Von Micro-Influencern bis Celebrities: Die Vielfalt im Influencer-Marketing

Im Zeitalter von Social Media ist es unerlässlich, sich mit dem Thema Influencer-Marketing auseinanderzusetzen. Viele Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und legen ihren Fokus vermehrt auf ihre Social-Media Performances. Es ist wichtig zu wissen, welche Möglichkeiten es in diesem Bereich noch auszuschöpfen gibt und welche Chancen diese Art des Marketings noch bereithält.

Die Vielfalt des Influencer-Marketings

Influencer sind aufgrund ihrer großen Gefolgschaft in der Lage, viele Menschen zu erreichen. Dabei gibt es unzählige Accounts, die bestimmte Zielgruppen ansprechen. Diese Kategorien sind dabei zu unterscheiden:

  • Micro-Influencer: Micro-Influencer haben in der Regel 10.000 bis maximal 50.000 Follower. Sie sind individuelle Content-Ersteller, die zwar eine kleinere, aber oft hoch engagierte Anhängerschaft in bestimmten Nischen vorweisen können. Der Vorteil für die Werbepartner ist, dass durch ihre Authentizität und enge Verbindung zu ihren Followern eine starke Wirkung erzielt werden kann. Sie sind besonders effektiv bei der Beeinflussung von Kaufentscheidungen bei gewissen Interessengruppen.
  • Mid-Tier-Influencer: Mit einer Anzahl von 50.000 bis maximal 500.000 befinden sich die Mid-Tier-Influencer in der Mitte des Spektrums. Sie sind in der Lage, eine große Reichweite mit einer persönlichen Nähe zu ihren Zuschauern zu kombinieren. Deswegen sind sie vielseitiger in ihren Inhalten und können eine breitere Zielgruppe ansprechen, ohne dabei die Authentizität zu verlieren.
  • Macro-Influencer: Macro-Influencer haben die beträchtliche Follower-Anzahl von 500.000 bis 1 Million und höher. Durch diese enorme Reichweite ist es ihnen möglich eine Vielzahl von Menschen zu erreichen. Die Herausforderung ist dabei jedoch, dass die persönliche Verbindung zu den Followern etwas eingeschränkt ist und damit das Authentische etwas verloren geht.
  • Celebrities als Influencer: Unabhängig wie erfolgreich einige Influencer sind, sind Prominente immer noch hervorragende Werbebotschafter aufgrund ihres bestehenden Bekanntheitsgrades. Sie können schnell die Aufmerksamkeit erregen, ohne ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Die Auswahl der passenden Werbebotschafter ist entscheidend für den Erfolg einer Kampagne. Die Zielgruppenübereinstimmung, Markenpassung, Authentizität und erwartete Reichweite sind wichtige Indikationen und sollten berücksichtigt werden.

Die passende Auswahl des Influencers

Für die Brands ist es essenziell, eine Kooperation mit einem Influencer einzugehen, der zu dem Produkt passt. Die Auswahl ist heutzutage enorm groß. Daher sollte die Suche nach einem geeigneten Werbeträger mit einer durchdachten Strategie umhergehen. Daher gibt es bei einer Kampagnengestaltung einiges zu berücksichtigen.

Diese drei Kriterien stehen dabei im Vordergrund:

  • Relevanz: Welchen Stellenwert hat der Influencer in seiner Branche? Hat er ein gutes Image und wie wird er von seiner Gefolgschaft wahrgenommen? Diese Fragen, sollte ein Unternehmen beantworten können, bevor eine Kooperation mit dem Werbegesicht
  • Zielgruppenüberschneidung: Selbstverständlich sollte der Werbende eine Zielgruppenüberschneidung mit der Marke haben. Ein Beispiel dafür wären Beauty-Blogger für Hautpflegeprodukte einzusetzen oder Fitness-Blogger für Nahrungsergänzungsmittel. Das suggeriert, dass die Influencer diese Waren aus Überzeugung verwenden und nicht nur, weil sie ihnen zugeschickt wurden.
  • Markenpassung: Neben einem bekannten Werbegesicht spielt hier auch das Produkt, dass für die geeignete Zielgruppe beworben wird, eine Rolle. Unabhängig wie erfolgreich ein Influencer ist, kann die Werbung nicht wirken, wenn das Erzeugnis für die falsche Zielgruppe gedacht ist. Das können etwa Energiedrinks für Kinder

Softwares zur Analyse eines Werbeerfolges

Wenn das geklärt ist und ein Influencer das Produkt beworben hat, stellt sich die Frage: Wie kann der Erfolg einer Webkampagne gemessen werden? In der Regel verwenden die Unternehmen dafür Softwares, die in der Lage sind, genau zu analysieren, ob eine Kampagne erfolgreich war oder nicht. Ideal dafür geeignet sind UTM Builder. Das ist ein Generator zur Erstellung einer eigenen UTM-Tracking-URL, um der Kampagnen in Google Analytics, Matomo oder Piwik PRO zu tracken. Das UTM-Parameter (Urchin Tracking Module Parameter) wird verwendet, um die Effektivität von Marketingkampagnen zu verfolgen und zu messen.

Berücksichtigung von Engagement-Raten und historischer Performance

Ein weiterer wesentlicher Aspekt bei der Analyse ist die Berücksichtigung von Engagement-Raten und historischen Performances. Sie ermöglichen Einblicke in die Interaktionen zwischen dem Influencer und seiner Anhängerschaft. Außerdem geben sie auch aufschlussreiche Erkenntnisse über die Erfolgsbilanz der vergangenen Kooperationen.

Diese Gründe zeigen auf, warum diese Faktoren von Bedeutung sind:

Engagement-Raten: Eine Engagement-Rate beschreibt die Aktivitäten der Follower eines Influencers. Diese wird in Form von  Likes, Kommentaren, Teilen oder Klicks bemessen.

Historische Performance: Durch die vergangenen Leistungen einer Werbung lassen sich Rückschlüsse auf potenzielle Kampagnen schließen.

Mit einer Überprüfung kann festgestellt werden:

  • wie effektiv der Influencer war,
  • welche Art von Inhalten besonders gut funktioniert haben und
  • ob die Erwartungen der Marke erfüllt worden sind.

Diese Erfahrungswerte helfen bei der Umsetzung von zukünftigen Werbezielen.

Zukunftsausblick

Das Influencer-Marketing entwickelt sich immer weiter und hat in der Werbewelt einen enormen Stellenwert. Daher ist es wichtig, sich dauerhaft über die neusten Trends zu informieren. In den vergangenen Jahren gab es einen großen Wandel, da sich das Käuferverhalten grundlegend verändert hat.

Die Verbraucher sind heutzutage viel informierter und setzten sich mit Themen wie geeignete Inhaltsstoffen, Nachhaltigkeit und faire Arbeitsverhältnissen auseinander. Diese und weitere Faktoren werden primär beim Kauf eines Produktes beherzigt. Die Präsenz eines prominenten Gesichtes reicht nicht mehr aus, um für eine Marke richtig werben zu können. Kunden möchten sich mit dem Produkt und der Message dahinter identifizieren und erwarten dasselbe auch von einem Influencer.

Der Unterschied zwischen den Celebrities früher und den Influencern heute ist, dass es nicht mehr ausschließlich um den Bekanntheitsgrad geht. Sie sind nicht nur  Werbebotschafter, sondern viel mehr Meinungsmacher. Deshalb gehören für potenzielle Kunden Informationen, wie Erfahrungsberichte, Tipps und Ratschläge dazu. Das fördert die Authentizität und eine langfristige Beziehung zum Follower.

Aufgrund dieser Tatsachen ist es umso essenzieller, dass der ausgewählte Werbebotschafter zu der Kampagne, dem Produkt und der Zielgruppe passt. So können Unternehmen gewährleisten, dass eine Werbung erfolgsversprechend gestaltet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu

WerbungKatteb Content AI

Nicht verpassen