Falsche Weihnachtsgeschenke – Händler müssen keine Umtauschwelle fürchten

Eine aktuelle Studie der Otto Group hat ermittelt, wie die Deutschen mit Weihnachtsgeschenken umgehen, die gar nicht zu ihnen passen. Das Ergebnis ist eindeutig: Nur für die Wenigsten kommt ein Umtausch in Frage. Entsprechend dürfen Händler bei einer Großzahl ihrer Weihnachtsverkäufe sicher sein, dass diese nicht wieder zurückgebracht werden. Dennoch lässt sich diese Gefahr durch eine individuelle Kundenberatung und Personalisierung noch weiter verringern.

Die Deutschen und ihre Weihnachtsgeschenke

Das Schenken zu Weihnachten ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Wer sich keine großen Gedanken macht, verschenkt schnell etwas, das so gar nicht zu den Beschenkten passt. Hinzu kommt, dass eine Groupon-Studie ermittelt hat, dass es in 80% der Familien einen sogenannten „Unbeschenkbaren“ gibt. Es ist vollkommen unmöglich, einer solchen Person ein Geschenk zu machen, weil sie mit nichts zufrieden ist. Somit ist es nahezu unvermeidlich, dass zu Weihnachten das eine oder andere falsche Geschenk unter dem Weihnachtsbaum landet, schreibt Corinna Flemming von Onlinehaendler-News.de. Die Otto Group hat jetzt eine Befragung unter 3.000 deutschen Konsumenten ab 18 Jahren vorgenommen, um herauszufinden, wie diese mit falschen Weihnachtsgeschenken umgehen.

Umtausch spielt für deutsche Konsumenten kaum eine Rolle

- Anzeige -

Das Ergebnis der Studie zeigt deutlich, dass ein Umtausch falscher Weihnachtsgeschenke nur für die wenigsten in Frage kommt. So gaben 51,3% der Befragten an, dass es „sehr wahrscheinlich“ ist, dass nicht einmal ein einziges Weihnachtsgeschenk umgetauscht werden wird. Weitere 28,3% gaben an, von dem zur Weihnachtszeit besonders kundenfreundlichen Umtauschrecht „wahrscheinlich“ keinen Gebrauch zu machen. Somit gehen rund 80% der Befragten davon aus, dass sie alle Weihnachtsgeschenke, die sie bekommen, nicht umtauschen werden. Zudem sind sich 12% der Befragten noch unschlüssig, sodass für gerade einmal 8% der Befragten ein Umtausch falscher Weihnachtsgeschenke „wahrscheinlich“ (5,4%) beziehungsweise „sehr wahrscheinlich“ (2,8%) ist. Allerdings wurden im Vorjahr rund 16% der Geschenke wieder umgetauscht. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Mentalität der Deutschen in diesem Jahr tatsächlich so drastisch gewandelt hat oder ob von den Unschlüssigen doch einige nach Weihnachten ihre falschen Geschenke umtauschen.

Händler sollten beraten und personalisieren

Für Händler sind diese Zahlen beruhigend. Immerhin können sie davon ausgehen, dass vier von fünf Weihnachtsgeschenken, die sie verkaufen, nicht zurückgebracht beziehungsweise umgetauscht werden. Dennoch ist es empfehlenswert, proaktiv gegen das Risiko des Umtauschs vorzugehen. Hierbei spielen Beratung und Personalisierung eine wichtige Rolle. Sowohl im stationären Handel als auch im Onlinebereich sollten Kunden bei ihren Weihnachtseinkäufen an der Hand genommen und beraten werden. Hierdurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein wirklich geeignetes Geschenk gefunden wird und es nicht zu einem Umtausch kommt. Ebenso hilft die Personalisierung. Je individueller Händler auf ihre Kunden eingehen und je besser sie diese und die zu Beschenkenden kennen, desto bessere Geschenke können sie anbieten. Daher sollten alle Werbe- und Rabattaktionen personalisiert und auf die eigene Zielgruppe zugeschnitten werden. Wer vor Weihnachten ein wenig Zeit hierein investiert, spart sich nach den Feiertagen viel Stress und Ärger beim Umtausch.

- Anzeige -
- Anzeige -

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeFalsche Weihnachtsgeschenke – Händler müssen keine Umtauschwelle fürchten | digital-magazin.de
Anzeige

Beliebte Beiträge

Personalmanagement zu wenig digitalisiert – administrative Aufgaben überwiegen

Die Digitalisierung des Personalwesens kommt nur schleppend voran. Entsprechend ist die Arbeit von HR-Managern wenig effizient. Sie müssen sich häufig mit administrativen Aufgaben herumschlagen,...

Akzeptanz von Litecoin, Bitcoincash, Bitcoin und Ether

Adult - und High Risk Merchant Account Einfach und schnell zum Adult - und High Risk Merchant Account- Cryptocurrency merchant account. E- Press Hamburg 05.02.2018 GH-Bill.com zählt...

Wie Amazon, Facebook und Google das Internet unter sich aufteilen

Die drei großen Online-Giganten Google, Facebook und Amazon werden nicht müde zu betonen, dass ihnen die Konkurrenz dicht auf den Fersen sei. Eine aktuelle...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

- Anzeige -Falsche Weihnachtsgeschenke – Händler müssen keine Umtauschwelle fürchten | digital-magazin.de

Veranstaltungen

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...
- Anzeige -Falsche Weihnachtsgeschenke – Händler müssen keine Umtauschwelle fürchten | digital-magazin.de

Ähnliche Beiträge