• E-Commerce
Mehr

    Shopware Umfrage – Erfolge und Herausforderungen deutscher Onlinehändler

    AnzeigeWerben in Podcasts

    In der aktuellen Shopware Jahresumfrage berichten Händler von ihrem Geschäftsjahr 2018 und ihren Erwartungen für die Zukunft. Hierbei zeigt sich deutlich, dass der deutsche Onlinehandel sehr stabil ist. Die Umsätze wachsen bei einem Großteil der Firmen oder sind zumindest auf Vorjahresniveau. Die großen Herausforderungen der kommenden Monate und Jahre sehen die meisten Befragten im Mobile Commerce, bei der künstlichen Intelligenz und bei rechtlichen Neuerungen.

    Die Umsätze der Onlinehändler sind weiterhin auf Höhenflug

    Umsatzwachstum Onlinehändler 2018
    Quelle: shopware.com

    An der aktuellen Jahresumfrage von Shopware nahmen 750 Onlinehändler teil. 40% von ihnen betreiben zusätzlich ein stationäres Ladengeschäft. Für die meisten scheint es gut zu laufen. So erwarten 70% der befragten Händler, dass sie in 2018 einen höheren Jahresumsatz erzielen als im Jahr zuvor. 20% rechnen zumindest damit, dass ihre Umsätze auf einem ähnlich hohen Niveau sein werden. Der Onlinehandel ist und bleibt somit ein Wachstumsmarkt in Deutschland. Die Höhe der erzielten Umsätze ist relativ konstant. So geben knapp 30% der Befragten an, dass ein durchschnittlicher Bestellwert bei ihnen zwischen 51-100 Euro liegt.

    Branchenverteilung Onlinehandel 2018
    Quelle: shopware.com

    Der Erfolg ist hierbei in vielen Branchen beheimatet. Besonders stark fällt er mit 13,25% in der Nahrungs-, Getränke- und Genussmittelbrache aus. Des Weiteren ist der Bereich „Bekleidung und Accessoires“ (13,09%) mit wachsenden Umsätzen gesegnet. Dies war bereits im Vorjahr der Fall. Weitere erfolgreiche Branchen sind „Sportausrüstung und Freizeitartikel“ (11,83%), „Wirtschaft und Industrie“ (11,20%), „Bau-, Garten- und Heimwerkerbedarf“ (10,25%) sowie „Möbel und Einrichtungsgegenstände“ (9,46%). Hierbei geht der Trend klar weg von Marktplätzen. Über 60% der Befragten sind weder bei Amazon noch bei eBay oder auf sonstigen Marktplätzen vertreten. Immerhin 20-28% erzielen 1-20% ihrer Onlineumsätze über solche Marktplätze. Höhere Umsätze werden nur bei wenigen der Befragten über Onlinemarktplätze generiert.

    Die Herausforderungen der Onlinehändler in der Zukunft

    Herausforderungen für den Onlinehandel 2018
    Quelle: shopware.com

    Um weiterhin auf Erfolgskurs bleiben zu können, müssen die Onlinehändler verschiedene Herausforderungen meistern. 56% der Befragten sehen vor allem die rechtlichen Neuerung in 2019 als große Aufgabe für ihren Betrieb an. Das gilt zum Beispiel für das am 01.01.2019 in Kraft tretende neue Verpackungsgesetz. Ein weiterer großer Themenblock ist der Konkurrenzkampf. 44% der Umfrageteilnehmer sehen hierin eine besonders dringliche Aufgabe für das kommende Jahr.

    Zudem gehen die Onlinehändler davon aus, dass der große Bereich „Mobile Commerce“ auch in 2019 an Bedeutung gewinnt. Deswegen planen 11% der Befragten, in diesem Bereich aktiv zu werden. Künstliche Intelligenz (KI) wie Chatbots oder eine intelligente Suche haben sich hingegen noch nicht zu Schwerpunktthemen entwickelt. Hier möchten sich gerade einmal 5% der Befragten engagieren. Immerhin noch 3% wollen ihr Onlineangebot so ausbauen, dass es auch für B2B-Kunden interessant ist.

    Kryptowährungen ade

    Die Umfrage zeigt zudem deutlich, dass der Hype um Kryptowährungen deutlich nachgelassen hat. Nur noch 1% der Befragten bietet dieses digitale Zahlungsmittel als Option an. Im letzten Jahr waren es noch 2,5% gewesen. Bitcoin haben die meisten somit nicht mehr auf dem Schirm und ob sich Blockchain durchsetzen wird, wagt noch niemand einzuschätzen. Deswegen sind nach wie vor die Klassiker unter den Zahlungsmitteln populär. So bieten die Onlinehändler vor allem Vorkasse (88%), PayPal (83%), Rechnung (51%) und Kreditkarte als Zahlungsoptionen an.

    Mehr zur Umfrage ab dem 12.12.2018 auf: https://de.shopware.com/news/die-grosse-haendler-umfrage-2018-umsatzplus-fuer-haendler/

    PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

    4 Jahre nach Einführung von PostID stellt die Post ihren Dienst wieder ein. Gründe sind eine zu geringe Akzeptanz und eine starke Konkurrenz. Der...

    Nachrichten in Zeiten der Digitalisierung

    Das lineare Fernsehen verliert durch die Digitalisierung immer mehr an Bedeutung. Das betrifft nicht zuletzt Nachrichtensendungen wie die Tagesschau oder die Rundschau. Medienhäuser haben...
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News