KI-Förderung wird ausgeweitet

Die Bundesregierung stellt zusätzliche Gelder für die Forschung zur künstlichen Intelligenz (KI) zur Verfügung. Hiermit verfolgt sie ambitionierte Ziele, indem sie Unternehmen die Anwendung digitaler Technologien erleichtern und die klügsten Köpfe der Branche nach Deutschland locken möchte. Aktuell gibt es jedoch noch verschiedene Hindernisse, die eine Ausweitung der Digitalisierung in Unternehmen erschweren.

Mehr Geld für die Forschung zu KI

Anzeige

Die Bundesregierung hat beschlossen, künstliche Intelligenz stärker zu fördern, schreibt das Handelsblatt. Bis zum Jahr 2025 sollen 5 Milliarden Euro für entsprechende Projekte bereitgestellt werden, das sind 2 Milliarden Euro mehr als zunächst veranschlagt. Das Geld soll dafür genutzt werden, um Digitalprojekte anzustoßen und Forschungsarbeiten zu unterstützen. Hierbei soll ausdrücklich auch die Anwendung der Technologien im Mittelpunkt stehen, damit diese von den deutschen Unternehmen zielgerichtet genutzt werden können.

Die Ziele der Bundesregierung sind ambitioniert

Die Ziele der Bundesregierung in Bezug auf die Digitalisierung im Allgemeinen und KI im Speziellen sind ambitioniert. So soll der gesamte Mittelstand dazu animiert werden, digitale Technologien auszuprobieren und sich auf die KI einzulassen. Aktuell besteht noch ein großer Nachholbedarf im Bereich künstliche Intelligenz, der durch die zusätzlichen Fördermittel beseitigt werden soll.

Eine Strategie besteht darin, die Zukunftszentren auszubauen, mit denen vor allem KMU (kleine und mittelständische Unternehmen) bei ihren Digitalisierungsprojekten unterstützt werden. Die Betriebe bekommen Qualifizierungsangebote, um sich auf digitale Technologien einzustellen und diese in ihre Betriebsprozesse integrieren zu können. Außerdem soll die Finanzspritze dazu führen, dass sich Digitalexperten aus der ganzen Welt dafür entscheiden, nach Deutschland zu kommen und hier zu arbeiten.

Hindernisse auf dem Weg hin zu mehr KI in Unternehmen

Anzeige

Momentan gibt es noch einige Hindernisse auf dem Weg hin zu einer digitalen Wirtschaft in Deutschland. So wurden zwar 100 KI-Professuren deutschlandweit zugesagt, tatsächlich umgesetzt wurden jedoch nur wenige. Zudem hat der Haushaltsausschuss 120 Millionen Euro gesperrt, die für die Digitalisierung der Hochschulen eingesetzt werden sollten. Der Grund hierfür war, dass ein Gesamtkonzept fehle, wie die einzelnen KI-Mittel eingesetzt werden sollen.

Die Opposition kritisiert, dass die Bundesregierung nur Symbolpolitik mache, aber keine konkreten Erfolge vorweisen könne. Digitalprojekte würden immer nur vollmundig angekündigt, aber nur selten tatsächlich in die Tat umgesetzt. Außerdem fehle es an einem klaren und nachvollziehbaren Digitalkonzept. Wenn nicht klar sei, was mit den KI-Mitteln konkret geschehen solle, könne auch nicht eingeschätzt werden, ob die bereitgestellten Mittel sinnvoll investiert sind.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Beliebte Beiträge

Anzeige

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Anzeige

Veranstaltungen

Anzeige

Ähnliche Beiträge