Amazon Bewertungen: Gefälligkeitsbewertungen verfälschen die Aussagekraft

Die Zahl der sogenannten Gefälligkeitsbewertungen bei Amazon nimmt immer weiter zu. Hierunter leider die Objektivität der Reviews massiv. Insbesondere der Bewertungsclub tools, mit denen Gefälligkeitsbewertungen ausgefiltert und die tatsächliche Sternenanzahl eines Produkts ermittelt werden kann.

Was genau sind Gefälligkeitsbewertungen?

Gefälligkeitsbeqwertungen bei Amazon sind Bewertungen von Nutzern, die das zu bewertende Produkt vergünstigt oder sogar umsonst bekommen haben. Die Rezensionen dieser Menschen sind tendenziell deutlich positiver als die anderer Amazon Nutzer. Die einzelnen Rezensenten werden von Amazon nicht explizit dazu aufgefordert, eine besonders positive Gefälligkeitsbewertung abzugeben, sie tun dies in den meisten Fällen aber dennoch. So sind solche Bewertungen mit durchschnittlich 4,73 Sternen deutlich positiver als die üblichen Bewertungen, die durchschnittlich 4,3 Sterne vergeben. Tools wie „Review Meta“ machen es möglich, diese auch als Incentive-Rezensionen bekannten Gefälligkeitsbewertungen auszufiltern und somit den tatsächlichen Sternewert eines Produkts anzuzeigen.

Auswirkungen von Gefälligkeitsbewertungen auf das Amazon Bewertungssystem

- Anzeige -

Vor allem die Objektivität des Bewertungssystems leidet unter den Gefälligkeitsbewertungen massiv. Die Nutzer von Amazon können sich nicht darauf verlassen, dass eine Rezension unabhängig und objektiv verfasst wurde. Hierdurch verfehlt sie ihren eigentlichen Zweck, eine Entscheidungshilfe bei der Auswahl und beim Kauf bestimmter Produkte zu sein. Des Weiteren führen Gefälligkeitsbewertungen dazu, dass immer mehr Produkte zu den sechs Prozent der am besten bewerteten Artikel bei Amazon zählen. Das erhöht die Attraktivität und Reichweite eines Produkts massiv, hat aber mit einer objektiven Bewertung nichts zu tun. Zumal die Zahl solcher Gefälligkeitsbewertungen kontinuierlich zunimmt. Mittlerweile sind bereits 20% der bei Amazon vorhandenen Rezensionen solche Gefälligkeitsbewertungen.

Amazon Vine liefert auffällig oft positive Bewertungen

Amazon selbst scheint bei den Gefälligkeitsbewertungen aktiv mitzumischen, obwohl sie selbst vor kurzem erst juristisch gegen Fake-Bewertungen vorgegangen sind. Das legen zumindest die Bewertungen der Rezensenten im „Club der Produkttester“, Amazon Vine, nahe. In diesen Club nimmt Amazon Rezensenten auf, die über einen längeren Zeitraum hinweg besonders viele Bewertungen abgegeben haben. Zudem erhöht sich die Chance, in diesen Club hineinzukommen, wenn viele Leser die Rezensionen eines Schreibers als hilfreich bewerten. Somit sind theoretisch die besten und aktivsten Rezensenten in diesem Club vertreten.

Auffällig ist aber, dass die Bewertungen dieser vermeintlich objektiven Rezensenten, der sogenannten Viner, sehr häufig positiv ausfallen. Es gibt Mitglieder in diesem Club, die durchweg 5 Sterne verteilen. Das spricht nicht gerade für eine differenzierte und objektive Bewertung. Im Namen der Transparenz werden die Bewertungen der Viner als solche mit einem grünen Streifen kenntlich gemacht. Dass die Schreiber die von ihnen bewerteten Produkte jedoch vielfach geschenkt oder zu besonders günstigen Konditionen erhalten, wird hierbei aber nicht erwähnt.

- Anzeige -

Für Unternehmen im E-Commerce ist es wichtig, sich der Gefahren, die durch Gefälligkeitsbewertungen entstehen, bewusst zu sein. Zum einen verschafft sich die Konkurrenz einen gewissen Bewertungs-Vorsprung durch solche Methoden und wertet die eigenen Artikel massiv auf. Zum anderen wird die Aussagekraft von Amazon Bewertungen immer geringer, weswegen sich Nutzer der Onlineplattform längst nicht mehr so stark an diesen orientieren wie noch vor wenigen Jahren.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

2 Kommentare

  1. Dass die Schreiber die von ihnen bewerteten Produkte jedoch vielfach geschenkt oder zu besonders günstigen Konditionen erhalten, wird hierbei aber nicht erwähnt.

  2. Hey Patrick, sehe ich etwas anders. Die Käufer auf Amazon orientieren sich zunächst mal an der Anzahl der Bewertungen. Die dann genauer schauen und sich diese ansehen, sehen zwar öfter mal „nicht verifiziert“ usw. – aber wenn diese als hilfreich markiert sind und einen echten Mehrwert bringen, ist das wichtiger als eine „verifizierte“ Bewertung welche nur Sprüche wie „tolles Produkt, gute Qualität“ beinhalten.

    Z.B. unsere Produkttester nehmen sich sehr viel Zeit, schreiben zum Teil Romane und berücksichtigen sämtliche wichtigen Faktoren die in anderen Bewertungen bei Mitbewerberprodukten als gut / schlecht / wichtig usw. gekennzeichnet sind.

    Daher sind dann öfter auch mal Bewertungen die durch Produkttester entstehen als verifiziert markiert, gerade wenn man wie wir mit vielen aus den top 1000 Produkttestern von Amazon zusammenarbeitet.

    Du hast jedenfalls immer noch viel mehr davon, als zu wenige Bewertungen zu haben. Das ist Fakt.

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Verstöße gegen das Verbraucherschutzgesetz – Trivago droht eine Sammelklage

Das Hotelpreisportal Trivago steht aktuell im Fokus der britischen Behörden. Der Vorwurf: Verbrauchertäuschung. Das Unternehmen wirbt damit, Kunden die Suche nach einem besonders günstigen...

Streit mit Amazon – Birkenstock zieht sich von dem Onlineriesen zurück

Birkenstock wird ab 2017 seine Produkte nicht mehr über Amazon verkaufen. Das Geschäftsumfeld auf der Plattform fördere „inakzeptable Geschäftspraktiken“, die der Schuhhersteller nicht mehr...

E-Mails im E-Commerce – so gelingt die Kommunikation

E-Mails sind ein unverzichtbarer Kommunikationskanal in der Alltagswelt des E-Commerce. Egal ob Informationen, Angebote oder Anfragen, immer mehr wird per Mail und immer weniger...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge