5 SEO Tipps für Online Shops

Viele Online Shop Betreiber merken erst sehr spät, dass die Suchmaschinenoptimierung (SEO) der eigenen Seite vernachlässigt wurde. Oft ist dies zu Weinachten der Fall, wenn die Konkurrenz für bestimmte Suchbegriffe bessere Rankings hat. Aus wirtschaftlicher Sicht kann dies schwerwiegende Folgen haben, da viele Online Shops während des Weihnachtsgeschäfts einen Großteil des Umsatzes erwirtschaften.

Mit Beginn des neuen Jahres ergibt sich somit für viele Onlinehändler eine neue Chance. Damit man potenzielle Kunden nicht an die Konkurrenz verliert, ist es also genau jetzt an der Zeit den eigenen Onlineshop für Suchmaschinen zu optimieren. Es ist ein langfristiger Prozess und den Effekt der durchgeführten Optimierungsmaßnahmen erkennt man in der Regel erst nach bis zu 6 Monaten.5 SEO Tipps für bessere Rankings

Im Folgenden sind 5 Tipps zur Optimierung von Online Shops aufgelistet, die eine viel bessere Chance für Spitzenpositionen auf Google und Co. ermöglichen.

1. SEO-Basics: Titel, Beschreibung und H-Tags

Es gibt eine Vielzahl von Onpage SEO-Faktoren, die man sehr leicht und zügig verbessern kann. Jeder Online Shop Betreiber sollte sicherstellen, dass folgende Faktoren optimiert sind und keine Fehler auftreten:

  • Titel Tag
  • Meta Beschreibungen
  • Setzen von H1 bis H3 Tags in Inhalten

Für jede einzelne Produktseite sollte die Optimierung der oben genannten Onpage-Faktoren durchgeführt werden. Bei der Optimierung gilt es auf Folgendes zu achten:

Titel-Tag (50 bis 60 Zeichen): Beispiel:

Artikelname – Kategorie – Name des Shops

Meta Beschreibung (max. 155 Zeichen):

Eine einzigartige und kurze Beschreibung des Inhalts auf der Seite. Die Beschreibung sollte das Interesse des Nutzers erwecken. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Shop Tintenalarm für Druckerpatronen:

optimierte Metabeschreibung

Falls keine Meta Beschreibung hinterlassen wird, erstellt die Suchmaschine eine eigene Vorschau, was zu geringeren Klickraten führen kann. Denn eine von der Suchmaschine automatisch erstellte „Meta Description“ wie nie die emotionen beim potenziellen Kunden erwecken, wie eine individuelle, auf das Produkt und den Kunden bezogene Beschreibung.

H-Tags:

Diese Tags signalisieren den Suchmaschinen die Bedeutung von Inhalten. Der H1-Tag wird grundsätzlich nur einmal pro Seite gesetzt. Die H2 und H3-Tags können in den Texten für Zwischenüberschriften verwendet werden, was die Inhalte auch leserfreundlicher gestaltet. Der H1-Tag sollte entsprechend die wichtigsten Informationen und Keywords enthalten, dabei aber nicht zu lang werden. Fünf bis zehn Wörter sind angemessen.

2. Ladezeiten verbessern

Die Ladezeit bzw. Ladegeschwindigkeit ist ein Faktor, der das Ranking einer Webseite maßgeblich beeinflusst. Zu lange Ladezeiten führen dazu, dass die Besucher die Webseite sofort verlassen und wieder zur Google-Suche zurückkehren. Für Google sind solche negativen Nutzerverhalten ein Indiz dafür, dass die Webseite den Anforderungen des Nutzers nicht entspricht. Einen ersten Eindruck über die Ladezeit einer Webseite kann man sich z.B. mit dem Tools Google Page Speed Insights,  GTmetrix, Pingdom, webpagetest.org oder auf experte.de/pagespeed verschaffen.

Eine Seite sollte niemals länger als 3 Sekunden zum laden benötigen. Dies lässt sich auch für umfangreiche Landingpages erzielen, wenn man einen potenten Webserver nutzt und alle Möglichkeiten der Ladezeiten-Optimierung nutzt.

Für digital-magazin nutzen wir sehr gern das oben verlinkte webpagetest.org. Hier kann man auch deutsche Testserver nutzen, die dann ein genaueres Bild der Ladezeiten wiedergibt.

Ladezeiten verbessern
Wie man sieht, haben wir beinahe alle Optionen der Ladezeitoptimierung ausgeschöpft. Hinter dem „roten D – Cache Static Content“ verstecken sich meist externe Scripts, die man leider nicht beeinflussen kann.

3. Einzigartige Produktbeschreibungen

Viele Online Shop Betreiber neigen dazu, die Herstellerbeschreibung eins zu eins übernehmen. Dies hat zur Folge, dass derselbe Inhalt auf mehreren Seiten zu finden ist. Für Google ist duplicate Content ein negatives Signal, was sogar zu Abstrafungen (Google Penalty) führen kann.

Es ist jedoch schwer für jedes einzelne Produkt eine individuelle Beschreibung zu erstellen, aber es kann sich richtig lohnen. Ein schönes und einfaches Beispiel für das Optimieren von vorhandenen Produktbeschreibungen haben wir in einem Artikel über Shopware SEO gefunden. Arbeiten Sie hier nach dem „Pareto-Prinzip“ und suchen Sie sich die Produkte mit dem höchsten Umsatz oder dem höchsten Gewinn heraus und engagieren Sie einen Texter, der eine individuelle Produktbeschreibung für jedes dieser Produkte erstellt. So können Sie sich von Konkurrenz differenzieren und für diese Suchbegriffe bzw. Produkte besser ranken.

So schreibt man attraktive Produktbeschreibungen
Individuelle, einzigartige Produktbeschreibungen bringen „unique Content“ und können – richtig umgesetzt die Rankings Ihre Produkt-Landingpages enorm verbessern.

4. Keyword-Monitoring

Damit man konkurrenzfähig bleibt und zudem den Erfolg der SEO-Maßnahmen dokumentieren kann, ist die Beobachtung von Rankings der eigenen Webseite für themenrelevante Suchbegriffe sehr wichtig. Die Konkurrenz sollte, falls möglich, ebenfalls beobachtet werden. Falls enorme Rankingverluste zu verzeichnen sind, sollte man die Ursachen festlegen und dementsprechend Maßnahmen einleiten. Bereits der Verlust von 2 oder 3 Positionen kann zu erheblichen Traffic-Verlusten führen. Landen Sie mit Ihren wichtigsten Keywords auf Seite zwei bei Google, sind Sie praktisch nicht mehr sichtbar.

The Best Place to Hide a Dead Body is Page Two of Google

The Best Place to Hide a Dead Body is Page Two of Google

Für ein professionelles Keyword- und Rank-Monitoring empfehle ich das Tool „Position Tracking“ von SEMrush, das ich hier schon vorgestellt habe.

Info: Wussten Sie, dass 99,1% aller Suchenden bei Google nur die Ergebnisse der ersten Seite anklicken? 84% der Suchenden klicken dabei nur auf eines der ersten drei Ergebnisse. Fast 60% klicken auf Position eins, dann nur noch 16% auf Position 2 und 8% auf das dritte Ergebnis.

5. Interne Verlinkung

Google versucht mit regelmäßigen Updates des Google-Algorithmus Manipulationsversuche im Keim zu ersticken. Externe Links, also Verlinkungen von anderen themenrelevanten Seiten, sind immer noch der wichtigste Ranking-Faktor. Im Rahmen des Linkaufbaus wurden in den letzten Jahren sehr viele Links aufgebaut, die mit dem Keyword im Text verankert wurden, zu dem das jeweilige Linkziel bei Google ranken soll. So hat zum Beispiel ein Möbel Shop sich viele Links mit dem Ankertext „Möbel“, „Möbel online kaufen“ oder „Möbel günstig kaufen“ aufbaut. Genau dies möchte Google verhindern und straft Webseiten ab, die zu viele solcher Links haben.

Linkaufbau Agentur

Dies gilt jedoch nicht für interne Links. Während man auf externen Webseiten lieber mit dem Namen des Shop oder der Domain Links aufbaut, sollte man intern auf Keywords im Ankertext setzen. So signalisiert man Google, dass die verlinkte Unterseite für ein bestimmtes Keyword in den Suchergebnissen aufgelistet werden soll.

Sie haben auch Interesse an Magento SEO?

5 Kommentare

  1. Eine kurze Frage zu dem Artikel habe ich. Wenn ich mich auf die interne Verlinkung stürze und meine „alten“ (ca 6 -12 Monate alt) Blogartikel jetzt intern verlinke (Blog und Shop auf einer Seite), empfindet das Google nicht auch als Manipulationsversuch?

    Danke im Voraus

  2. Hallo Bettina,
    es geht Google bei den Abstrafungen um das Verhindern der Einflussnahme auf das Ranking durch setzen externer Links mit sogenannten „Moneykeywords“. Bei der internen Verlinkung kannst und sollst du dich gerne austoben und auch Moneykeywords verlinken. Die Links sollten aber auch hier sinnvoll gesetzt sein und ihre „Daseinsberechtigung“ haben. Google wird, wenn die internen Links sinnvoll gesetzt sind, als verbesserte Navigation / bessere Usability werten. Außerdem wird so wertvoller Linkjuice an die verlinkten Unterseiten weitergegeben.

  3. Hi, super Überblick zu den wichtigsten Punkten. Einizigartige Produktbeschreibungen sind wirklich mega wichtig. Ich beobachte so oft, das Beschreibungen einfach vom Hersteller oder so kopiert werden. In dem Ratgeber zum Thema SEO für Online Shops wird das Thema noch genauer diskutiert, auch mit einem Best Practice Beispiel. Gruß Michael

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Avatar
Alexander Noack
Online-Marketer, ausgebildeter Fachmann für Online-Kommunikation und Experte für Content-Marketing am Zentrum für innovatives Marketing Berlin/Brandenburg, ZIM-BB. Außerdem Mitbegründer der Online-Marketing-Agentur CLICKHERO GmbH und der Audiostruct GmbH aus Eberswalde bei Berlin.
AnzeigeWerbung in Podcasts

Veranstaltungen

Nexus 2020 – Vollgas am Nürburgring

Das dritte E-Commerce Event des Händlerbundes findet im kommenden Jahr unter einem neuen Namen statt: NEXUS. In insgesamt vier Themenwelten beschäftigen sich Expertinnen und...

Command Control – Cyber Resilience neu gedacht

Das Expertentreffen Command Control findet im Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal statt. Der Gipfel beschäftigt sich mit dem Thema Cyber-Sicherheit und nimmt in...

merchantday 2020 – Die Marktplatz-Konferenz zum E-Commerce

Der merchantday hat sich seit dem ersten Event im Jahr 2017 zu einem viel beachteten Branchenevent zum Thema E-Commerce entwickelt. Alljährlich nehmen mehrere hundert...

E-Commerce-Day 2020 – eine Institution in Köln

Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr der E-Commerce-Day in Köln statt. Das Event hat sich zu einem Pflichtprogramm für alle Player im...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das?

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben sich recht eindeutige...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für die Führungskräfte...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

digital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge