verwenden. Die Förderung kann daher auch für Social-Media-Konzepte, Content-Marketing und Website-Monitoring verwendet werden.

Ebenso dient die Förderung den nachgeordneten Geschäftsprozessen, die mit einem Onlineshop einhergehen. Hierzu gehören unter anderem die Warenbereitstellung und die Bezahlverfahren. Die go-digital Agenturen beraten interessierte Unternehmen gerne über ihre Möglichkeiten. Gemeinsam kann eine eigene Digitalstrategie entwickelt werden, die dem Betrieb dabei hilft, zukunftsfähig zu bleiben und die Chancen der Digitalisierung für sich zu nutzen.

[Anzeige] Ihr Produkt in Magazinen und Blogs

Mehr Umsatz, mehr Leads und mehr qualifizierte Besucher auf Ihrer Webseite durch professionelles Linkmarketing einer Linkbulding Agentur. Mit CLICKHERO wächst Ihr Linkprofil – nachhaltig und stark.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

E-Health: Digitalisierung im Gesundheitswesen geht zu langsam voran

Während die Digitalisierung im Gesundheitswesen in vielen europäischen Ländern bereits weit vorangeschritten ist, steckt sie in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Schuld ist eine...

Aldi gegen Amazon Fresh – Bringdienst in den USA geplant

Bisher bietet Aldi keinen Bringdienst an und behandelt sein Onlinegeschäft recht stiefmütterlich. Ein Pilotprojekt in den USA könnte das jetzt ändern. Hier will Aldi...

„Branchenbarometer PRODUKTION“: 88% österreichischer Betriebe wollen in Digitalisierung investieren

Die Digitalisierung ist in der Fertigungsbranche angekommen. Diese Erkenntnis drängt sich durch das aktuelle „Branchenbarometer PRODUKTION“ auf. So sehen sich knapp die Hälfte der...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

START Demo Day – digital auf Investorensuche

In den wohlhabenden Gesellschaften Europas und der USA dürfen gute Ideen einfach nicht am Geld scheitern. Deswegen hat es sich der START Demo Day...

Praxiswerkstatt – Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft

Bereits seit 2018 findet die Praxisreihe "Digitalisierung in der Energie- und Wasserwirtschaft" statt. In diesem Jahr wird das Event digital abgehalten und umfasst vier...

Großes E-Logistik Event in Amsterdam: DELIVER

DELIVER ist ein E-Logistik Event, das Entscheidungsträger und große Marken der Branche an einem Ort vereint. Wer sich über aktuelle Entwicklungen in der E-Logistik...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge