Overtourism – Besucherströme gezielt lenken

Der Overtourism entwickelt sich zu einem massiven Problem vor allem für große Städte und Metropolen. Die Massen an Besuchern stellen eine Belastungsprobe für die Einheimischen und die Infrastruktur vor Ort dar. Einige Städte versuchen nun, dem Overtourism durch die Digitalisierung etwas entgegenzustellen. So sollen beispielsweise Besucher besser verteilt und weniger bekannte Highlights einer Stadt beworben werden.

Der Overtourism nimmt kontinuierlich zu

- Anzeige -

Unter Overtourism versteht man Konflikte, die zwischen Einheimischen einer Stadt und den Touristen, die diese Stadt besuchen, entstehen. Dieses Problem hat beispielsweise in Venedig durch den starken Kreuzfahrttourismus zugenommen. Aber auch in Berlin beklagen sich die Bewohner der Szeneviertel über einen ansteigenden Lärmpegel und Verschmutzungen aufgrund der Partytouristen, die die Hauptstadt besuchen. Es kommt in verschiedenen Städten bereits dazu, dass die Einheimischen aus der Innenstadt wegziehen, weil sie durch den Overtourism massiv an Lebensqualität eingebüßt haben.

Immer mehr Metropolen gehen deshalb dazu über, etwas gegen dieses Phänomen zu unternehmen. Hierbei ist eine schmale Gratwanderung zu meistern. Denn natürlich wollen die Städte ihre Touristen nicht vertreiben, da sie auf deren Geld angewiesen sind. Gleichzeitig dürfen die Einheimischen nicht vernachlässigt werden, da diese schließlich potenzielle Wähler sind. Deswegen setzen die zuständigen Behörden auf eine Vielzahl von Maßnahmen, um den Overtourism in den Griff zu bekommen. Immer mehr Bedeutung gewinnt hierbei die Digitalisierung.

Mit der Digitalisierung gegen den Overtourism vorgehen

Die Städte haben sich eine Vielzahl an Strategien überlegt, um den Overtourism in den Griff zu bekommen. Jetzt soll jedoch verstärkt auf die Digitalisierung gesetzt werden, schreibt abouttravel.ch. Das bietet den Vorteil, dass die Maßnahmen individualisiert und auf die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden können. Sehr vielversprechend sind hierbei Apps, mit denen sich Touristen über Highlights und besondere Orte in einer Stadt informieren können. Mit diesen ist es zum Beispiel möglich, Push-Up-Benachrichtigungen über spannende Events oder Sehenswürdigkeiten nur an solche Touristen zu versenden, die sich sowieso schon in der Nähe aufhalten. Anderen könnten demgegenüber Sehenswürdigkeiten und versteckte Perlen empfohlen werden, die sich fernab der bekannten Hotspots befinden. Auf diese Weise würden die Touristen besser verteilt und es käme zu weniger Lärm, Schmutz und Warteschlangen.

- Anzeige -

Hierfür ist es notwendig, Echtzeitdaten zu erheben und auszuwerten. Das gelingt nur mit der geeigneten digitalen Infrastruktur. Die Städte müssten also zunächst einmal in digitale Technologien investieren, um von den Vorteilen der digitalen Transformation profitieren zu können. Außerdem ist es wichtig, möglichst viele Informationen über die Touristen zur Verfügung zu haben. Denn es bringt nichts, jemandem ein Museum in einem Szenekiez zu empfehlen, wenn sich diese Person gar nicht für Museen interessiert. Maßnahmen gegen den Overtourism setzen somit voraus, dass die Gäste der Stadt bekannt sind und deren Interessen und Vorlieben gezielt angesprochen werden können.

Diese Strategien kommen bereits zum Einsatz

Schon heute gibt es eine Menge Versuche, den Overtourism in den Griff zu bekommen. So setzen einige Städte beispielsweise Lärmampeln ein. Diese stehen an bekannten Sehenswürdigkeiten und signalisieren, wenn ein bestimmter Lärmpegel überschritten wird. Die Touristen können sich dann etwas zurücknehmen, was die Anwohner schont. Außerdem gibt es für bestimmte Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten mittlerweile recht hohe Eintrittsgelder. Hierdurch sollen es sich die Touristen zweimal überlegen, bevor sie einen stark frequentierten Ort besuchen.

Im digitalen Bereich stehen die Öffnungszeiten vieler Sehenswürdigkeiten und Highlights bereits online. Zudem können die Tickets online gebucht werden. So können die Touristen ihren Aufenthalt genau planen und es kommen nicht alle zur selben Zeit bei einer Sehenswürdigkeit an. In Dubai werden sogar Tickets vergünstigt angeboten, die außerhalb der Stoßzeiten einer bestimmten Sehenswürdigkeit erstanden werden. Nicht zuletzt werden die Gäste vieler Städte über Apps bereits über die Regeln und Werte der Region informiert und gebeten, sich an diese zu halten.

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die MetaJobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Digital Leadership: die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl...

Dienstleistungen und Produkte in seinem Podcast bewerben

Im Jahre 2019 wirst du wohl kaum um die Thematik des Podcasting herumgekommen sein. Dafür gibt es einige Gründe. Ich habe bereits ausführlich über...

Digitalisierung in Schule und Ausbildung: wie sich der Nachwuchs auf die Industrie 4.0 vorbereitet

Die Digitalisierung greift in allen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbereichen um sich. Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich digitale Kompetenzen anzueignen, um auf...

Rechnungen digitalisieren: Das gilt es zu wissen. 3 Nach- und Vorteile.

Rechnungen digitalisieren: Die Digitalisierung ist längst auch in der Arbeitswelt angekommen. Sie erleichtert und verbessert dabei einige Prozesse und sorgt somit für mehr Effizienz....

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts
Anzeige

Beliebte Beiträge

Einseitiger Erfolg – Nur Teile des Onlinehandels profitieren von der Krise

Der Onlinehandel ist derzeit in vielen Branchen die einzige Möglichkeit, um bestimmte Produkte zu bekommen. Trotzdem profitieren längst nicht alle Sparten von der aktuellen...

Haustier digital – Digitalisierung für den Hund

Die Digitalisierung macht auch vor den Haustieren nicht halt. Speziell für den besten Freund des Menschen, den Hund, gibt es eine Vielzahl an Angeboten....

Multichannel bei Karstadt – die Kaufhauskette will zum Marktplatz werden

Karstadt hat in den letzten Jahren mit großen Problemen zu kämpfen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Unternehmen zu lange die Zeichen der...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Großes E-Logistik Event: DELIVER

Wichtig! Update zum Event (04.09.2020) Aufgrund des Coronavirus wird das große E-Logistik Event DELIVER am 8. und 9. Oktober 2020 komplett digital abgehalten. Die nächste...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

E-Commerce Berlin Expo 2021 – im Gespräch mit der Zukunft

Die E-Commerce Berlin Expo 2021 ist ein etabliertes Branchenevent, das zahlreiche E-Commerce Größen an einem Ort vereint. Die verschiedenen Player des Onlinehandels können sich...

Ähnliche Beiträge