Mit der Cloud innovative Einzelhandelsmodelle gestalten

Ein Gastbeitrag von Andre Fenchel, Account Manager und Experte für Einzelhandel bei der Rackspace Germany GmbH

Einzelhändler brauchen zukunftsfähige Strategien und innovative Geschäftsmodelle, um die Kunden besser zu verstehen, diese weiter zu binden, neue Kunden zu gewinnen und das Marktpotenzial optimal zu nutzen. Neue Geschäftsmodelle entstehen heutzutage durch den Einsatz immer granularerer und aufwändigerer Big-Data-Analysen. Dies intensiv zu verwenden erfordert Sicherheit und die nötige IT Rechen- und Speicherkapazität. Die Nutzung großer Datenmengen ist mit der Cloud einfacher denn je. Deshalb bietet gerade für Händler der Einstieg in die Cloud zahlreiche Vorteile: Sie ist skalierbar, hochleistungsfähig und ausfallsicher.

Lesen Sie auch ...

Kano Modell im Kundenservice erfolgreich anwenden

Warum sollten Sie über das Kano Modell lernen? Ansätze, um den Kundenservice zu verbessern, gibt es viele, klare Schritte und Handlungsempfehlungen fehlen jedoch oft. Das...

Querschnitt durch die Digitalisierung – Die Ausstellung „Neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“

Mit etwas Verspätung startete in Frankfurt die Ausstellung "Neuland: ich, wir und die Digitalisierung". Diese beschäftigt sich mit dem, was im digitalen Bereich war,...

Die Cloud befreit Händler von dem Zwang, Ressourcen und Know-how für den Betrieb moderner Server- und Storage-Systeme mühsam selbst aufzubauen und aktuell zu halten.

Hier sind fünf erfolgreiche Ansätze von Big Data für den Handel.

Preisoptimierung

Im traditionellen Marketing wurde der Preis auf der Grundlage von Faktoren wie Kaufsaisons, Wettbewerbspreisen, Marktbedingungen oder Herstellungskosten ermittelt. Aber Entscheidungen, die auf diesen wichtigen Faktoren basierten, wurden kaum durch Daten gestützt. Die Erfahrung und das Bauchgefühl des Einzelhändlers beeinflussten einen Großteil seiner Preisentscheidungen. Den richtigen Warenpreis zu ermitteln und in Echtzeit aktuell zu halten, war schon immer eine Herausforderung für den Handel. Das ist es heute aber nicht mehr: denn große Datenmengen bieten einen Ausweg.

Mit Hilfe der Big-Data-Analyse lassen sich Daten aus verschiedenen Quellen wie der Website, von In-Store-Sensoren, Point of Sale-Systemen, der Häufigkeit von Einkäufen und des Lagerbestands analysieren und Erkenntnisse gewinnen, die bisher unbemerkt blieben. Mit diesen Daten können Händler den Preis optimieren – basierend auf Echtzeit-Analysen, kurzfristigen Nachfragespitzen oder dem Konsumentenverhalten. E-Commerce-Giganten wie Amazon und eBay nutzen diese Technik bereits, um ihre Preise entsprechend der Nutzeraktivität anzupassen. Nun kann jeder Omnichannel-Einzelhändler von der Analyse wirklich großer Datenmengen profitieren, indem er die ihm zur Verfügung stehenden Daten mit der Cloud einfach, schnell und sicher analysiert.

Prognostizierte Nachfrage

Lesen Sie auch ...

Kurz erklärt – Onlinezugangsgesetz (OZG)

Das Onlinezugangsgesetz soll dafür sorgen, dass die Interaktion von Einzelpersonen oder Unternehmen mit Behörden leichter, schneller und auf die heutige Zeit angepasst wird. Das...

Journalismus ist während der Digitalisierung auf gedruckte Zeitungen angewiesen

Die Digitalisierung des Journalismus ist in vollem Gange. Die Bedeutung von Online-Angeboten nimmt immer weiter zu, während die Nachfrage nach gedruckten Zeitungen kontinuierlich nachlässt....

Heutzutage sind allgemeine Trends und Markttrends ebenso große Einflussfaktoren auf die Nachfrage wie Kaufsaisons. Branchen wie Mode, Körperpflege und sogar Lebensmittel können aufgrund von Markttrends und Begeisterung plötzliche Nachfragespitzen erfahren. Big Data Analytics hilft bei der Analyse dieser Trends auf der Grundlage einer Vielzahl von Faktoren wie Social-Media-Signalen, Kaufhistorie oder Konkurrenzanalyse. Ohne die Nutzung der Cloud haben Einzelhändler oft Schwierigkeiten, diese Trends effektiv und schnell zu bündeln, zu verstehen und diese vorteilhaft zu nutzen.

Durch den Einsatz von prädiktiven Analysen können Einzelhändler Erkenntnisse über kommende Trends, Spitzen und Nachfrageschübe sowie Marktpreisänderungen gewinnen. Diese Erkenntnisse können ihnen helfen, sich im Voraus auf die Herausforderungen des Marktes vorzubereiten, indem sie Lagerbestände halten, den Preis beeinflussen und das Marketing optimieren. Für eine umfassende Datenanalyse – nahezu beliebig erweiterbar – kann nur mit der Cloud die nötige Rechenleistung sichergestellt werden, so dass Händler keine Gelegenheit verpassen, den Markt heute und in Zukunft schnell und erfolgreich zu bedienen.

Gezieltes Marketing

Große Datenmengen können Einzelhändlern helfen, den Weg des Kunden besser zu verfolgen. Denn durch die Datenanalyse lassen sich die Auswirkungen verschiedener Marketingmaßnahmen auf das Kundenverhalten und den Umsatz exakt bestimmen.

Lesen Sie auch ...

Querschnitt durch die Digitalisierung – Die Ausstellung „Neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“

Mit etwas Verspätung startete in Frankfurt die Ausstellung "Neuland: ich, wir und die Digitalisierung". Diese beschäftigt sich mit dem, was im digitalen Bereich war,...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Kundendaten wie Cookies, Browserverlauf und Warenkorbanalysen (Support, Confidence & Lift-Ratio) lassen sich verwenden, um Bedürfnisse und Trends zu identifizieren und Marketingbotschaften für sie zu personalisieren. Daneben ist es heute unerlässlich, auch die Kundenaktivitäten in sozialen Medien und auf Websites zu beobachten, um ein gutes Kundenerlebnis zu gewährleisten. Gerade die Kombination und Bündelung dieser riesigen und stetig wachsenden Datenmengen aus den unterschiedlichsten Quellen macht die Nutzung der Cloud für gezieltes Marketing bezahlbar.  

Kunde 360 Grad

Der moderne Kunde ist heute viel vernetzter als je zuvor. Mit dem Aufkommen von Mobile, E-Commerce, Social Media, vielen anderen Kanälen und den weiter bestehenden stationären Geschäften ist die Erfahrung eines Verbrauchers mit einer Marke nicht nur auf Websites oder Geschäfte beschränkt. Es ist jetzt viel einfacher, zum Verbraucher zu gelangen und eine Interaktion einzuleiten. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Verbraucher. Unternehmen müssen nun an allen Berührungspunkten auf den Kunden eingehen, um ein nahtloses Kauferlebnis zu gewährleisten sowie Kundenbindung und -empfehlung zu erhalten.

Unternehmen auf der ganzen Welt streiten sich heute um die Kundenzufriedenheit, und Big Data ist eines der fortschrittlichsten Werkzeuge, die ihnen zur Verfügung stehen. Mit Hilfe von Big Data Analytics können Einzelhändler Daten von mehreren Berührungspunkten aufnehmen und analysieren, um Erkenntnisse über das Verbraucherverhalten zu gewinnen, ihre Schwachstellen herauszufinden und Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen zu ergreifen und ihre Erfahrungen zu verbessern. Kurz gesagt, sie müssen einen 360-Grad-Ansatz für die Kundengewinnung und -bindung verfolge, und die Analyse großer Datenmengen kann ihnen dabei helfen. Um ein solches nahezu 360-Grad-Kundenbild so flexibel und kosteneffizient zu ermitteln und auch in Zukunft weiter zu vertiefen, dazu ist die Nutzung Cloud-gestützter Rechen- und Speicherleistung unerlässlich.  

Kunden identifizieren

Es ist grundlegend, dass Unternehmen in der Lage sein sollten, ihren idealen Kunden zu identifizieren und ihre Marketingaktivitäten auf ihn zu konzentrieren, um den Umsatz zu steigern. Aber wer genau ist der ideale Kunde für ein Unternehmen? Der ideale Kunde ist einer, der den maximalen Lebensdauerwert (LTV) bei minimalen Anschaffungskosten (CAC) hat. Grundsätzlich sollten Handelsunternehmen Kunden mit einem maximalen Wert von LTV/CAC identifizieren. Das Problem ist, dass Einzelhändler Kunden aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen und Kulturen bedienen. Das bedeutet, dass es eine riesige Datenmenge gibt, die sich auf das Alter, die Präferenzen, die geographische Lage, die Qualifikation und die Qualität des Kunden bezieht. Auch hier gilt: Die Rechen- und Speicherleistung der Cloud kann nicht nur im Moment sicherstellen, sondern auch in Zukunft, dass Kunden wie Märkte einfach, schnell und profitabel bedient werden.  

So starten Händler in die Cloud

Die Nutzung riesiger Datenbestände aus unterschiedlichsten Blickwinkeln und für unterschiedlichste Zwecke erfordert ein Höchstmaß an Sicherheit, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit, welches nur die Cloud einfach und kostengünstig bietet. Auch gilt an dieser Stelle: Wer ein Cloud-System einsetzen möchte, muss dafür nicht selbst Expertise sowie Server- und Storage- Systeme aufbauen. Strategie und Management meistern externe Partner sogar effizienter. Vielen Unternehmen scheint die Migration in die Cloud komplex. Auch die Sicherheit sensibler Geschäftsdaten ist vielen ein Dorn im Auge. Ein Unternehmen für Managed Cloud-Dienste unterstützt Händler bei ihrem Weg in die Cloud und löst als zuverlässiger Partner diese Herausforderungen: Er bringt nicht nur umfassende Erfahrung und Best Practices bei der Umsetzung und Migration gängiger Cloud-Dienste mit in die Partnerschaft. Darüber hinaus bietet er einen Rundum-Service an und erstellt gemeinsam mit den Händlern eine passgenaue Roadmap in die Cloud. Gemeinsam mit dem Kunden arbeitet er die Migrationsziele aus und erstellt einen Plan für den Umzug der Daten.

Ein unabhängiger und zertifizierter Partner wie Rackspace mit speziellen Managed Services für die Google Cloud Platform (GCP) kennt die Bedürfnisse von Einzelhandelsunternehmen vor dem Cloud-Einstieg genau und klärt mit ihnen ganz konkrete Fragen, beispielsweise: Bei welchen IT-Anwendungen bewirkt die GCP-Verlagerung am schnellsten einen spürbaren Effekt? Wie sollten die Service Level Agreements (SLAs) ausgestaltet sein? Unter welcher Voraussetzung trägt die GCP direkt dazu bei, die Customer Journey der Kunden zu perfektionieren?

Der Einstieg in die Cloud bietet Retailern zahlreiche Möglichkeiten, ihr Geschäftsmodell an die digitale Welt anzupassen und mit Cloud-Technologie den Grundstein für die gesamte digitalisierte Customer Journey zu legen. Wenn sie die Chancen erkennen, verwandeln sie ihre IT in einen starken Motor der digitalen Transformation.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Mit der Cloud innovative Einzelhandelsmodelle gestalten

Teile diesen Artikel per Email