Wie mutig stellt sich die Kirche der digitalen Transformation?

Wenn die Kirche im dritten Jahrtausend noch von Relevanz sein möchte, muss sie sich den Menschen zuwenden und diese ins Zentrum allen Redens und Handelns stellen. Gerade die digitale Transformation bietet hierfür reichlich Gelegenheit. Die Kirche muss das Alte bewahren, ohne das Neue zu verteufeln, wenn sie sich nicht selbst überflüssig machen möchte. Aktuell diskutieren viele Kirchenvertreter darüber, wie mit der Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf die Menschheit umzugehen ist.

Die Kirche muss klar Stellung beziehen

Lesen Sie auch ...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Kurz erklärt – Onlinezugangsgesetz (OZG)

Das Onlinezugangsgesetz soll dafür sorgen, dass die Interaktion von Einzelpersonen oder Unternehmen mit Behörden leichter, schneller und auf die heutige Zeit angepasst wird. Das...

Erfahrungsgemäß tut sich die Kirche mit Wandel und Veränderungen sehr schwer. Sie versteht sich als Bewahrerin der reinen Lehre Gottes, die nicht durch Modernismen beeinträchtigt oder verfälscht werden darf. Gleichzeitig sieht sie sich als allumfassende Institution, die allen Menschen das Heil bringen möchte. Das funktioniert aber nur, wenn sie sich den Menschen zuwendet und sich mit den Dingen auseinandersetzt, die diese beschäftigen. Gerade junge Menschen wollen das Neue nutzen und daran mitwirken, ohne gleichzeitig das Alte zu verleugnen oder abzulegen. Damit das möglich ist, muss sich die Kirche neuen Trends und Entwicklungen widmen und eine klare Haltung zu diesen beziehen. Das „erschaffen“ eines Segenroboters namens BlessU-2, reicht dabei nicht aus!

Genau das ist im Rahmen der digitalen Transformation möglich. Mit künstlicher Intelligenz (KI), autonomem Fahren, lernenden Algorithmen und vielem mehr hat die Kirche genug Themen, zu denen sie Stellung beziehen muss. Das bedeutet einerseits, die wirtschaftlichen Chancen und ethischen Risiken abzuwägen und eine für die Menschen sinnvolle Entscheidung zu treffen. Ist KI ein Segen für die Menschheit, der Probleme löst und Heil bringt? Oder lenkt sie die Menschen vom Wesentlichen ab und gefährdet ihr Menschsein? Es gibt genug Handlungsbedarf für die Kirche. Doch wird sie diesem gerecht?

In der Kirche sind ganz unterschiedliche Meinungen zur Digitalisierung vertreten

Wie so oft herrscht auch in der Kirche nicht DIE eine Meinung vor. Überall dort, wo verschiedene Menschen in Kontakt treten, entstehen vielfältige Meinungen und treffen teils unvereinbare Ansichten aufeinander. So sind einige Kirchenvertreter der Meinung, dass ihre Institution in Sachen Digitalisierung bereits heute als Vorreiter fungiert und aufpassen müsse, ihre eigentliche Lehre nicht zu verwässern. Andere sehen die Kirche gerade erst am Anfang eines langen Weges und raten zu einem proaktiven Umgang mit der Digitalisierung.

Lesen Sie auch ...

Twitter-Townhall-Meeting zur Digitalisierung

Die Botschafter der nordischen Länder setzen von jeher auf eine enge Zusammenarbeit. Diese gute Tradition wird auch während der Corona-Krise beibehalten. Jetzt wollen sie...

Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland

Elmar Giglinger ist Unternehmer, Berater, Geschäftsführer und Programmdirektor. Er unterstützt Betriebe bei ihrer digitalen Transformation und zeigt auf, wie effiziente interne und externe Kommunikation...

Eckart Schultz-Berg, der Dekan von Bad Cannstatt, sieht die Kirche beispielsweise in der Orientierungsphase, wie er der Stuttgarter Zeitung mitteilte. Noch seien viele Aspekte der digitalen Transformation gar nicht bedacht und auf die Vereinbarkeit mit der Lehre Jesu hin geprüft worden. Außerdem sei es gerade mit jungen Menschen wichtig, ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Hierbei könne beispielsweise ein kirchliches Café am Hauptbahnhof dienen. Wichtig für die Kirche ist, dass sie nicht meint, alle Antworten bereits zu kennen. Fragen zu stellen, auf die Menschen zuzugehen und die eigene Art zu denken immer wieder zu hinterfragen, sind wichtige Aufgaben der nahen und fernen Zukunft.

Das Ziel muss lauten: Skepsis überwinden

Viele Kirchenvertreter stehen dieser neuen Art zu denken kritisch gegenüber. Sie können die Aussage von Professor Klaus Henning vom Institut für Unternehmenskybernetik Aachen, die KI sei eine Gabe Gottes, die er beim dritten Digitalforum der evangelischen Landeskirche äußerte, nicht ohne Weiteres unterschreiben. Auch Aussagen wie, dass die Kirche die größte Revolution seit Gutenberg verantwortlich gestalten müsse und dass das bisherige Geschäftsmodell der Kirche falsch sei, stößt vielen sauer auf. Zu stark ist das Gefühl, dass hier jemand auf Werten herumtrampelt, die der Kirche heilig sind.

Diese Skepsis zu überwinden ist jedoch eine große Aufgabe der Kirche. Vielleicht gelingt dies, indem nicht eine neue Art zu denken gesucht, sondern die bisherige Denkweise wieder stärker an Jesus und seinem Vorbild ausgerichtet wird. Die Kirche darf die Hände nicht in den Schoß legen und andere die digitale Transformation umsetzen lassen. Sie muss sich aktiv beteiligen und daran mitwirken. Das geht aber nur im Gespräch und indem man sich auf die Menschen allgemein und das Gegenüber im Speziellen einlässt. Fähigkeiten, von denen die Kirche selbst meint, dass sie gut darin sei.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Wie mutig stellt sich die Kirche der digitalen Transformation?

Teile diesen Artikel per Email