Wie schreibe ich guten Content auf LinkedIn?

Wer auf LinkedIn durchstarten möchte und sich ein Netzwerk aufbauen will, muss gute Inhalte publizieren können. LinkedIn bietet einem viele unterschiedliche Wege Inhalte zu verfassen und zu publizieren.

Zum einen bietet LinkedIn die Möglichkeit, Posts bestehend aus reinem Text im Feed zu publizieren. Der LinkedIn Nutzer kann so beispielsweise seine Gedanken teilen, kann Statusupdates geben, kann auf Geschehnisse reagieren und auch anderweitig durch Textinhalte Leute ansprechen. Viele Menschen nutzen diese Option, um Zitate oder Erfolge zu teilen. Zudem bietet LinkedIn dem Nutzer die Möglichkeit Fotos und Videos mit anderen Leuten zu teilen. Man könnte beispielsweise Werbevideos oder auch Einblicke aus dem Arbeitsplatz über diese Option teilen, wie wir es auf unserer LinkedIn-Seite von audionatives.com machen. Außerdem kann man über den LinkedIn Feed auch Dokumente teilen oder Artikel schreiben. Besonders die Artikel Funktion wird von vielen Leuten genutzt.

Gute Beiträge auf LinkedIn publizieren

Um jedoch auf LinkedIn einen guten Beitrag publizieren zu können, muss man verstehen, was die eigene Zielgruppe möchte. Genau aus diesem Grund sollte man, bevor man anfängt Inhalte zu erstellen, die Community fragen, welche Inhalte besonders relevant für sie sind. Mag die Community vor allen Dingen Fotos von einem selbst bei der Arbeit, Videobeiträge, Artikel oder vielleicht etwas komplett anderes?

Nachdem man dies herausgefunden hat, sollte man darauf achten, dass man regelmäßig postet. Am besten macht man sich einen Plan, wann man posten wird. Sobald man dies getan hat, sollte man anfangen Inhalte zu erstellen. Man sollte sich diesbezüglich vor allen Dingen fragen, welche Ziele man selbst hat und wie man sie erreichen möchte.

Möchte man beispielsweise seine Unternehmensseite auf LinkedIn vermarkten, will man seine Produkte verkaufen oder möchte man sich einfach nur eine Marke durch interessante Posts aufbauen? Man sollte zudem sicherstellen, dass jeder Inhalt einen CTA (Call to Action) hat. Damit ist gemeint, dass der Post immer einen Aufruf zu einer Handlung haben sollte. Dies bedeutet, dass im Post zum Beispiel Sätze stehen, die dazu auffordern etwas zu tun. Der LinkedIn Nutzer könnte zum Beispiel dazu aufgefordert werden dem Beitrag ein Like zu geben oder einen Kommentar auf dem Beitrag zu hinterlassen. Natürlich kann man diese Call to Actions auch verwenden, um eine Person zum Beispiel auf die eigene Webseite aufmerksam zu machen. Man könnte im Post schreiben, dass die Leute auf den Link im Beitrag klicken sollen, um einen Discount auf der Webseite wahrnehmen zu können.

guten Content für LinkedIn schreiben
Auch digital-magazin.de finden Sie auf LinkedIn. Klicken Sie einfach auf das Bild und dann auf „Folgen“, um nichts mehr von uns auf LinkedIn zu verpassen.

LinkedIn-Content muss Mehrwert haben und authentisch sein

Dein LinkedIn Beitrag muss nicht nur deine Zielgruppe ansprechen, sondern auch Mehrwert liefern. Mit Mehrwert ist gemeint, dass der LinkedIn Nutzer, wenn er einen Beitrag liest, etwas von diesem Beitrag mitnehmen kann. Mehrwert könnte beispielsweise eine neu erlernte Fähigkeit sein, es kann Freude sein oder ein Fakt, der der Person vorher noch nicht bekannt war. Deine Inhalte sollten jedoch auch zu dir passen, um authentisch zu sein. Um gute Inhalte erstellen zu können, muss man sich selbst fragen, für was man stehen möchte. Kann man lustige Fotos posten oder eher Karrieretipps geben? Möchte man selbst der Mittelpunkt des Posts sein oder geht es einem darum Informationen zu vermitteln?

Der LinkedIn Algorithmus

Als Nächstes kann man sich ein wenig mit dem LinkedIn Algorithmus vertraut machen, um besser verstehen zu können, was gute Beiträge ausmacht. Warum nämlich Inhalte erstellen, die Mehrwert bieten, wenn sie dann doch keiner sieht?

Der LinkedIn Algorithmus merkt sich nicht, ob der letzte Beitrag viele Likes oder Kommentare bekommen hat. Man muss daher jeden Beitrag als einen eigenständigen Beitrag sehen. Zudem zieht LinkedIn Kommentare den Likes vor. Um eine möglichst hohe Reichweite erzielen zu können, können Posts also Call to Actions haben, die Leute dazu auffordern den Beitrag zu kommentieren.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass man kein großes Netzwerk braucht, um viele Leute mit den eigenen Inhalten erreichen zu können. LinkedIn sorgt nämlich für die Reichweite, wenn es den Beitrag als „gut“ ansieht. LinkedIn verringert jedoch die Reichweite von Posts, wenn diese Links zu anderen Webseiten enthalten. Genau aus diesem Grund ergibt es Sinn, keine externen Links in Beiträge zu integrieren, sondern eher im Beitrag darauf hinzuweisen, dass sich ein Link im Kommentarbereich des Beitrags befindet. Befindet sich der Link dort, wird die Reichweite vom Post nicht von LinkedIn reduziert.

Nische, Mehrwert und spitze Zielgruppe

Guter Content auf LinkedIn ist daher Content, der sich in einer Nische befindet, Mehrwert liefert, die Zielgruppe anspricht, auffällig ist, einen Call to Action besitzt und den LinkedIn Algorithmus ausnutzt, um möglichst viel Reichweite bekommen zu können.

 

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Beiträge

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge