Prozessoptimierung als Schlüssel für KI-Erfolg: Celonis-Studie offenbart Herausforderungen

Die neueste Studie von Celonis, einem führenden Unternehmen im Bereich Process Mining, zeigt auf, dass ineffiziente Unternehmensprozesse eine wesentliche Hürde für den erfolgreichen Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) darstellen. Trotz des hohen Einsatzes von KI in Unternehmen äußern 72 % der Führungskräfte Bedenken, dass bestehende Prozessmängel deren Effektivität beeinträchtigen könnten.

Einsatz von KI in Unternehmen: Wachsendes Bewusstsein und bestehende Bedenken

Laut dem 2023 Process Optimization Report von Celonis, für den mehr als 1.200 Führungskräfte weltweit befragt wurden, setzen 89 % der Unternehmen KI aktiv ein. Es herrscht ein breites Bewusstsein darüber, dass Prozessoptimierung für das Erreichen von Geschäftszielen unerlässlich ist, wobei 99 % der Befragten sie als wichtig oder sogar wesentlich ansehen. Trotzdem sehen sich viele Unternehmen mit dem Problem konfrontiert, dass ineffiziente Prozesse den KI-Einsatz behindern könnten.

Prozessoptimierung als zentraler Faktor für Unternehmenserfolg

Die Studie betont die Bedeutung von Prozessoptimierung, besonders in Zeiten wirtschaftlicher Instabilität. 82 % der Führungskräfte sehen sie als Schlüssel zur Kostensenkung und verbesserten Kontrolle des Cashflows. Zudem sind 84 % überzeugt, dass Prozessoptimierung sowohl dem Unternehmen als auch der Umwelt zugutekommt. Die Hauptgründe für die Prozessoptimierung sind dem Bericht zufolge:

  • Einsatz neuer Technologien wie KI (70 %)
  • Kostensenkung (69 %)
  • Wettbewerbsdruck (64 %)
  • Sich ändernde Kundenanforderungen (64 %)
  • Einhaltung von Gesetzen oder Vorschriften (64 %)

Auswirkungen suboptimaler Prozesse auf die Unternehmensleistung

Die Studie zeigt auf, dass suboptimale Prozesse zu Zeitverlust und geringerer Produktivität führen (63 %), Wertschöpfungspotenziale ungenutzt bleiben (46 %), zusätzliche Kosten entstehen (43 %) und die Arbeitsmoral beeinträchtigt wird (39 %).

Investitionen in Prozessoptimierungstechnologien

Mehr als 80 % der Befragten investieren bereits in Prozessoptimierungstechnologien oder planen dies für die nächsten drei Jahre. Die Bedeutung von Process Mining wird durch die Veröffentlichung des ersten Magic Quadrant™ für Process Mining Tools von Gartner® im Jahr 2023 hervorgehoben. 82 % der Führungskräfte sehen Process Excellence innerhalb der nächsten fünf Jahre als zentrale Geschäftsdisziplin.

Erklärung von Alexander Rinke, Mitgründer und Co-CEO von Celonis

Alexander Rinke weist darauf hin, dass Unternehmen sich der Notwendigkeit bewusst sind, ihre Prozesse zu optimieren, um das Potenzial moderner Technologien wie KI voll auszuschöpfen. Die neue Process-Intelligence-Plattform von Celonis soll dabei helfen, bestehende Barrieren zu überwinden und Teams eine gemeinsame Sprache für das Verständnis und die Optimierung ihrer Prozesse zu bieten.

Den vollständigen Bericht zur Studie finden Sie hier.

Methodik der Studie

Die Studie wurde von Insight Avenue durchgeführt und umfasste 1.217 Interviews mit Führungskräften aus verschiedenen Branchen und Regionen. Die Befragten stammen aus Unternehmen mit einem Mindestumsatz von 500 Millionen US-Dollar, wobei 85 % einen Umsatz von über 2 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu

WerbungKatteb Content AI

Nicht verpassen