Amazon Assistant – Nutzer schenken dem Onlineriesen ihre Daten

Amazon Assistant – Nutzer schenken dem Onlineriesen ihre Daten

Im Rahmen des Prime Day testet Amazon immer wieder neue Strategien aus, um seine Marktmacht zu festigen. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Amazon Assistant. Dieser ist in der Lage, die Webseiten nachzuverfolgen, die die Kunden besuchen. Hierfür muss sich Amazon nicht einmal sonderlich anstrengen. Denn viele Menschen sind bereit, dem Onlineriesen ihre Daten im Austausch gegen kleine Rabatte zu schenken.

Der Amazon Assistant

Der Amazon Assistant soll Usern Preis- und Leistungsvergleiche über Amazon erleichtern. Unter anderem können die Angebote anderer Einzelhändler in Amazon aufgenommen werden, was einfache Produkt- und Preisvergleiche ermöglicht. Der Assistant steht allerdings nur für bestimmte Browser zur Verfügung und ist ausschließlich im Onlinemodus und mit einem Amazon-Konto nutzbar. Durch die Integration von Angeboten in die Amazon Listen ist es möglich, sich über bestimmte Sonderangebote informieren zu lassen. Das ist auch über mobile Endgeräte möglich.

Doch nicht nur die Kunden, sondern auch Amazon profitiert massiv vom Amazon Assistant. Denn das Tool liefert dem Onlineriesen viele kostbare Daten. So erfährt Amazon unter anderem, auf welchen anderen Webseiten seine Kunden sonst noch unterwegs sind, und kann somit bessere Persönlichkeitsprofile erstellen. Das wiederum erleichtert die Zusammenstellung individueller Angebote, die diese Menschen direkt ansprechen und ihre individuellen Vorlieben berücksichtigen.

Amazon punktet am Prime Day mit Gutscheinen

Amazon hat ein großes Interesse daran, seinen Assistant bekannt zu machen und zu verbreiten. Deswegen setzt der Konzern immer wieder Angebote und Sonderaktionen ein, um für das Tool zu werben. Der aktuelle Prime Day wurde hierfür intensiv genutzt. Unter anderem hatten Kunden die Möglichkeit, einen 10-Dollar-Guthaben zu bekommen, wenn sie dafür den Amazon Assistant installierten, berichtet Olaf Kolbrück auf etailment.de. Viele Menschen fühlten sich von diesem Angebot angesprochen und holten sich den Amazon Assistant in ihren Browser. Mittlerweile sind es 7 Millionen, von denen viele über die Sonderaktion zum Prime Day gewonnen wurden. Allerdings bleiben nicht alle dem Konzern treu. So wurde der Begriff „Cancelling Amazon Prime“ zum Prime Day besonders häufig gesucht. Das zeigt, dass viele Nutzer Sonderaktionen mögen, aber die Kosten für Amazon Prime nicht langfristig tragen wollen.

Der Datenschutz spielt für viele Anwender kaum eine Rolle

Dass so viele Menschen kein Problem damit haben, sich ein digitales Überwachungstool in den Browser zu holen, zeigt, dass das Thema Datenschutz für viele immer noch keine hohe Relevanz hat. Die Menschen sind sich über den Wert ihrer Daten nicht im Klaren und geben diese leichtfertig her. Hierdurch gewähren sie den Konzernen einen Einblick in ihre Persönlichkeit und ihre Lebensweise, ohne hierfür einen angemessenen Gegenwert zu erhalten. Für kurzfristige Vorteile werden kostbare Daten verschenkt. Ein größeres Bewusstsein für den Wert von Daten und ein verstärkter Einsatz für deren Sicherheit wären daher wünschenswert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei