Die Tincon ist eine Digitalkonferenz für Jugendliche. Hier diskutiert die junge Generation über digitale Trends, ökonomische Entwicklungen, Social Media und vieles mehr. Die elternfreie Zone sorgt für einen regen Austausch mit frischen, kreativen Ansätzen ohne Vorurteile und Klischees. Es geht darum, Denkverbote zu überwinden und eine Orientierung in der digitalen Welt zu finden. So erfahren Jugendliche zum Beispiel, wie sie selbst ein Unternehmen gründen können und wie das Programmieren funktioniert.

Ansatz und Ziele der Digitalkonferenz Tincon

Klassischerweise wird auf Digitalkonferenzen über, aber nicht mit Jugendlichen gesprochen. Erwachsene treffen sich hier, um zu besprechen, wie die digitale Transformation für Jugendliche umgesetzt werden könnte. Hierbei herrschen aber leider oft viele Klischees vor. Einige davon lauten: Jugendliche interessierten sich sowieso nur fürs Gaming und ihre Präsenz in sozialen Netzwerken. Ihr Interesse an Politik und Ökonomie halte sich stark in Grenzen und von Technik und Programmieren hätten sie wenig Ahnung. Ausgehend von diesen Klischees werden dann Lösungsansätze für die Digitalisierung entwickelt, die mit der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen wenig bis nichts zu tun haben.

Die Digitalkonferenz Tincon verfolgt einen anderen Ansatz. Sie findet einmal im Jahr in Berlin und Hamburg statt. Hier sind ausschließlich Jugendliche zwischen 13-21 Jahren zugelassen. Ausnahmen werden nur für Redner und Mithelfende gemacht. Jeder hat die Möglichkeit, selbst zum Redner zu werden, einen Workshop anzubieten oder Themenvorschläge einzubringen. Die Idee ist es, über die Digitalisierung ganz neu und frisch nachzudenken. Frei von allen Klischees soll die digitale Transformation aus Sicht der Jugendlichen diskutiert und von den Heranwachsenden aktiv mitgestaltet werden.

Tincon 2018 - Hamburg
Screenshot: https://tincon.org/

Die nächste Tincon findet am Mittwoch, dem 19. September 2018, in Hamburg statt. Veranstaltungsort ist:

Kampnagel
Jarrestraße 20
22303 Hamburg

Kostenlose Tickets für das Event findet ihr hier!

Harsche Kritik an den Erwachsenen

Die digitale Jugendkultur in Deutschland wird vielen Teilnehmern der Tincon zufolge wenig gefördert. Eine Teilnehmerin übt harsche Kritik am Umgang mit Jugendlichen in der digitalen Welt. So würden Youtuber beispielsweise belächelt, Medienangebote für Jugendliche stiefmütterlich behandelt und Preise für Jugendliche an Personen vergeben, die von den meisten Jugendlichen nicht ernstgenommen werden. Die Erwachsenen hätten es sich zum Ziel gesetzt, über Jugendliche zu sprechen und für sie zu entscheiden. Ein tatsächlicher Einblick in die Jugendkultur und ihre Funktionsweise sei hierbei nur selten erkennbar.

Das werde zum Beispiel an der Haltung vieler Erwachsener zu Facebook deutlich. Während viele von ihnen meinen, dass sich die Jugendlichen dort stundenlang aufhalten würden, wären andere Netzwerke wie Twitter und Instagram für sie schon viel interessanter. Das liege vor allem daran, dass sich Jugendliche bewusst mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen. Deswegen können es viele nicht verstehen, warum man bei Facebook immer noch seinen Klarnamen angeben müsse.

Die Tincon bietet Jugendlichen die Möglichkeit, mitzusprechen und Dinge selbstbewusst und im eigenen Interesse anzugehen. Im direkten Austausch mit Gleichgesinnten und erfahrenen Profis gewinnen die Jugendlichen einen besseren Einblick in den Status Quo der Digitalisierung und entwickeln eigene Ideen und Lösungsansätze für aktuelle Probleme. Das korrigierende Auge der Erwachsenen, das beim Thema Gaming immer direkt auf Suchtgefahren hinweist oder Youtuber als unangemessenen Berufswunsch kritisiert, wird hierbei bewusst nicht zugelassen.

Die Digitalkonferenz will Jugendlichen eine Orientierung bieten

Ein Hauptanliegen von Jugendlichen ist es, Orientierung in einer Welt von schier unendlichen Möglichkeiten zu gewinnen. Durch die Digitalisierung haben sich so viele neue Arbeitsmöglichkeiten ergeben, Techniken entwickelt und Geldquellen eröffnet, dass es für den einzelnen Schwer ist, den Überblick zu behalten. Die Tincon hat den Anspruch, Jugendlichen eine Orientierung in der digitalen Welt zu bieten. Durch Vorträge und Workshops kommen sie mit erfolgreichen Gründern in Kontakt und lernen eine Welt jenseits des Nine-to-Five Arbeitsplatzes kennen, der in der Schule so oft angepriesen wird. Außerdem beschäftigen sie sich mit Themen wie Programmieren, Datenschutz und Mobile Commerce, die zwar immens wichtig sind, im Alltag vieler Jugendlicher aber viel zu selten zur Sprache kommen. Die Tincon spricht über all diese Themen und präsentiert die Chancen, Möglichkeiten und Risiken, die beim Geld verdienen mit der Digitalisierung gegeben sind.

Eltern verboten – Digitalisierung aus Jugendsicht
5 (100%) 4 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here