LLMoin in Hamburg: Innovative KI-Anwendung transformiert die öffentliche Verwaltung

Hamburgs Pilotprojekt „LLMoin“: Wie Large Language Models die Verwaltung revolutionieren könnten

Ein Schritt in die Zukunft: Hamburg testet LLM-Technologie

Die Freie und Hansestadt Hamburg startet mit „LLMoin“ ein bahnbrechendes Pilotprojekt, das sich auf die Anwendung von Large Language Models (LLMs) in der öffentlichen Verwaltung konzentriert. Etwa 100 Testerinnen und Tester werden die Möglichkeiten dieser Technologie erkunden, mit dem Ziel, mittelfristig eine umfassende LLM-Strategie für die Stadt zu entwickeln.

Was sind Large Language Models?

Seit der Einführung von ChatGPT sind Large Language Models in den Fokus gerückt. Diese fortschrittlichen KI-Systeme sind in der Lage, lange Texte in Sekundenschnelle zu analysieren und zusammenzufassen, Recherchearbeiten zu unterstützen und Texte zu generieren. Doch wie können sie konkret in der öffentlichen Verwaltung genutzt werden? Dieser Frage widmet sich das Projekt LLMoin.

LLMoin: Mehr als nur ein Textassistent

Christian Pfromm, der Chief Digital Officer der Stadt Hamburg, betont die Bedeutung des Projekts für die Praxisanwendung dieser Technologie in der Verwaltung. LLMoin ist als integrierter Textassistent mit vier Hauptfunktionen konzipiert: Zusammenfassung, Recherche-Assistent, Textgenerierung und ein Expertenmodus. Der Expertenmodus ermöglicht es den Nutzern, ähnlich wie bei ChatGPT, eigene Eingaben (Prompts) zu machen und direkt mit dem System zu interagieren. Das Sprachmodell Luminous von AlephAlpha, entwickelt und gehostet in Deutschland, bildet die Grundlage für LLMoin.

Ausbildung und Weiterbildung als Schlüssel zum Erfolg

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist die Schulung der Mitarbeitenden in der Interaktion mit LLMs. Eine Kooperation mit der Universität Hamburg führte zur Durchführung eines „Prompt-a-thons“, bei dem Mitarbeitende lernten, spezifische Problemstellungen mithilfe von ChatGPT zu lösen.

Unterstützung durch den InnoTecHH Fonds

Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch den InnoTecHH Fonds, welcher von der Senatskanzlei verwaltet wird. Der Fonds unterstützt Hamburger Behörden bei der Entwicklung und Erprobung innovativer KI-Anwendungen und neuer Technologien.

Weitere Informationen zum InnoTecHH Fonds finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu

WerbungKatteb Content AI

Nicht verpassen