Die Zukunft der großen Tech-Aktien

Inhalt

Tech-Aktien und ihre Zukunft bestimmten oft den weiteren Verlauf des Aktienmarktes. Besonders die Tech-Riesen aus den USA nehmen einen nicht unerheblichen Einfluss darauf, wie die Zukunftsprognose für die nächsten Monate und Jahre aussehen wird. Das liegt natürlich auch an ihrer Größe und der Marktkapitalisierung, mit der sie sämtliche Unternehmen aus den traditionelleren Sektoren weit hinter sich lassen.

Doch nach einer langen Phase des Aufschwungs in 2020 und 2021 musste man im Jahr 2022 bislang viele Dämpfer hinnehmen. Der Markt scheint sich derzeit einfach nicht erholen zu können, die ersten positiven Signale geben jedoch wieder etwas Hoffnung.

Das erste Halbjahr 2022 lief für Big Tech nicht nach Plan

Nachdem man die letzten beiden Jahrzehnte mit stetigem Wachstum verwöhnt wurde, musste man im ersten Halbjahr 2022 seit Langem die ersten großen Dämpfer hinnehmen. Obwohl es den meisten Tech-Riesen gelang, weiterhin sehr profitabel zu arbeiten, gab es dennoch viele negative Signale vom Markt. Diese gingen auch an Apple, Alphabet (Google), Microsoft & Co. nicht spurlos vorbei, sowohl im Geschäft als auch beim Marktwert.

Der Verlauf der derzeit drei größten Software-Giganten Apple, Google und Microsoft sieht dabei sehr ähnlich aus. Man konnte das Geschäft und den Marktwert in den Jahren 2020 und 2021 nahezu verdoppeln, musste aber in 2022 einen Abschlag von fast 30 % hinnehmen. Apple konnte sich dabei noch am besten halten und fast zum alten Höchstwert zurückfinden. Microsoft und Google liegen hingegen noch immer rund 20 % von ihrem Höchststand entfernt.

Dabei standen niedrigere Prognosen für den Markt sowie die zunehmende Inflation im Vordergrund. Zudem machen immer wieder Rezessionsängste die Runde, vor denen nicht mal Big Tech geschützt ist. Folglich reduzierten auch viele Banken und Investoren ihre Kursziele und senkten ihre Bewertungen, ohne dabei jedoch die generellen Kaufempfehlungen zu streichen.

Tech-Aktien geben positive Signale für die Zukunft

Nachdem das erste Halbjahr 2022 also sehr durchwachsen war, gab es zuletzt im Juli die ersten positiven Signale. Die kräftige Erhöhung des Leitzinses in den USA wurde von der Börse gefeiert und der NASDAQ gewann am gleichen Tag fast 4 %. Obwohl ein hoher Leitzins das Wirtschaftswachstum abwürgen könnte, sieht die Zentralbank (FED) ihn derzeit gegenüber der Inflation als wesentlich kleineres Risiko.

Hinzu kommen starke Zahlen nach dem zweiten Quartal in 2022, die viele Prognosen übertrafen. So konnte Apple einen neuen Quartalsumsatzrekord verbuchen und schlug sogar die Prognose für Gewinn je nach Aktie. Auch Google konnte beim Umsatz wachsen, musste jedoch Abschläge bei seinen Gewinn hinnehmen. Einzig Microsoft verfehlte die Erwartungen, gab im Gegenzug aber sehr optimistische Prognosen für die Zukunft aus.

Wer hingegen noch auf der Suche nach gut aufgestellten Tech-Aktien der Zukunft ist, kann sich bei BrokerDeal über die Voyager Digital Aktie ausführlich informieren. Dank der ersten positiven Signale aus der Wirtschaft, könnte der nächste Aufschwung nämlich schon bald vor der Tür stehen.

Fazit: Es könnte bald wieder einen unerwarteten Aufschwung bei den Tech-Aktien geben

Wenn die Zentralbanken die Inflation in Schach halten können, kann der nächste Aufschwung näher sein, als viele vermuten. Dabei ist natürlich entscheidend, dass es trotz aller Maßnahmen nicht zur Rezession kommt. Die Börse feierte zuletzt die Zinserhöhung, besonders bei den Tech-Aktien. Das könnte also durchaus ein guter Grund sein, weshalb es einen Rebound zu alten Höchstwerten geben könnte.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.