Weihnachten 2027 – Weihnachtseinkäufe in 10 Jahren

Gute Nachrichten für den stationären Handel und die Fußgängerzonen: Ihr werdet nicht aussterben. Zumindest nicht, wenn die Voraussagen der PPRO Group zutreffen. Diese sagt nämlich voraus, dass die Weihnachtseinkäufe auch in 10 Jahren nicht ausschließlich online getätigt werden. Stattdessen werden die neuen Technologien des Einzelhandels unser Einkaufsverhalten prägen. Die Ergebnisse seiner Untersuchung hat das Unternehmen in einer Infografik festgehalten.

Der stationäre Handel ist tot, es lebe der stationäre Handel

Anzeige

Wäre der stationäre Handel ein Tier, so wäre er wohl eine Raupe. Man hat das Gefühl, er sei tot und bewege sich nicht mehr, weil er sich in einem Kokon befindet. In Wahrheit bereitet er sich nur darauf vor, ein wunderschöner Schmetterling zu werden. So oder ähnlich kann man die These der PPRO Group, eines Internationalen Bezahldienstleisters, zusammenfassen.

Wie Onlinehaendler-news.de berichtet, geht das Unternehmen davon aus, dass der stationäre Handel in seiner heutigen Form zwar nicht überleben, dafür aber in verwandelter Form auch in 10 Jahren noch von Bedeutung sein werde. Auch 2027 werden wir demzufolge unsere Weihnachtseinkäufe nicht ausschließlich online tätigen, sondern die neuen Technologien im stationären Handel nutzen, um die Geschenke zu finden, die unsere Familien und Freunde lieben beziehungsweise umtauschen können.

Das wird sich in den kommenden 10 Jahren ändern

Wenn der Blick in die Kristallkugel stimmt, dann werden wir uns in den kommenden 10 Jahren von den Einkaufswagen verabschieden. Denn im stationären Handel des Jahres 2027 wird es kaum noch Waren in den Regalen geben. Stattdessen erhalten Kunden beim Betreten eines Geschäfts personalisierte Angebote auf ihr Smartphone.

Anzeige

Auch vom „liebgewonnenen“ Schlangestehen vor den Umkleidekabinen müssen wir uns verabschieden, denn es wird keine Umkleidekabinen mehr geben. Das Anprobieren erfolgt ausschließlich über VR-Spiegel und die gewünschten Waren werden aus einem virtuellen Sortiment ausgewählt und dann in der gewünschten Stückzahl und Größe bestellt – so soll das Ladengeschäft der Zukunft funktionieren.

Der Service im stationären Handel wird sich ebenfalls verändern. Die Händler und Verkäufer kennen dann die bisherigen Einkäufe der Kunden und können so personalisierte und individuelle Beratungsgespräche führen. Somit werden viel schneller geeignete Produkte vorgeschlagen und es gibt mehr Zeit für Beratung und Empfehlungen, da keine Waren einsortiert, aufgehängt oder an Schaufensterpuppen angebracht werden müssen.

Das Bezahlen wird viel schneller und einfacher gelingen, da es beim Verlassen des Geschäfts über das Smartphone vorgenommen wird. Außerdem werden Omnichannel-Bezahlmethoden zur Verfügung stehen. Die so gekauften Waren müssen dann nicht mehr mühevoll nachhause geschleppt oder im Auto verstaut werden, sondern werden bis vor die Haus- beziehungsweise Wohnungstür geliefert.

Händler sollten sich bereits jetzt auf 2027 vorbereiten

Anzeige

Wer 2027 noch erfolgreich im Geschäft sein will, sollte sich schon heute auf die kommenden 10 Jahre vorbereiten. Das heißt unter anderem, sich mit neuen Technologien vertraut zu machen und einen Plan zu entwerfen, wie diese in das eigene Unternehmenskonzept integriert werden können. Außerdem sollten die Mitarbeiter und Kunden mit diesen Technologien bekannt gemacht werden. Je früher ein Unternehmen solche Technologien für sich nutzbar macht, desto mehr wird es zum Vorreiter für seine Branche und den Handel ganz allgemein. Hierdurch steigt die Wahrscheinlichkeit auch 2027 noch ein großes Stück vom Weihnachtskuchen abzubekommen.

Infografik Weihnachtseinkauf 2027
Quelle: onlinehaendler-news.de / ppro.com

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWeihnachten 2027 – Weihnachtseinkäufe in 10 Jahren | digital-magazin.de
Anzeige
Anzeige

Beliebte Beiträge

Projekt Internationalisierung – mit einem Expansionsplan risikoarm wachsen

Internationalisierung: National erfolgreiche Unternehmen wollen in der Regel wachsen und auch International erfolgreich werden. Der E-Commerce bietet hierfür beste Voraussetzungen, weil alle Schritte vom Heimatland...

secucard: Kundenbindung ist günstiger als Neukundengewinnung

“secuoffice” zur Verwaltung von kundendaten und “secuaction” als eingebettetes Direktmarketing-Tool unterstützen Loyalty-Maßnahmen Pulsnitz b. Dresden, 12. März 2018 – Für Händler ist es ungefähr fünfmal...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

AnzeigeWeihnachten 2027 – Weihnachtseinkäufe in 10 Jahren | digital-magazin.de

Veranstaltungen

Mit Backlinks und Co. die Zielgruppe weltweit erreichen -eology Webinar

Jetzt durchstarten: Internationale Zielmärkte im E-Commerce mit Backlinks und Co. erschließen. Einzigartige Inhalte wollen verbreitet und verlinkt werden – ein strategisch gut geplanter Content Outreach ist...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Infrastruktur-Säulen – Aufgaben von Laternen in der Smart City

Aus Straßenlaternen werden Infrastruktur-Säulen. Hierdurch sind sie in der Lage, den Aufbau von Smart Cities zu unterstützen und den Bewohnern einer Stadt viele zusätzliche...
Anzeige

Ähnliche Beiträge