IKEA Click & Collect – Möbelhaus zeigt(e), wie es nicht geht

Inhalt

Click & Collect zählt zu den beliebtesten Einkaufsmöglichkeiten hierzulande. Zumindest, wenn es richtig angeboten wird. In diesem Zusammenhang zeigen sich noch große Schwächen beim schwedischen Möbelhaus IKEA. Hier wird Click & Collect schnell zur Kostenfalle, die den Einkaufswert in die Höhe schraubt, schreibt Michael Pohlgeers von onlinehaendler-news.de in einem Erfahrungsbericht. Wer Click & Collect richtig einsetzen möchte, sollte sich also nicht unbedingt ein Beispiel an IKEA nehmen und stattdessen den Servicegedanken in den Vordergrund rücken.

Das Interesse der Kunden an Click & Collect wächst

Teekerzen, Hotdogs Kinderbetreuung: In all diesen Bereichen ist das schwedische Möbelhaus IKEA eine echte Größe. Manche Leute fahren eigens zum Hotdog essen dorthin und wundern sich dann, wieso bei der Heimfahrt das Auto auf einmal voller Teelichter ist. Was IKEA aber noch nicht beherrscht, ist Click & Collect. Dabei handelt es sich hierbei um eine Einkaufsform, die bei immer mehr deutschen und Internationalen Kunden große Beliebtheit findet – und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Das liegt daran, dass Click & Collect sehr einfach und üblicherweise auch preiswert ist. Die gewünschten Waren können jederzeit online bestellt und zu einem Wunschtermin in einer Filiale oder IKEA Abholstation abgeholt werden. So zumindest die Theorie, die in der IKEA-Praxis aber oft genug nicht umgesetzt wird.

So setzte IKEA Click & Collect um

Fehler Nummer 1 im IKEA Click & Collect Konzept: Der Service kostet bares Geld. Während sehr viele Händler und Anbieter ihren Click & Collect Service kostenfrei zur Verfügung stellen, verlangte IKEA für einen Einkauf bis 300 € eine Gebühr von 10 €, für einen Einkauf bis 750 € eine Gebühr von 30 € und für alle Einkäufe darüber eine Gebühr von 50 €. Diese zusätzlichen Mehrkosten reduzierten die Attraktivität dieses Services massiv. Zumal IKEAs Argument für diese Gebühren nur vordergründig einleuchtend erschienen.

Hiermit sind wir bei Fehler Nummer 2: Das Möbelhaus sagte, dass der Einkauf komplett für den Kunden erledigt wird, was Zeit kostet und Aufwand mit sich bringt. Hierbei übersieht IKEA jedoch, dass ein höherer Preis nicht automatisch mit einem höheren Aufwand verbunden ist. Wenn ein Mitarbeiter ein Möbelstück für 800 € heraussuchen muss, macht das deutlich weniger Arbeit, als wenn 10 Produkte zu je 30 € zusammengesucht werden müssen. Dennoch fielen im ersten Fall 50 € Gebühr an, während im zweiten Fall nur 10 € Gebühr fällig wurden.

Was uns zu Fehler Nummer 3 bringt: Denn der Service war trotz der vergleichsweise hohen Gebühren nicht immer verfügbar. Denn IKEA bot den Click & Collect Service nur dann an, wenn das gewünschte Produkt tatsächlich im Lager ist. Und das ist definitiv nicht kundenfreundlich. Was spricht dagegen, das Produkt zu bestellen und dem Kunden eine Mitteilung zukommen zu lassen, sobald der jeweilige Artikel im Markt abgeholt werden kann?

IKEA Click & Collect Kosten

Es lohnt sich nicht, niedrigpreisige Artikel bei IKEA per Click & Collect zu kaufen

Zwar ist IKEAS Click & Collect Service noch immer nicht komplett kostenlos, wie bei vielen anderen Händlern, aber hier wurde stark nachbessert. Mittlerweile kostet der Service 10 € pro Bestellung bei Abholung in einem IKEA Einrichtungshaus und 20 € pro Bestellung bei Abholung an einer IKEA Abholstation. Anscheinend unabhängig vom Warenwert. Das bedeutet aber immer noch, dass es sich nicht lohnt, wenige niedrigpreisige IKEA-Artikel per Click & Collect zu kaufen.

Warum kostet Click and Collect bei IKEA?

Natürlich entstehen IKEA beim Click and Collect Service Kosten. Mitarbeiten holen bestellte Waren aus den Regalen der Lager oder Verkaufsflächen und bringen diese zu den jeweiligen Abholstationen. Das kostet Zeit und Ressourcen. Doch IKEA denkt wohl nicht daran diese als Investition darin zu sehen, mehr Umsatz zu generieren. Hätte das Möbelhaus diesen Service nicht, würden potenzielle Kunden hier vielleicht gar nicht einkaufen und andere Anbieter nutzen (müssen). Im Besonderen wegen der Corona-Pandemie und 2G-Regeln.

Was IKEA vergisst: bei Click & Collect geht es um Service

Das Problem an der Herangehensweise von IKEA bei Click & Collect ist, dass das Möbelhaus zunächst den eigenen Aufwand im Blick hat und sich keine Gedanken über den Servicecharakter eines solchen Angebots macht. Der Kunde kommt in dieser Überlegung nahezu nicht vor. Dabei ist die ganze Idee hinter Click & Collect, dem Kunden eine möglichst große Flexibilität (Bestellung und Abholung jederzeit möglich) bei gleichzeitig möglichst geringem Aufwand für den Händler (keine Lieferung nötig) zu bieten. Stattdessen macht es IKEA dem Kunden mit seiner Click & Collect Lösung unmöglich, ohne Mehrkosten die gesuchte Ware zu einem gewünschten Termin zu bekommen. Wer Click & Collect anbietet, sollte sich daher eher die Kundenbrille aufsetzen und die Welt aus der Sicht der potenziellen Zielgruppe betrachten.

Wie läuft Click und Collect bei IKEA ab?

Beim Ablauf der Click & Collect Bestellungen hat IKEA auch nachgebessert. Im Prinzip läuft das ganz einfach.

  1. Als ersten wählen Sie einen IKEA-Möbelmarkt in Ihrer Nähe:IKEA Click & Collect Abholung
  2. Suchen Sie sich dann die Produkte Ihrer Wahl und setzen Sie diese auf den Merkzettel/Warenkorb. Achten Sie darauf, dass nur Produkte deren Verfügbarkeitsstatus fünf grüne Kästchen aufweist für Click and Collect zur Verfügung stehen. Alle anderen Produkte müssen Sie dann leider wieder aus dem Warenkorb entfernen.IKEA Click and Collect Verfügbarkeit von Produkten
  3. Wählen Sie im nächsten Schritt, ob Sie Ihre Waren direkt im vorher ausgewählten IKEA Einrichtungshaus oder an einer Abholstation abholen möchten.

    IKEA Click and Collect oder Abholstation
    IKEA Click and Collect oder Abholstation
  4. Nach erfolgreicher Bestellung wird diese von IKEA an den von Ihnen gewählten Abholort gebracht. Sie erhalten eine E-Mail mit allen nötigen Informationen.

Hier nochmal in einem Video von IKEA zusammengefasst, wie Click & Collect abläuft:

IKEA Click & Collect Abholstationen

Leider bietet IKEA bundesweit nur 5 Abholstationen in Baden-Württemberg (2x), Bayern, Sachsen und Hessen an. Diese sind in:

  • Bad Schönborn (Landkreis Karlsruhe in Baden-Württemberg)
  • Hockenheim (nordwestliches Baden-Württemberg)
  • Kaufbeuren (am nordöstlichen Rand des bayerischen Allgäus)
  • Leipzig (Sachsen)
  • Wiesbaden (Hessen)

IKEA Click & Collect Vollmacht

Sollten Sie es mal nicht selbst schaffen Ihre bestellten Waren von einer der Abholstationen abzuholen, können Sie dies auch durch eine andere Person tun lassen. Hierzu benötigt die Person eine Vollmacht von Ihnen. IKEA hat dazu eine PDF-Datei vorbereitet, die Sie hier herunterladen können.

Corona-Sicherheits- und Hygieneregeln auch bei Abholung an IKEA-Abholstation

Laut IKEA ist der Click & Collect-Service (fast) kontaktlos. Aber eben nur fast. Deshalb gilt für das Möbelhaus auch an den Abholstationen ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept:

Click & Collect

  • Wie auch im gesamten Handel und im öffentlichen Nahverkehr sind ausschließlich medizinische oder FFP2-Masken zu tragen.
  • Sie benötigen keinen negativen Corona-Test oder ein gültiges Impfzertifikat.

Im Einrichtungshaus gilt die 2G-Regel

  • medizinische oder FFP2-Masken tragen
  • vollständig geimpfte Menschen
  • von Covid-19 genesene Menschen

Im IKEA-Restaurant gilt die 2G+ Regel

  • vollständig geimpfte Menschen oder
    von Covid-19 Genesene
  • Nachweis eines negativen PCR-Tests (max. 48 Stunden alt) oder
  • Nachweis eines PoC-Antigen-Schnelltests (max. 24 Stunden alt)

Für geboosterte Menschen, also Genesene und Geimpfte, die ihre Auffrischimpfung erhalten haben, wird kein zusätzlicher Test benötigt.

Ähnliche Beiträge

Kommentare 7

  1. Avatar Florian says:

    Ihre Kritik kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Habe soeben für knapp 400€ Click & Collect bestellt und dafür 15€ Gebühr bezahlt. Die 15€ Sparen mir nicht nur zwei Stunden Zeit sondern vor allem auch den ganzen Krempel, den ich sonst immer mitnehme. IKEA macht aber seinen Gewinn durch die überall geschickt platzierten Accessoires und da diese entfallen, gibt es halt auf diesem Wege die noch was obendrauf. Den Mehraufwand bei IKEA sehe ich allerdings auch nicht, denn die Waren sind während des Durchgangs im Shopping-Bereich und am Ende im Warenlager direkt in der Showfläche gelagert und die Mitarbeiter sind sowieso schon da. Durch Self-Checkout sind da dann auch wieder Kapazitäten frei, so dass der Arbeitsplatz für die Kraft erhalten bleibt.

  2. Avatar Nico says:

    Ich finde finde es genauso wie im Artikel beschrieben – sehr kundenunfreundlich und enttäuschend von IKEA.
    Selbst jetzt in der Corona-Zeit, wo die IKEA-Geschäfte ansonsten geschlossen sind und sie nur Bestellung + Click&Collect anbieten, bestehen sie auf die Gebühr.
    Im praktischen Fall: Ich würde mir gerne mein Billy-Regal für 69€ abholen – das kostet jetzt durch C&C 79€ (10€ Gebühr), ist also ca. 15% teurer geworden.
    Und wo liegt der wirkliche Mehraufwand, wo IKEA für den normalen Publikumsverkehr geschlossen ist.
    Das empfinde ich als sehr unflexibel.

  3. Avatar Ralf says:

    Ich möchte gerne ein Regal für 19 € kaufen und habe zwei Möglichkeiten. Lieferung für 3,90 € und ca. 2 Monate warten oder für 10 € und ca. 45 Kilometer das Regal abholen. Einfach nur eine Frechheit von IKEA:

  4. Avatar Max says:

    Vor rund 12 Tagen machte ich den Versuch per Click & Collect eine rund 750.- Euro Bestellung bei IKEA loszuwerden. Leider wurden dann teilweise rund ein Viertel der Produkte als nicht lieferbar automatisch aus dem Warenkorb genommen. Nach Reduzierung des Warenkorb Inhaltes waren diesselben Artikel dann doch wieder lieferbar innerhalb des neu zusammengestellten Warenkorbes. Am Ende habe ich dann die Artikel auf auf 2 verschiedene Bestellungen verteilt und konnte vermeintlich alles erhalten, natürlich mit dem Effekt 2 mal Servicegebühr verrechnet zu bekommen!? Heute, 1 Tag vor dem Abholungstermin, kam die Mail des Kundenservices es wären Kleinteile nicht lieferbar, die Kaufpreis Erstattung würde erfolgen. Ich kann also morgen rund 80km fahren um bildlich gesprochen ein neues Fahrrad ohne Reifen abzuholen. Die Reifen bekomme ich ja vergütet!?

  5. Avatar Max says:

    Vergangenen Samstag Morgen erhielt ich nun eine Mail meine click & collect Bestellung würde zur Abholung bereit und ich solle bitte den vor rund 2 Wochen vereinbarten Abholtermin am Samstag Abend möglichst warnehmen. Samstag Abend hies das dann, ca. 50 Minuten warten, einen Wagen voller Pakete präsentiert bekommen um zeitgleich den ordnungsgemäßen Empfang der Waren zu quittieren mit der kurzen Bemerkung 1 großes Regal würde ja fehlen, das hätte man mir ja bereits per Mail incl. Gutschrift mitgeteilt. Ich: nein, das hat man mir nicht mitgeteilt und ich habe auch keine Gutschrift erhalten! Daraufhin wurde mehrfach etwas von Überverkäufen fabuliert. Nach der Prüfung der anderen Artikel stellt sich heraus, es fehlen weitere Artikel. Das zweite große Regal wurde durch eine kleinere Größe ersetzt… Nach ca. 3 Stunden Diskussionen und Warten haben wir uns geeinigt die beiden Bestellungen komplett rückabzuwickeln. Eine schriftliche Bestätigung daß ich keinerlei Ware oder Leistung erhalten habe wurde trotz mehrfacher Bitte von IKEA abgelehnt ebenso die sofortige Rückerstattung des Kaufpreises. Es bleibt also ein ärgerlicher 5 stündiger Samstag Abend Ausflug der bisher rund 750.- Euro gekostet hat ohne Gegenleistung und der sicher noch einigen Aufwand und ggf. Gerichtstermine nach sich zieht. Insofern ist der Titel dieses Artikels noch milde gewählt.

  6. Avatar Michael says:

    War schon ziemlich verblüfft, als ich diesen Dienst heute ausprobieren wollte. 10 Euro Gebühr zusätzlich für einen Artikel von 9 Euro aufzurufen (der vor Kurzem noch 6,88 Euro gekostet hat) geht natürlich gar nicht. Das heißt also, niederpreisige Artikel kann man bei Ikea auf diesem Weg leider nicht mehr kaufen.

  7. Avatar xcver says:

    Nicht nur das. Stellt man sich große Abholartikel zusammen so wurden die bisher (und jetzt wieder) auch im Abholzentrum zusammengestellt. Für manche Artikel wird also jetzt sogar eine Gebühr erhoben bei Abholung wo es bisher gar keine gab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.