Digitalisierung überrollt den Staat – wie lassen sich Schwächen des Staates im Netz überwinden?

Buchempfehlung

Die digitalisierung hat eine Geschwindigkeit erreicht, mit der unser Staat (aktuell) nicht mitkommt. Der Ausbau einer digitalen Infrastruktur und die Entwicklung einer umfassenden Gesetzgebung für das Netz lassen weiter auf sich warten. Das liegt unter anderem daran, dass die Aufgabenverteilung des Staates in Sachen Digitalisierung nicht klar geregelt ist. Martin Schallbruch, ehemaliger Leiter der Abteilung IT, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit im Bundesinnenministerium, geht in seinem Buch „Schwacher Staat im Netz –
Wie die Digitalisierung den Staat in Frage stellt“ den Schwächen des Staates bei der Digitalisierung nach und bietet Lösungsansätze.

Die Digitalisierung ist für den Staat zu schnell

Lesen Sie auch ...

Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland

Elmar Giglinger ist Unternehmer, Berater, Geschäftsführer und Programmdirektor. Er unterstützt Betriebe bei ihrer digitalen Transformation und zeigt auf, wie effiziente interne und externe Kommunikation...

Kanban – Eine kleine Einführung in das Projektmanagement mit Kanban

Mehr Organisation und bessere Ergebnisse für Ihr Privatleben und für Großkonzerne? Wahrscheinlich denken Sie, dass es hier nicht viele Überschneidungen in empfohlenen Methoden und...

Das Verhältnis von Staat und Digitalisierung ähnelt aktuell der Geschichte vom Hasen und dem Igel. Bei einem Wettrennen hat der Igel gegen den Hasen keine Chance. Wenn er es aber clever anstellt, kann er dem Hasen jedoch ein Schnippchen schlagen und dennoch erfolgreich sein. Doch davon sind wir aktuell weit entfernt. Während sich die Politik beispielsweise noch mit dem flächendeckenden Breitbandausbau beschäftigt, arbeitet die Wirtschaft bereits an künstlicher Intelligenz und Chatbots. Die Regelungen, mit denen sich der Staat aktuell auseinandersetzt und die Probleme, die er lösen will, werden zu dem Zeitpunkt, wenn ein Gesetz in Kraft tritt, schon längst wieder (mehrfach) überholt sein.

Diese Entwicklung kann nicht einfach so hingenommen werden. Dass Google bereits mehr Bücher digitalisiert hat, als alle deutschen Bibliotheken zusammen, ist ein Armutszeugnis. Die Gestaltungshoheit bei der Digitalisierung überlässt der Staat nahezu ausschließlich den Konzernen und der Wirtschaft und beschränkt sich stattdessen auf Überregulierungen durch Werkzeuge wie die DSGVO. Dabei haben wir einen starken Staat im Netz dringend nötig, der für eine digitale Infrastruktur sorgt, digitale Zugänge zum Gesundheitswesen ermöglicht, Bibliotheken und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk digitalisiert und für Daten- und Rechtssicherheit im Netz sorgt.

Der Staat vermittelt ein trügerisches Sicherheitsempfinden

Aktuell vermittelt der Staat häufig genug den Eindruck, er sei handlungsunfähig. Das liegt unter anderem daran, dass die Zuständigkeiten bei der Digitalisierung nicht klar bestimmten Personen, Institutionen und Ämtern zugeordnet sind. Angela Merkels Satz „Jeder Minister ist auch ein Digitalminister“ klingt erst einmal gut und nach einem verzahnten, gemeinsamen Vorgehen. In Wirklichkeit bedeutet er aber, dass jeder irgendwie ein bisschen für alles und niemand so richtig für etwas zuständig ist. Maßnahmen wie die DSGVO sollen über diese Tatsache hinwegtäuschen und wiegen den Bürger in einer Sicherheit, die es längst nicht mehr gibt.

Lesen Sie auch ...

Kano Modell im Kundenservice erfolgreich anwenden

Warum sollten Sie über das Kano Modell lernen? Ansätze, um den Kundenservice zu verbessern, gibt es viele, klare Schritte und Handlungsempfehlungen fehlen jedoch oft. Das...

Vorteile der Salesforce-Integration bei Google Ads

Salesforce und Google Ads sind die weltweit führenden Anbieter in den jeweiligen Bereichen. Google Ads ist die Lösung, wenn es um Werbung in Suchmaschinen...

Denn es ist mittlerweile nahezu unmöglich geworden, die volle Kontrolle über die eigenen Daten und die digitalen Aktivitäten zu behalten. Wer zum Beispiel eine Banking-App nutzt, teilt seine Informationen nicht mehr nur mit der Bank, sondern auch mit dem App-Hersteller, dem Entwickler des Betriebssystems des Smartphones, dem Telefonanbieter, allen anderen App-Anbietern, die auf Inhalte auf dem Smartphone Zugriff haben und mit vielen mehr. Durchschnittlich haben deutsche Haushalte heutzutage 20 Geräte im heimischen Netzwerk und 90 verschiedene Accounts im Internet. Tendenz steigend.

Wer glaubt, dass die DSGVO dafür sorgt, dass die persönlichen Daten umfassend geschützt sind und man sie in der digitalen Welt frei nutzen kann, fällt auf den Staat herein. Dieser möchte nämlich, dass seine Bürger glauben, er habe die Digitalisierung und den Datenschutz voll im Griff. Diese vermeintliche Sicherheit sorgt jedoch dafür, dass viele Menschen sehr sorglos mit ihren Daten umgehen, was zu einer echten Gefahr werden kann.

So kann der Staat bei der Digitalisierung stärker werden

Martin Schallbruch ist Autor des Buches "Schwacher Staat im Netz - Wie die Digitalisierung den Staat in Frage stellt"
Martin Schallbruch ist Autor des Buches „Schwacher Staat im Netz – Wie die Digitalisierung den Staat in Frage stellt“ | Bild: http://de.wikimannia.org

Lesen Sie auch ...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Kano Modell im Kundenservice erfolgreich anwenden

Warum sollten Sie über das Kano Modell lernen? Ansätze, um den Kundenservice zu verbessern, gibt es viele, klare Schritte und Handlungsempfehlungen fehlen jedoch oft. Das...

Das Ziel des Staates muss es sein, stärker zu werden und die Digitalisierung aktiv mitzugestalten, statt ihr zuzusehen und hinterherzurennen. Um im Bild zu bleiben: Der Igel muss sich eine Strategie überlegen, wie er dem schnellen Hasen beikommen kann. Martin Schallbruch stellt in seinem Buch „Schwacher Staat im Netz. Wie die Digitalisierung den Staat in Frage stellt“ verschiedene Lösungsansätze vor, wie der Staat an Kraft gewinnen und sich in die Digitalisierung einbringen kann:

  1. ein großer Wurf beim Digitalrecht
  2. eine klare Aufgabenzuweisung
  3. eine digitale Infrastrukturplanung
  4. eine grundlegende Reform der Digitalpolitik

Der Staat muss aufhören, sich auf eine detailgetreue Regulierung der Digitalisierung zu versteifen und stattdessen einen großen Wurf beim Digitalrecht anstreben. Schallbruch schwebt eine Art BGB für die digitale Welt vor. Außerdem müsse es klare Zuständigkeiten bei der Verantwortung im Bereich Digitalisierung geben. Ein Digitalministerium sei hierbei nur der erste Schritt. Zudem müsse der Staat die Gestaltungshoheit in der digitalen Welt an sich reißen. So muss es ein klares Konzept für die Zukunft des digitalen Gesundheitswesens und der Bildung im Netz geben. Nicht zuletzt muss die Digitalpolitik neu geordnet werden.

Alle Digitalfragen sind nämlich Querschnittsfragen, die alle Ministerien und Regierungsbereiche betrifft. Daher müssen eine Verzahnung der Ministerien untereinander, eine klare Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern sowie eine intensive Kooperation zwischen Staat und Wirtschaft angestrebt werden. Hierfür werden keine neuen Plattformen oder Techniken benötigt, sondern die Bestehenden müssen einfach besser organisiert und zielgerichtet genutzt werden. Das muss schnell geschehen, denn nur ein starker Staat kann seine Bürger effizient schützen und dafür sorgen, dass aus der Digitalisierung etwas Gutes für alle entsteht.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das online marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Digitalisierung überrollt den Staat – wie lassen sich Schwächen des Staates im Netz überwinden?

Teile diesen Artikel per Email