Milliarden für das Cloud-Geschäft – Microsoft investiert in viele Länder

Microsoft möchte in Sachen Cloud-Computing weltweit aktiver werden. Zu diesem Zweck richtet das Unternehmen Rechenzentrumsregionen in verschiedenen Ländern der Welt ein. Allein in Italien investiert der Konzern hierfür 1,5 Milliarden US-Dollar. Aber auch andere Player wie Amazon und Google sind in Italien aktiv. Microsoft baut daher verschiedene Kooperationen auf, um sich Vorteile auf dem heiß umkämpften Markt zu sichern.

Italien auf dem Weg zur Cloud-Computing-Nation

Anzeige

Microsoft hat den italienischen Markt als einen zentralen Standort ausgemacht, um sein Cloud-Computing-Programm voranzutreiben. Insgesamt investiert der Konzern 1,5 Milliarden US-Dollar in eine Rechenzentrumsregion in dem südeuropäischen Land, berichtet twittersmash.com. Gerade in Corona-Zeiten haben sehr viele Firmen ihre Unternehmensprozesse umgestellt und digitalisiert. Die Cloud spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Wer jetzt in diesen Bereich investiert und Innovationen befeuert, dürfte auch nach der Krise davon profitieren.

Deswegen ist nicht nur Microsoft an einem Ausbau seiner Cloud-Computing-Aktivitäten in Italien interessiert. Auch Amazon und Google bauen ihr Cloud-Geschäft dort aus. Amazon hat hierfür eine Rechenzentrumsregion in Mailand ins Leben gerufen, während Google mit Telecom Italia zusammenarbeitet. Experten gehen davon aus, dass das Cloud-Computing-Geschäft in Italien in den kommenden Jahren Wachstumsraten im zweistelligen Bereich aufweisen wird. Von diesem Kuchen wollen natürlich möglichst alle etwas abhaben.

In diese Länder investiert Microsoft ebenfalls

Microsoft plant seine Rechenzentrumsregion in Italien ebenfalls für Mailand. Doch der Konzern beschränkt sich nicht auf ein Land allein. Insgesamt sollen 60 solcher Standorte weltweit entstehen, um globale Cloud-Computing-Dienstleistungen anbieten zu können. Unter anderem soll eine Rechenzentrumsregion in Spanien aufgebaut werden und auch in das polnische Cloud-Computing-Geschäft will Microsoft insgesamt eine Milliarde US-Dollar investieren. Die Serviceleistungen richten sich hierbei an Unternehmen und Institutionen gleichermaßen. Das Ziel ist es, bestehende Technologien zu etablieren und parallel neue Innovationen zu erschaffen.

Weitere Projekte von Microsoft in Italien

Anzeige

Neben eigenen Rechenzentrumsregionen strebt Microsoft eine Vielzahl von Kooperationen an, um im Cloud-Computing-Geschäft führend zu bleiben. Unter anderem ist ein Ausbau der Zusammenarbeit mit dem italienischen Postbetreiber Poste Italiane angedacht. Hierdurch soll das Unternehmen in die Lage versetzt werden, bei seiner digitalen Transformation schneller voranzukommen und zu einem wichtigen Baustein in der Cloud-Computing-Strategie von Microsoft zu werden.

Microsoft hat einen Fünfjahresplan für Italien erstellt, über den Unternehmen schrittweise an das Cloud-Computing herangeführt werden sollen. Unter anderem geht es darum, digitale Qualifizierungen zu erreichen, damit die Belegschaft der Betriebe mit den digitalen Technologien effizient umgehen kann. Außerdem sollen Smart Work und künstliche Intelligenz (KI) vorangetrieben werden, um den Betrieben somit einen enormen Schub bei ihrer digitalen Transformation zu verleihen. All dies lässt sich Microsoft einiges kosten.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Beliebte Beiträge

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Anzeige

Ähnliche Beiträge