Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so hilfreich. Hier erkennen Entscheider, welche Interessen die Onlineshopper haben und wie ihr Kaufverhalten aussieht. Somit können sie ihre Zielgruppe gezielt ansprechen oder Strategien zur Generierung neuer Käuferschichten entwickeln.

Fakten_zu_Netzshopping

Der typische Kunde – Frauen sind im E-Commerce deutlich aktiver

Lesen Sie auch ...

Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland

Elmar Giglinger ist Unternehmer, Berater, Geschäftsführer und Programmdirektor. Er unterstützt Betriebe bei ihrer digitalen Transformation und zeigt auf, wie effiziente interne und externe Kommunikation...

Customer Journey Marketing – wie die vollumfängliche Personalisierung im digitalen Handel gelingt

Personalisierung ist essentiell für ein erfolgreiches Customer Journey Marketing im digitalen Handel. Durch ein optimiertes Einkaufserlebnis, das auf den individuellen Wünschen und Interessen der...

Das Verhältnis von Frauen zu Männern ist im E-Commerce 2:1. Somit sind Frauen beim Onlineshopping deutlich aktiver als Männer. Laut Destatis sind es vor allem die 25-44-Jährigen (85%), die Waren über das Internet bestellen. Doch auch die 16-24-Jähreigen sowie die 45-64-Jährigen (jeweils 74%) sind eine relevante Zielgruppe für den E-Commerce. Für Unternehmen ergeben sich zwei Möglichkeiten: Zum einen können durch Werbemaßnahmen und Angebote gezielt Frauen angesprochen werden, weil diese die aktivste Käuferschicht im Internet darstellen. Es können aber auch spezielle Kampagnen für Männer gestartet werden, um diese zu mobilisieren und für die eigenen Produkte zu begeistern.

Das typische Produkt – vor allem Kleidung ist stark nachgefragt

Kein anderes Produkt wird so häufig im Internet bestellt wie Kleidung. Während Frauen vor allem auf der Suche nach Cocktailkleidern sind, kaufen Männer eher Lederjacken ein. Die Suche nach Kleidern zeigt, dass insbesondere blaue Modelle gesucht, schwarze aber besonders lange angesehen werden. Zudem wird Bademode häufig gekauft. Hierbei werden Bikinis sechs Mal so oft angefragt wie Badeanzüge, wobei vor allem schwarze Bikinis gesucht, aber blaue intensiv angesehen werden.

Lesen Sie auch ...

Überwachung am Arbeitsplatz – Mitarbeiter-Tracking kommt immer mehr in Mode

Durch die Corona-Krise arbeiten die Menschen vermehrt im Homeoffice. Das kommt bei allen Beteiligten so gut an, dass die Unternehmen diese Arbeitsweise teilweise dauerhaft...

Twitter-Townhall-Meeting zur Digitalisierung

Die Botschafter der nordischen Länder setzen von jeher auf eine enge Zusammenarbeit. Diese gute Tradition wird auch während der Corona-Krise beibehalten. Jetzt wollen sie...

Das beliebteste Material bei Kleidung ist Leder (68%) und aktuell stehen Blumenmuster (40,7%) hoch im Kurs. Durchschnittlich werden für Kleidung etwa 39,99 Euro ausgegeben. Die Verteilung der gekauften Schuhgrößen ist bei Frauen relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Größe 39. Männer suchen hingegen verstärkt nach Schuhen in den Größen 42-44. Bei Frauenschuhen werden häufig Modelle mit Absatz gesucht. In der Regel haben diese Absätze eine Größe zwischen 5-8 cm. Immerhin 8% der Käuferinnen entscheiden sich für Modelle mit einem Absatz über 10 cm Länge.

Das typische Kaufverhalten – Uhrzeiten und Devices

In der Regel shoppen Käufer im E-Commerce zwischen 19-21 Uhr. Das ist der Zeitraum, in dem die meiste Freizeit zur Verfügung steht. Durch den M-Commerce dürften sich diese Zeiten aber etwas verschieben, da die Nutzer dann ortsungebunden einkaufen können. Aktuell spielen mobile Geräte beim Onlineshopping aber nur eine untergeordnete Rolle. So kaufen 60% der Menschen immer noch über einen Desktop-PC ein.

Lesen Sie auch ...

Vorteile der Salesforce-Integration bei Google Ads

Salesforce und Google Ads sind die weltweit führenden Anbieter in den jeweiligen Bereichen. Google Ads ist die Lösung, wenn es um Werbung in Suchmaschinen...

Micro Moment erkennen und im Marketing nutzen

Heutzutage haben wir unsere Smartphones überall dabei und das Internet jederzeit verfügbar bei uns in der Tasche. Das hat das Kaufverhalten erheblich verändert. Google...

Doch immerhin gut jeder fünfte (21%) nutzt das Smartphone zum shoppen und eine ähnlich große Zahl (19%) kauft via Tablet ein. Auch hier liegt es an den Unternehmen, Trends und die Wünsche der Kunden zu erkennen und zu bedienen. Wer keine mobilen Angebote und Shopping Apps zur Verfügung stellt, erreicht somit 40% der potentiellen Kundschaft nicht. Allerdings sollten Werbemaßnahmen immer auch die Nutzer von PCs im Auge behalten, da diese nach wie vor die größte Zahl der Käufer im E-Commerce darstellen.

 

Diesen Beitrag kommentieren:

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

AnzeigeWerbung in Podcasts

Beliebte Beiträge

Zahlungsprozesse: Amazon Payments vs. Paypal

Wohl kaum jemand, der sich regelmäßig im Internet bewegt und auch online bestellt wird ein Paypal-Konto nicht sein eigen nennen. Die Vorteile sind (fast)...

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce ist es entscheidend, die eigene Zielgruppe beziehungsweise die eigenen Kunden zu kennen. Deswegen sind Infografiken wie die von Netzshopping so...

Wie Sie Journalisten dazu bringen, Ihnen zuzuhören

Die allermeisten Pressemitteilungen werden nie gelesen – weil Journalisten, wie auch Redakteure davon geradezu überschwemmt werden. Was also tun, um die Aufmerksamkeit von Journalisten...

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Online Marketing Konferenz All-in-one trotzt der Krise

Dass Konferenzen in Zeiten von Corona durchaus möglich sind, beweist das Online Marketing Event All-in-one, das am 18.06.2020 ab 14:30 stattfindet und von SEMrush-Connect...

Neuer Umgang mit Daten – Data Driven Business Konferenz

Im November 2020 findet die Data Driven Business Konferenz statt. Diese möchte Wege aufzeigen, um mit einer optimalen Nutzung von Daten den Kunden ins...

Empfehlung der Redaktion

Digitalisierung: Was ist das? Eine Definition.

Diesen Artikel lieber hören? Gelesen von Peter Brown. Hörbar gemacht von Obwohl sie in nahezu allen unseren Lebens- und Arbeitsbereichen eine große Rolle spielt, ist die...

Aufgaben eines CDO – als Störenfried die Digitalisierung voranbringen

Diesen Artikel vorlesen lassen: Die Metajobsuchmaschine Joblift hat die Stellenausschreibungen für CDOs (Chief Digital Officer) der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen. Hierbei haben...

HubSpot – der ultimative Wegweiser für die erfolgreiche Nutzung von HubSpot

HubSpot ist ein börsennotiertes Software-Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, mit dem Fokus auf Marketing-Software für Inbound Marketing und Sales und im Juni 2006 gegründet...

Was ist SEMrush? – Alle Funktionen im Überblick

Alles begann im Jahr 2008 als sich eine kleine Gruppe aus IT- und SEO-Spezialisten mit einer gemeinsamen Mission zu einem Unternehmen zusammenschlossen und den...

5 SEO Tipps für Online Shops

5 Online Shop SEO Tipps für bessere Rankings und mehr Umsatz im Jahr 2015. Mit diesen Tipps ist jeder Online Shop Betreiber auf der sicheren Seite.

Value Model Canvas: Erweiterung des Business Model Canvas

Diesen Artikel vorlesen lassen? Value Model Canvas - Unternehmensidentität clever definieren Seit rund zehn Jahren hat sich das Business Model Canvas (BMC) als Hilfsmittel für das...

Produktmanagement im E-Commerce

Die Zukunft sieht vernetzt aus ... und zwar in Form von E-Dienstleistungen. Alles muss elektronisch und digitalisiert sein. Das hat auch seine guten Gründe....

Digital Leadership – die Digitalisierung stellt neue Ansprüche an Führungskräfte

Diesen Artikel hören? Die schöne neue Digitalwelt verlangt eine Neuausrichtung der Arbeitswelt. Das gilt sowohl für die an den Unternehmensprozessen beteiligten Mitarbeiter als auch für...

Bing Ads: Erfolg mit dem Werbeprogramm von Microsoft

Bing Ads heißt das Microsoft Werbeprogramm für Bing und Yahoo! Die beiden Suchmaschinen betreiben ihre Werbung schon länger über das gemeinsame Yahoo! Bing Network....

Jetzt Alexa Skill aktivieren!

Anzeigedigital-magazin alexa Skill

Ähnliche Beiträge

Käufer, Produkte und Shoppingverhalten – so nutzen die Deutschen den E-Commerce

Teile diesen Artikel per Email