Die internationale Vernetzung der Welt und ihrer Transportsysteme

Vor welche Herausforderungen stellt uns die Vernetzung der Welt und der Mobilität? Wie wird sich diese Entwicklung weiter fortsetzen? Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der stets fortschreitenden Vernetzung und ihren logistischen Strukturen? Und wie kann der deutsche Mittelstand die Vernetzung der Welt als Chance für sich nutzen bzw. mögliche Risiken minimieren? Bei all diesen Fragen wird schnell deutlich, dass bereits jetzt Handlungsbedarf besteht, um sich auf den bevorstehenden Wandel einzustellen und von seinen Vorteilen zu profitieren. Welche Aspekte eine globale Vernetzung mit sich bringt und wie zum Beispiel die Mobilität der Zukunft aussieht, wird im folgenden Beitrag näher erläutert.

 

Die Vernetzung der Welt und Weiterentwicklung von Transportstrukturen

Unser alltägliches Leben macht bereits deutlich, in welch hohem Maße die Strukturen unserer Lebenswelt durch die weltweite Vernetzung miteinander verwoben sind. Unter anderem die globale Energieversorgung, der internationale Warenverkehr und unsere Kommunikationswege verdeutlichen uns diese Interdependenzen jeden Tag. Dem liegt ein dynamischer Prozess zugrunde, der dafür sorgt, dass die Vernetzung der Welt zunimmt und nach einem intelligent organisierten Transportwesen, das den Personen-, Dienstleistungs- und Güterverkehr umfasst, verlangt. Durch das Voranschreiten dieser Entwicklung entsteht ein vermehrter Koordinationsbedarf – nicht nur auf nationaler Ebene, sondern durch die Vernetzung der Welt auch im internationalen und interorganisationalen Kontext. Nationale Lösungsansätze genügen bereits jetzt nicht mehr, wenn es um den internationalen Warenverkehr, die globale Energieversorgung oder die Koordination des Personenverkehrs geht. In Zukunft wird sich dieses Phänomen verstärken und es werden Problematiken sowie Chancen entstehen. Auch für den deutschen Mittelstand ergeben sich durch diese Vernetzung der Welt Implikationen, welche es verstärkt zu beachten gilt.

Herausforderungen und Chancen einer immer stärker vernetzten Mobilität

Auf der ganzen Welt sind Städte von erhöhtem Verkehrsaufkommen gekennzeichnet, welches die Adern der Städte verstopft und die Luft verschmutzt. Im schlimmsten Fall schweben riesige Smog-Wolken über der Region, erschweren das Leben und verursachen gesundheitliche Folgen für die Bevölkerung. Die Vernetzung der Welt, autonomes Fahren und die damit verbundene Koordination, Planung und Vorhersage des Verkehrsflusses bergen jedoch auch große Chancen. Durch eine technisch kontrollierte und gesteuerte Verkehrsplanung von Güter- und Personenverkehr könnten Staus reduziert oder sogar vermieden werden. Hieraus ergeben sich wiederum positive Auswirkungen auf die Natur und Lebensqualität der Bevölkerung und ermöglichen damit Nachhaltigkeit als eine Begleiterscheinung der Vernetzung der Welt. Ebenso stellt die Datensicherheit ein relevantes Thema der Zukunft dar, das bei vielen Unsicherheiten erzeugt. Städte, Regierungen und Organisationen werden mit vielen Schnittstellen eine Unmenge an Daten berücksichtigen müssen, um folgende Aspekte zu gewährleisten:

  • einen reibungslosen Ablauf
  • eine umfassende Vernetzung der Welt
  • eine nachhaltige Planung

Einige Experten befürchten, dass die Datensicherheit bei diesem Unterfangen nicht immer gewährleistet werden kann. Vor allem für mittelständische Unternehmen könnte dies zu einem Problem werden. Daher gilt es, dem Umstand entgegenzuwirken und Datensicherheit in Bezug auf die anstehenden Herausforderungen intelligent zu handhaben. Ein weiteres Thema, das im Zuge der globalen Vernetzung bereits in aller Munde ist, ist das autonome Fahren. Dieses Gebiet ist nicht nur in seiner technischen Entwicklung höchst komplex. Es gilt zudem, ethische Bedenken abzuklären und im Zuge der Vernetzung der Welt gemeinsame Regularien zu entwickeln. Autonomes Fahren wird international, wie auch in Deutschland, durch einen Forschungsverbund stark vorangetrieben. Für mittelständische Unternehmen bedeutet das, sich über Entwicklungen im Zuge der Vernetzung der Welt auf dem Laufenden zu halten und sich kritisch mit neu entstandenen Möglichkeiten sowie deren Chancen und Risiken auseinanderzusetzen. Entsprechende Wissenslücken sollten proaktiv, beispielsweise durch externe Beratung, geschlossen werden, um nicht nur Beobachter, sondern bestenfalls Mitgestalter einer globalen Vernetzung der Welt und neuer technischer Lösungen zu sein. Wer diese Aufgabe meistert, kann durchaus einen Wettbewerbsvorteil für die eigene Firma erzielen und wer richtig investiert, wird nicht nur Know-how, sondern auch einen finanziellen Gewinn durch Kostenersparnisse einplanen können. Die Vernetzung der Welt erschafft hier neue Möglichkeiten der Investition – speziell für den Mittelstand. Die Deutsche Leasing bietet als Experte in diesem Gebiet ein breites Spektrum an Beratung und Finanzierungslösungen an.

Ein Ausblick auf die Mobilität der Zukunft

Das Transportwesen, das wir in mittelfristiger Zukunft durch die Vernetzung der Welt erleben werden, wird in hohem Maße durch Elektromobilität, das autonome Fahren und vor allem durch das „Internet of Things” (kurz: IoT) gekennzeichnet sein. Gleichzeitig werden das IoT und die Vernetzung der Welt die einzigen realisierbaren Möglichkeiten darstellen, Sicherheit und Effizienz bei einem erhöhten Verkehrsaufkommen und flexiblen Mobilitätsansprüchen gewährleisten zu können. Die Akteure stehen dabei miteinander über das Internet in ständiger Kommunikation, um so den Verkehrsfluss zu koordinieren. Um möglichst schnell neue Herausforderungen zu Vorteilen zu machen, können dabei folgende Punkte eine entscheidende Rolle spielen:

  • die hinzugewonnene Effizienz in Anbetracht der weltweiten Vernetzung
  • optimierte Transportabläufe
  • geringere Personalkosten

Auch in puncto Nachhaltigkeit möchten mittelständische Unternehmen nur ungern Nachzügler sein und mit gutem Beispiel vorangehen, um das eigene Unternehmen schnell erfolgreich zu positionieren. Frühzeitig zu investieren ist daher ein entscheidender Erfolgsfaktor in der heutigen Phase der Vernetzung der Welt. Es ist davon auszugehen, dass sich das Nachfrageverhalten privater sowie gewerblicher Kunden grundlegend verändert und dabei signifikant von der Vernetzung der Welt sowie von politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beeinflusst wird. Eine Mitgestaltung der Informationsflüsse und Vorbereitungsmaßnahmen ist aus diesem Grund bereits jetzt zielführend für den Mittelstand.

Empfehlung der Redaktion

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Beiträge

Newsletter - wöchentlich digital informiert werden

Unser Newsletter schickt Ihnen die News der letzten Woche zusammengefasst in Ihr Postfach.

Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge