PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

4 Jahre nach Einführung von PostID stellt die Post ihren Dienst wieder ein. Gründe sind eine zu geringe Akzeptanz und eine starke Konkurrenz. Der digitalen Transformation des Unternehmens tut das aber keinen Abbruch. In den kommenden Jahren sollen zwei Milliarden Euro in digitale Projekte investiert werden. Dass PostID nicht mehr dazu gehört, spricht für eine klare Digitalstrategie der Post.

Die Idee hinter PostID

Lesen Sie auch ...

Kanban – Eine kleine Einführung in das Projektmanagement mit Kanban

Mehr Organisation und bessere Ergebnisse für Ihr Privatleben und für Großkonzerne? Wahrscheinlich denken Sie, dass es hier nicht viele Überschneidungen in empfohlenen Methoden und...

Kaufprämien oder Digitalisierungsprämien – was tut in der Krise Not?

Gerade die Autoindustrie ist von der Corona-Krise massiv betroffen. Das liegt vor allem daran, dass diese Industrie stark auf analoge Prozesse ausgelegt ist und...

Unter dem Titel „Ausweis für das digitale Leben“ war die Post im Jahr 2015 mit ihrem Digital-Service PostID angetreten. Die Idee bestand darin, Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit zu geben, sich auf verschiedenen Marktplätzen und Webseiten identifizieren zu können. Somit wäre es leicht möglich gewesen, Carsharing Services zu nutzen, Handyverträge abzuschließen oder sich auf Streaming-Seiten anzumelden, erklärt chip.de. Hierdurch wäre die Anmeldung vereinheitlicht worden, was den Anwenderinnen und Anwendern zahlreiche Vorteile bringen sollte. Außerdem zielte das Verfahren darauf ab, für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit bei digitalen Dienstleistungen zu sorgen.

Gründe für das Aus

Nun kündigt die Post an, den digital Service zum 30. November zu beenden. Hierbei wird allerdings betont, dass Legitimierungen mittels POSTIDENT hiervon nicht betroffen seien. Grund für die Einstellung ist die fehlende Akzeptanz des Services bei den Anbieterinnen und Anbietern. So gab es bis zuletzt nur sehr wenige Websites, auf denen PostID als Identifizierung genutzt werden konnte. Somit wurde das Verfahren auch bei den Endverbraucherinnen und Endverbrauchern wenig bekannt und entsprechend kaum genutzt.

Hinzu kommt, dass sich die Post einer Vielzahl von Konkurrenten gegenüber sah. So gab es mit NetID und WebID ähnliche Verfahren, die auf bessere Akzeptanz stießen. Aufgrund dieses Wettbewerbes sah sich die Post einem enormen Druck ausgesetzt, dem sie nun nachgibt. PostID wird eingestellt und das Feld somit anderen Anbieterinnen und Anbietern überlassen.

Die Digitalisierung der Post schreitet mit großen Schritten voran

Lesen Sie auch ...

Kaufprämien oder Digitalisierungsprämien – was tut in der Krise Not?

Gerade die Autoindustrie ist von der Corona-Krise massiv betroffen. Das liegt vor allem daran, dass diese Industrie stark auf analoge Prozesse ausgelegt ist und...

Bauwirtschaft digital gedacht – die Hochschule Luzern bietet neuen Studiengang

Die Digitalisierung der Baubranche ist in vollem Gange. Wer heute in der Bauwirtschaft tätig werden möchte, braucht deutlich andere Kompetenzen, als noch vor 10...

Dass der Digital-Service PostID eingestellt wird, ändert jedoch nichts an dem Bestreben der Post, stärker in die Digitalisierung zu investieren. So hat das Unternehmen erst kürzlich bekannt gemacht, dass bis ins Jahr 2025 etwa zwei Milliarden Euro in die digitale Transformation investiert werden sollen. Hierbei wird verstärkt auf Tools wie automatisierte Abläufe, verbesserte Routen und künstliche intelligenz gesetzt.

Quelle: Youtube/FAZ

Lesen Sie auch ...

Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland

Elmar Giglinger ist Unternehmer, Berater, Geschäftsführer und Programmdirektor. Er unterstützt Betriebe bei ihrer digitalen Transformation und zeigt auf, wie effiziente interne und externe Kommunikation...

Vorteile der Salesforce-Integration bei Google Ads

Salesforce und CRM. Doch wie kann beides gemeinsam genutzt werden und welche Vorteile ergeben sich aus der Salesforce-Integration bei Google Ads? Was ist Salesforce? Salesforce wurde...

Das Ziel dieser Digitalmaßnahmen ist es, wettbewerbsfähig zu sein und die eigene Relevanz am Markt zu stärken. Dass dies ein lukrativer Ansatz sein könnte, zeigt sich vor allem am Onlinehandel. Das Paketgeschäft ist aufgrund der zahlreichen Online-Bestellungen so lukrativ wie nie. Zudem hat die Deutsche Post durch Retour-Aufträge sehr viel Arbeit. Hier für Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu sorgen, ist daher ein sinnvoller Ansatz.

Dass PostID nun eingestellt wird, zeigt, dass die Post ein klares Digitalisierungskonzept verfolgt. Es wird nicht jedes digitale Projekt um jeden Preis fortgeführt und am Leben erhalten. Stattdessen konzentriert sich das Unternehmen genau auf die Bereiche, in denen es erfolgreich ist und in denen die Digitalisierung einen tatsächlichen Nutzen bietet.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das online marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

Teile diesen Artikel per Email