Alibaba und Moneygram – USA sehen nationale Sicherheit gefährdet

Der chinesische E-Commerce Riese Alibaba wollte den US-amerikanischen Zahlungsdienstleister Moneygram kaufen. Dieser Deal ist jetzt durch das Eingreifen der US-Regulierungsbehörde für Auslandsinvestitionen im Inland geplatzt. Die Behörde geht davon aus, dass durch die Übernahme durch Alibaba die nationale Sicherheit gefährdet wäre. China ist mit diesem Schritt nicht einverstanden und kündigt „holprige Handelsbeziehungen“ mit den USA an.

Alibaba darf Moneygram nicht kaufen

- Anzeige -

Die Plattform Alibaba ist in China die unangefochtene Nummer 1. Doch das Unternehmen will mehr. So hat sich in den letzten Monaten und Jahren deutlich gezeigt, dass Alibaba eine klare Expansionsstrategie verfolgt. Der Konzern kauft International erfolgreiche Unternehmen auf, um so seine Position im weltweiten E-Commerce zu stärken. So hat der Konzern im September 2017 bekannt gegeben, in den kommenden 5 Jahren 15 Milliarden Euro in sein Wachstum außerhalb und 800 Millionen für das Wachstum innerhalb Chinas investieren zu wollen.

Entsprechend ist das Kaufangebot, das Alibaba dem US-amerikanischen Zahlungsdienstleister Moneygram gemacht hat, nur konsequent. Der Onlineriese wollte das Moneygram-Netzwerk nutzen, um weltweit in verschiedenen Wachstumsmärkten Fuß zu fassen und das eigene Unternehmenskonzept International weiter zu etablieren. Diesem Ansinnen wurde laut der Nachrichtenagentur Reuters nun ein Riegel seitens der US-Regulierungsbehörde für Auslandsinvestitionen im Inland vorgeschoben. Der Grund: nationale Sicherheitsbedenken.

Eine Frage der nationalen Sicherheit

Zwar liegt noch kein offizielles Statement der US-Regulierungsbehörde für Auslandsinvestitionen im Inland vor, doch die Nachrichtenagentur Reuters berichtet bereits von Bedenken der Behörde und bezieht sich hierbei auf dem „Entscheidungsprozess nahestehende Personen“. Diesem Bericht zufolge befürchtet die US-Behörde, dass durch die Übernahme von Moneygram durch den Alibaba-Ableger Antfinancial die persönlichen Daten der US-Bürger, die den Dienst nutzen, gefährdet werden könnten.

- Anzeige -

Diese Sorge ist nicht ganz unberechtigt. Immerhin ist die chinesische Regierung dafür bekannt, Finanzdienstleister und ihre Nutzer zu überwachen. Hierdurch soll die chinesische Bevölkerung unter Kontrolle gehalten werden. Das zeigt sich besonders deutlich an Antfinancial selbst, das zu einem Baustein im „sozialen Bonitätssystem“ in China werden soll. Diese Strategie der US-Regierung ist nicht neu. So wurde bereits verhindert, dass der US-amerikanische Halbleiterhersteller Lattice Semiconductor Corp von Fond Canyon Bridge Capital Partners LLC, der finanzielle Mittel von China erhält, aufgekauft wird.

Quelle: bloomberg.com

Die Handelsbeziehungen zwischen China und den USA könnten leiden

- Anzeige -

China ist mit der Entscheidung der US-Behörde überhaupt nicht einverstanden. Das hat die Regierung gegenüber den USA sehr deutlich gemacht. So kündigte etwa die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua an, dass es in den kommenden Jahren zu „holprigen Handelsbeziehungen“ kommen werde, wenn die US-Regierung ihre bisherigen Praktiken weiter betreiben würde. Alibaba und Moneygram suchen nun nach Möglichkeiten, um trotz des Übernahmeverbots miteinander kooperieren zu können. Vorstellbar ist ein kommerzieller Vertrag, da diese nicht durch die US-Behörden genehmigt werden müssen. Welche Auswirkungen das auf die Daten der Nutzer von Moneygram hätte, lässt sich aktuell noch nicht mit Gewissheit sagen.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Fördermittel fürs Lesen – der Staat unterstützt die digitale Transformation der Buchbranche

Die Buchbranche musste sich angesichts der Corona-Krise in den letzten Monaten stark wandeln. Das betrifft die Verlage ebenso wie Buchhändler. Vor allem digitale Technologien...

Digitale Dienstleistungen: es besteht Handlungsbedarf bei den Unternehmen

Unternehmen ist weltweit bewusst, dass digitale Dienstleistungen der Schlüssel zum Erfolg im E-Commerce sind. Außerdem wissen sie, dass sich Kunden nur in einem sicheren...

Sein oder nicht sein – Digitalisierung am Thalia Theater Hamburg

Mit dem Theaterstück „(R)Evolution“ widmet sich das Thalia Theater Hamburg der Digitalisierung. Spätestens jetzt gehört das Thema somit zu den großen, gesellschaftsrelevanten Diskursen, die...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge