Mehr

    ManoMano: Europäischer Onlinebaumarkt feiert einjähriges Bestehen

    AnzeigeWerben in Podcasts

    Der Online-Handel im Baumarkt-Segment ist hart umkämpft. Ein europäischer Online-Marktplatz hat es dennoch gewagt.

    Der Online-Handel im Baumarkt-Segment ist hart umkämpft. Dennoch hat sich vor einem Jahr ein europäischer Online-Baumarkt auf deutsches Terrain gewagt. Mit Erfolg, wie sich zeigt. Denn nach einem Jahr kann ManoMano eine positive Bilanz ziehen.

    “Für ManoMano ist Deutschland der vielversprechendste Markt und zugleich der anspruchsvollste”, so die beiden Gründer Philippe de Chanville und Christian Raisson. Die beiden Gründer haben allen Grund zu feiern und das Tempo auch zukünftig anzuziehen.

    Erst im September 2017 hat eine Investorengruppe unter Führung der Wachstumskapitalgesellschaft General Atlantic den Erfolg ihrer Firmenphilosophie bestätigt und dem Internet-Startup eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von 60 Millionen Euro ermöglicht.

    Inzwischen bietet ManoMano Deutschland rund 250.000 Produkte von rund 100 Händlern an. Tendenz rasant steigend. Im Vorjahresvergleich konnte ManoMano 2017 sein europaweites Handelsvolumen fast verdreifachen. Über 250 Millionen Euro konnte der europäische Marktplatz umsetzen.

    “Wenn wir in einen neuen Markt einsteigen, nehmen wir natürlich alle lokalen Angebote von Zulieferern und Herstellern mit ins Angebot auf. Dazu kommen unsere 5-Sterne-Zulieferer aus anderen europäischen Märkten. Im Moment kommen ungefähr 20 Prozent unserer angebotenen Produkte aus dem Ausland. In Deutschland sind wir gerade mit zusätzlichen Produkten aus den Niederlanden und Frankreich gestartet”, so Christian Raisson.

    Auch in diesem Jahr hat ManoMano große Pläne. Für 2018 stehen der Ausbau von B2B-Leistungen und vor allem die Erweiterung des Produktkatalogs auf dem Plan. “Deutschland könnte in drei Jahren rund 200 Millionen Umsatz für ManoMano darstellen”, so die beiden Gründer.

    Dazu gehört neben einzigartigen moderner E- Commerce-Lösungen auch qualifiziertes Personal, das die Anforderungen der jeweiligen nationalen Märkte versteht und entsprechend bedienen kann. Für ManoMano arbeiten bereits 15 deutsche Mitarbeiter, um diesen Kriterien zu entsprechen. Weitere Einstellungen sind geplant.

    Da rund 55 Prozent aller Kunden am liebsten in ihrer Muttersprache einkaufen, scheint die werbliche Ansprache ausländischer Kunden eine der größten Barrieren deutscher Onlinehändler zu sein. Hinzu kommen gezieltes länderspezifisches Marketing sowie Zahlungspräferenzen und rechtliche Gegebenheiten. ManoMano hat das erkannt. Auch in 2018 wird der europäische Marketplace allen B2B-Kunden genau dafür entsprechende Lösungen anbieten. Dann steht auch dem nächsten erfolgreichen Geburtstag nichts im Wege.

    ManoMano ist der erste Online-Marktplatz, der sich auf die Segmente Heimwerken und Gartenbau spezialisiert hat. Philippe de Chanville und Christian Raisson haben ManoMano 2013 ins Leben gerufen, um DIY für alle einfach und bezahlbar zu machen. ManoMano ist in sechs europäischen Ländern mit über 1,2 Millionen referenzierten Produkten von rund 1.200 Anbietern tätig. In Deutschland hat ManoMano seit Start Anfang des Jahres bereits mehr als 150.000 Produkte im Angebot.

    Kontakt
    Lorenz & Brandt
    Sabrina Lorenz
    Solmsstr. 9
    10961 Berlin
    030-47304253
    lorenzbrandt@gmx.de
    http://www.lorenzbrandt.de

    Avatar
    Alexander Noack
    Online-Marketer, ausgebildeter Fachmann für Online-Kommunikation und Experte für Content-Marketing am Zentrum für innovatives Marketing Berlin/Brandenburg, ZIM-BB. Außerdem Mitbegründer der Online-Marketing-Agentur CLICKHERO GmbH und der Audiostruct GmbH aus Eberswalde bei Berlin.

    Der Einfluss der Digitalisierung auf den Klimawandel

    Der Einfluss der Digitalisierung auf das Klima ist unbestritten. Das zeigt eine Befragung, die der Digitalverband Bitkom unter 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern durchgeführt hat....

    PostID vor dem Aus – digitale Transformation der Post geht aber weiter

    4 Jahre nach Einführung von PostID stellt die Post ihren Dienst wieder ein. Gründe sind eine zu geringe Akzeptanz und eine starke Konkurrenz. Der...
    Anzeigekostenlose ERP Software
    AnzeigePodcast Advertising Platform

    Alexa Skill

    Jetzt kostenlos aktivieren digital-magazin alexa Skill

    ähnliche Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar und starten Sie eine Diskussion!

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Werbung auf digital-magazin.deonline Werbung buchenSponsored Posts | Advertorials | Banner| Pressemitteilungen| Event-Promotion | Native Ads | PR-2-News